Mebucom / News / Job + Karriere / WDR übernimmt 2020 ARD-Vorsitz
Ulrich Wilhelm, Tom Buhrow, ARD-Vorsitz

News: Job + Karriere

WDR übernimmt 2020 ARD-Vorsitz

Der WDR übernimmt Anfang 2020 die Geschäftsführung der ARD. Das hat die ARD-Hauptversammlung in Stuttgart auf Vorschlag der Intendantinnen und Intendanten beschlossen. Damit wird WDR-Intendant Tom Buhrow am 1. Januar 2020 turnusgemäß der nächste ARD-Vorsitzende. Er folgt auf BR-Intendant Ulrich Wilhelm, der ab 2020 die Stellvertretung übernimmt.

Ulrich Wilhelm: "Ich gratuliere Tom Buhrow sehr herzlich zur Wahl zum nächsten ARD-Vorsitzenden. Der WDR kann auf den BR als engagierten Partner innerhalb der ARD zählen. Wir stehen als öffentlich-rechtlicher Rundfunk auch in den kommenden Jahren vor wichtigen Herausforderungen, um unseren Programmauftrag im digitalen Zeitalter bestmöglich zu erfüllen. Dabei sichere ich Tom Buhrow meine volle Unterstützung zu."

Aufgaben des ARD-Vorsitzes

Der ARD-Vorsitzende führt die Geschäfte der Arbeitsgemeinschaft, lädt zu Mitgliederversammlungen ein und leitet sie. Zuletzt hatte der WDR 2011/2012 den ARD-Vorsitz inne.

An den Vorsitz der ARD gebunden sind einzelne Federführungen sowie die Leitung der Ständigen Fachkommissionen, die jeweils beim zuständigen Direktor der geschäftsführenden Anstalt liegt. Unterstützt wird der ARD-Vorsitz vom ARD-Generalsekretariat mit Sitz in Berlin. Auch die Gremienvorsitzenden-Konferenz (GVK) der ARD wird 2020 vom WDR geleitet, Vorsitzender der GVK wird der Rundfunkratsvorsitzende Andreas Meyer-Lauber.

Die Landesrundfunkanstalten der ARD wechseln sich regelmäßig im Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft ab. Hierfür betraut die Mitgliederversammlung der ARD jeweils eine Rundfunkanstalt für ein Jahr mit der Geschäftsführung. Das geschäftsführende ARD-Mitglied zeichnet in dieser Zeit rechtsverbindlich für die Gemeinschaft. Eine Verlängerung des Vorsitzes um ein weiteres Jahr ist seit längerem üblich. Bis Ende 2019 führt der BR die Geschäfte der ARD. (9/19)

Zurück