Mebucom / News / Business / Rohde & Schwarz weiter auf Wachstumskurs
Rohde & Schwarz weiter auf Wachstumskurs

News: Business

Rohde & Schwarz weiter auf Wachstumskurs

Rohde & Schwarz hat im Geschäftsjahr 2017/2018 (Juli bis Juni) beim Umsatz erstmals die Zwei-Milliarden-Grenze überschritten. Mit 2,04 Milliarden Euro lag er 6,7 Prozent über dem Vorjahr, während der Auftragseingang um 7,4 Prozent auf 2,21 Milliarden Euro stieg. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhte sich weltweit von rund 10.500 auf 11.500 zum 30. Juni 2018.

Rohde & Schwarz blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017/2018 zurück. Sowohl Auftragseingang als auch Umsatz haben noch einmal deutlich zugelegt. Der Münchner Technologiekonzern setzt dabei auf die vier strategischen Säulen Messtechnik, Broadcast- und Medientechnik, Aerospace | Verteidigung | Sicherheit sowie Netzwerke und Cybersicherheit. 

Mit seiner Messtechnik für Mobilfunk- und drahtlose Anwendungen treibt Rohde & Schwarz Zukunftsthemen wie das Internet der Dinge (IoT) und die fünfte Mobilfunkgeneration aktiv voran. 


Das 5G-System ist auch eine der technischen Voraussetzungen für selbstfahrende Autos. Vor diesem Hintergrund hat sich der Automotive-Markt für Rohde & Schwarz nach eigenen Angaben besonders erfreulich entwickelt. Die hohen Entwicklungsaufwendungen der Industrie für Fahrerassistenzsysteme und das autonome Fahren spiegeln sich in einer wachsenden Messtechniknachfrage wider. Hier bietet der Konzern mit Testlösungen für V2X, Radar, eCall, Konnektivität und Automotive-Busse schon heute ein breitgefächertes Portfolio an Lösungen.

Zu Beginn des neuen Geschäftsjahres hat Rohde & Schwarz seine Beteiligung an der LANCOM Systems GmbH, dem größten deutschen Hersteller von Netzwerklösungen für Geschäftskunden und Behörden, auf 100 Prozent ausgebaut. Das Unternehmen bildet zusammen mit der Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH den neuen Geschäftsbereich Netzwerke und Cybersicherheit. Gründer Ralf Koenzen führt die Geschäfte der LANCOM weiter und übernimmt bei Rohde & Schwarz zusätzlich die Leitung des neuen Bereichs. Mit der Akquisition kommt der Konzern seinem Ziel einen großen Schritt näher, sich als führender europäischer Anbieter von sicheren Netzwerklösungen für Behörden und Geschäftskunden zu positionieren.

Film- und TV-Postproduktionsstudios stehen im Zuge der Digitalisierung und Internetorientierung vor der Aufgabe, ihre traditionellen tapebasierten Workflows durch dateibasierte abzulösen. Nahezu die gesamte technische Ausrüstung muss dafür ersetzt werden. Hinzu kommt eine stetig wachsende Zahl von Medienformaten und Verteilwegen, die nach flexiblen software- und cloudbasierten Lösungen verlangen, wie sie Rohde & Schwarz anbietet.

Während das Internet bei der Verteilung der Inhalte eine immer größere Rolle spielt, behauptet der terrestrische Rundfunk nach wie vor seinen Platz. Wo Sendeinfrastrukturen veraltet sind, werden sie regelmäßig erneuert und durch modernste digitale Sender ersetzt. Durch mehrere Großprojekte in Europa und Übersee konnte Rohde & Schwarz seine Position als führender Senderhersteller weiter ausbauen. So wurde beispielsweise in Südkorea anlässlich der Olympischen Winterspiele 2018 ein landesweites Netz aus UHD-fähigen ATSC-3.0-Sendern von Rohde & Schwarz in Betrieb genommen.

Rohde & Schwarz hat all seine Geschäftsfelder zukunftsweisend ausgerichtet. Mit der Fokussierung auf perspektivisch wachstumsstarke Marktsegmente der Kommunikations-, Informations- und Sicherheitstechnik, seinem technisch führenden Produktportfolio sowie aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung blickt das Unternehmen nach eigenem Bekunden zuversichtlich auf die nächsten Jahre. (10/18)

Zurück