Mebucom / News / Radio / Deutscher Radiopreis mit Rekordbeteiligung
Deutscher Radiopreis mit Rekordbeteiligung

News: Radio

Deutscher Radiopreis mit Rekordbeteiligung

Der Deutsche Radiopreis wird in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen und verzeichnet im Jubiläumsjahr eine Rekordbeteiligung. Mit Ende der Bewerbungsfrist lagen 442 Einreichungen (2018: 385) von 154 Radioprogrammen (2018: 133) vor. Die von Barbara Schöneberger moderierte Preisverleihung findet am 25. September in der Hamburger Elbphilharmonie statt.

Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts (Foto) nominiert die jeweils besten drei Produktionen sowie Protagonistinnen und Protagonisten in zwölf Kategorien. Unter anderem werden die beste Reportage, die beste Radiocomedy und in diesem Jahr erstmalig der beste Podcast prämiert.

Ort der Preisverleihung ist die Elbphilharmonie. In guter Tradition wird Barbara Schöneberger am Mittwoch, dem 25. September, die Gala mit zahlreichen prominenten Gästen und national wie international herausragenden Musikstars moderieren. "Der Radiopreis steht voll im Saft. Er hat bereits Tradition und ist trotzdem jung geblieben." so Schöneberger. Ehrengast der Preisverleihung ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Bundesweit übertragen zahlreiche Radiosender den Deutschen Radiopreis live aus der Hansestadt. Erstmals werden Birgit Hahn (Radio Hamburg) und Sebastian Winkler (BAYERN 3) die Hörerinnen und Hörer durch den Abend begleiten und die Gala kommentieren.

Herbert Grönemeyer präsentiert im Rahmen der Verleihung des 10. Deutschen Radiopreises Stücke aus seinem aktuellen Album "Tumult". Gemeinsam mit Musikerinnen und Musikern der NDR Radiophilharmonie wird er außerdem ein eigens für den Abend komponiertes Arrangement von "Mein Lebensstrahlen" vorstellen.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die privaten Radiosender in Deutschland. Gesellschafter sind die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – und die NDR Media, die Vermarktungsgesellschaft des NDR. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk (NDR). (8/19)

Foto: Die Radiopreis-Jury 2019: (v.l) Petra Schwegler, Nora Jakob, Georg Bergheim, Jury-Vorsitzende Nadia Zaboura, Frauke Gerlach (Direktorin des Grimme-Instituts), Heike Heinrich, Carl-Frank Westermann, Mercedes Riederer, Andreas Horchler und Ute Rang. © Grimme-Institut

 

Zurück