Cookie Consent by TermsFeed
      medienpolitik-news
      mebucom
                
Filmbildung in der digitalen Medienwelt

Filmbildung in der digitalen Medienwelt

Der fünfte Kongress „Vision Kino 14: Film ‐ Kompetenz ‐ Bildung“ (vom 3. bis 5. Dezember im Komed im Kölner MediaPark) rückt die Bedeutung der Filmbildung junger Menschen in einer digitalen Medienwelt in den Fokus.

Zur Veranstaltung, die aus Gesprächsrunden, Workshops und Screenings besteht, werden rund 300 Teilnehmer erwartet. Unter den Teilnehmern befinden sich namhafte Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Bildung, unter anderen Sylvia Löhrmann, NRW‐Ministerin für Schule und Weiterbildung und Präsidentin der Kultusministerkonferenz, sowie FFA‐Präsident und Staatsminister a.D. Bernd Neumann. Ebenso engagieren sich einflussreiche Filmemacher in den Gesprächsrunden des Kongresses wie Regisseurin Katja von Garnier und Produzentin Bettina Brokemper.

Sechs praxisorientierte Workshops zeigen neue Möglichkeiten aktiver Filmarbeit mit digitalen Medien sowie innovative, inklusive und interkulturelle Vermittlungskonzepte beim Einsatz von Filmen im Unterricht. Am 4. Dezember lädt Vision Kino um 20 Uhr zu einer exklusiven Vorführung ins Kölner Kino Residenz – eine Astor Film Lounge. Dort wird die Schul‐Komödie „Frau Müller muss weg“ gezeigt, in der sich besorgte Eltern zum Elternabend versammeln, um die Klassenlehrerin Frau Müller abzusägen. Zum anschließenden Filmgespräch haben sich Darstellerin Anke Engelke und Regisseur Sönke Wortmann angekündigt.

In der Abschlussrunde des Kongresses am 5. Dezember präsentieren Regisseure, Darsteller, Drehbuchautoren und Produzenten erste Ausschnitte aus ihren neuesten Filmen und sprechen mit Matthias Elwardt, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Vision Kino, und dem Publikum über die Einsatzmöglichkeiten ihrer Werke für die Bildung. Unter ihnen befinden sich Ali Samadi Ahadi („Pettersson & Findus 2“), Arend Agthe und Bettina Kupfer („Rettet Raffi“), Jan Martin Scharf („Dessau Dancers“), Katja von Garnier („Ostwind 2“) und Gabriele Walther („Der kleine Drache Kokosnuss“).

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Kongresses am 3. Dezember verleihen Vision Kino und KiKA den mit 25.000 Euro dotierten und von der Filmförderungsanstalt (FFA) initiierten Drehbuchpreis Kindertiger. Der Kongress in Köln entsteht in Zusammenarbeit mit Film+Schule NRW und wird gefördert durch die Film‐ und Medienstiftung NRW, die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein‐Westfalen. (12/14)

Zurück


Ähnliche Artikel