Cookie Consent by TermsFeed
      job_karriere-news
      mebucom
                
Weber bleibt WDR-Direktor Produktion und Technik

Weber bleibt WDR-Direktor Produktion und Technik

Auf Vorschlag von Intendantin Monika Piel hat der Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR) erneut Heinz-Joachim Weber zum Direktor Produktion und Technik des WDR gewählt. Die Verlängerung der Amtszeit des 67-Jährigen bis 31. März 2013 erfolgte vor dem Hintergrund des ARD-Vorsitzes, den der WDR ab Anfang nächsten Jahres inne hat.

Webers Arbeit gewinnt dann besondere Bedeutung. Die Intendantinnen und Intendanten der ARD-Anstalten wollen in den Bereichen Produktion und Technik durch verstärkte anstaltsübergreifende Zusammenarbeit zusätzliche Synergien schaffen.

Monika Piel: "Ich kann mir keine bessere Besetzung für diese wichtige Position vorstellen als Heinz-Joachim Weber. Neben seiner langjährigen ARD-Erfahrung verfügt er über unternehmerisches Denken und Handeln sowie über ausgeprägte Führungsqualitäten. Angesichts von wachsenden Sparzwängen und rasanten technischen Veränderungen steht
die Direktion Produktion und Technik vor enormen Herausforderungen.
Mit Heinz-Joachim Weber an der Spitze stellen wir sicher, dass die begonnenen Entwicklungen kompetent und zielgenau fortgeführt werden können."

Weber startete seine Laufbahn beim WDR, zunächst als freier, ab 1975 dann als fest angestellter Mitarbeiter der Abteilung Organisation und EDV in der Verwaltungsdirektion. In den folgenden Jahren hatte er unterschiedliche Führungsaufgaben innerhalb des Senders inne, bevor er 1997 die Leitung der damaligen Fernseh-Produktionsdirektion übernahm. 2005 entstand im Zuge einer Umstrukturierung durch die Zusammenführung mit der Technischen
Direktion die Direktion Produktion und Technik, die seit ihrer Gründung von Heinz-Joachim Weber geleitet wird. Sie ist heute verantwortlich für alle programmbezogenen Produktions-, Technik- und IT-Infrastrukturleistungen. (11/10)

Zurück


Ähnliche Artikel