Mebucom / News / Radio / Radio/Tele FFH mit neuen Lawo-Radiokonsolen
Daniel Fischer im HIT Radio FFH Studio

News: Radio

Radio/Tele FFH mit neuen Lawo-Radiokonsolen

Der hessische Privatsender Radio/Tele FFH hat die Studios der Radiostationen HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm erneuert und mit der jüngsten Generation von Radiokonsolen und virtuellen Mischsystemen von Lawo ausgestattet. Zum Einsatz kommen hier jetzt ruby Konsolen und PowerCore Engines.

Die SLG Broadcast AG mit Sitz in Regensdorf (Schweiz) und Studio Hamburg MCI aus Hamburg wurden von der FFH mit dem Umbau beauftragt. Die SLG übernahm das System-Engineering und die Konfiguration sowie die Anwenderschulung, während MCI für die Projektkoordination und die Installation der Anlagen zuständig war. Die meisten Studioregien sind bereits regulär auf Sendung, auch wenn die Gesamtinstallation erst Ende Juni 2018 offiziell abgeschlossen ist.

Power Core, eine anpassungsfähige 1HE DSP-Engine, ist Dreh- und Angelpunkt des neuen Setups bei FFH. Die Power Cores übernehmen für die gesamte Produktion unterschiedliche Aufgaben und kommen als Mischpult-Engines, Audio-I/O-Knoten oder Router zum Ersatz. Sie ersetzen außerdem die in die Jahre gekommenen Intercom-Kreuzschienen. Insgesamt wurden 30 Power Core Engines, sieben ruby Mischoberflächen und 29 Instanzen der grafischen Touchscreen-Software Lawo VisTool installiert.

Die Bedienung von ruby-Konsolen ist dank der übersichtlich gestalteten Nutzeroberfläche schnell zu erlernen und einfach zu bewerkstelligen. Die Konsole stellt die am häufigsten verwendeten Bedienelemente wie Fader, Quellenanwahl oder Monitoring bereit während weniger genutzte Funktionen wie Audio-Shaping und Routing über kontextsensitive Multi-Touch-Displays sofort verfügbar sind. Diese Screens, die mit der Lawo VisTool GUI Builder Software gestaltet wurden, können auch zur Steuerung anderer Studiogeräte und -software verwendet werden und erlauben so effizientes Arbeiten.

ruby-Konsolen, erhältlich in Frames von 4 bis 60 Fadern, sind in Desktop- oder Einbau-Ausführung verfügbar. Die flexible Power-Core-Engine ist mit Hunderten von AES67- und MADI-I/O-Kanälen ausgestattet und kann problemlos mit weiteren Steckkarten erweitert werden, um zusätzliche digitale und analoge Quellen zu integrieren. Der Power Core bietet 96 DSP-Kanäle für dynamisches Audio-Shaping, mehrere AutoMix-Gruppen und eine interne Routing-Matrix von 1920 x 1920 in einem kompakten 1HE-Gehäuse. 

"Unser neues Lawo-System ist auf dem neuesten Stand der Technik, extrem flexibel und für den Rund-um-die-Uhr-Betrieb ausgelegt. Unsere Moderatoren können jedes Radioprogramm für jeden Sender von jeder Studioregie aus starten und Audio-Ressourcen gemeinsam nutzen, was uns Geld für Equipment und Personal spart. Unser Audionetzwerk ist eine Dual-Core-Redundanzmatrix, die zwei Power Cores für das Routing verwendet - sehr robust und sehr sicher. Wir könnten mit dem Ergebnis nicht zufriedener sein", erklärt Jörg Polinski, Leiter IT & Sendetechnik bei Radio/Tele FFH. Weiter führt er aus: "Seit Dezember 2017 nutzen wir die ersten unserer neuen Arbeitsplätze für die Radioproduktion mit den Vorteilen der neu installierten Lawo-Systeme. Der Workflow gestaltet sich für unsere Redakteure und Moderatoren nun komfortabler und intuitiver. Die Verschmelzung von physikalischen Konsolen und Touchscreen-Bedienung hilft dabei, Fehler zu vermeiden und die Arbeitseffizienz zu erhöhen. Außerdem sind unsere Studios nun durch dieses Setup auch sehr aufgeräumt! Die ganze Technologie läuft im Hintergrund; es gibt nicht verwirrend viele Knöpfe und Tasten und doch sind alle Funktionen im Zugriff, die man von einer herkömmlichen Konsole erwartet."

Und Michael Dosch, Lawo Radio Product Manager, meint: "Unsere Kunden berichten, dass ruby und Power Core die richtigen Werkzeuge sind, um ihre operativen Herausforderungen zu meistern. Die Kombination von physischen Mischoberflächen und kontextsensitiven Software-Elementen ermöglicht es dem Anwender, eigene Touchscreen-Displays mit Bedienelementen für die Konsole, das Playout-System und andere Studio-Peripheriegeräte zu gestalten und direkt nebeneinander zu platzieren. Die Vielseitigkeit der Power Core Engine ist ein weiterer großer Vorteil. Dank ihrer enormen Signaldichte und DSP-Leistung kann es als eigenständiger Router, als I/O-Knoten mit hunderten von digitalen und analogen Anschlüssen oder als Multi-Signal-Audioprocessing-Plattform eingesetzt werden –  kompakt und leistungsstark." (6/18)

Foto: Moderator Daniel Fischer im HIT Radio FFH Studio ©Lawo

Zurück