Cookie Consent by TermsFeed
      medienpolitik-news
      mebucom
                
Stärkung der Contentindustrie im Urheberrecht

Stärkung der Contentindustrie im Urheberrecht

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT) hat im Zusammenhang mit der Konsultation zum Grünbuch über den Online-Vertrieb von audiovisuellen Werken in der Europäischen Union die Bedeutung der künftigen Urheberrechtsstrategie unterstrichen.

"Wir begrüßen sehr, dass die EU-Kommission mit dem Grünbuch einen weiteren Prozess einleitet, um im Urheberrecht die Grundlagen für weiteres kreatives Schaffen im Binnenmarkt zu festigen", erklärte Claus Grewenig (Foto), Geschäftsführer des VPRT. Die Verbandsmitglieder investieren jährlich mehr als 2 Milliarden Euro in audiovisuellen Content.

Der VPRT sieht in seiner Stellungnahme zum Grünbuch zwei wesentliche Handlungsfelder, in denen Verbesserungen zu erzielen sind: den Abbau von Hindernissen beim Erwerb von Online-Musikrechten sowie die Beachtung der Besonderheiten der nationalen Märkte durch territoriale Rechtevergabe. Hinzu kommt ein verbessertes Vorgehen gegen illegale Angebote.

"Die derzeitige Zersplitterung der Musikrechtelizenzierung im Onlinebereich mit zahlreichen Agenturen neben den Verwertungsgesellschaften erhöht den Aufwand für die Klärung der Abrufrechte exponentiell. Dies ist weder im Sinne der Sender als Nutzer noch der Verbraucher oder der kulturellen Vielfalt", so Grewenig. "Wir brauchen hier eine weitgehende Aggregation, um die Rechte gebündelt erwerben zu können. Das schließt einheitliche Regeln für Transparenz und Streitverfahren ein". Die Rechteerwerbspraxis audiovisueller Rechte wie z. B. von Filmen auf territorialer und vertraglicher Basis habe sich hingegen bewährt. "Eine von Teilen der Politik gewünschte gesetzliche und künstliche Schaffung eines paneuropäischen audiovisuellen Marktes spiegelt die Bedürfnisse nicht wider und könnte zu einer Konzentration der Rechte führen." Letztlich plädiert der VPRT dafür, dass die EU-Kommission die Voraussetzungen zum verbesserten Vorgehen gegen illegale Angebote wie Streaming-Portale ermöglicht. (11/11)

Zurück