Mebucom / News / Business / Dimetis und Artel Video kooperieren
Dimetis und Artel Video kooperieren

News: Business

Dimetis und Artel Video kooperieren

Dimetis, Softwareanbieter für Lösungen im Bereich Operations Support System (OSS), hat mit Artel Video Systems eine strategische Partnerschaft zur Produkt-Integration geschlossen. Artel ist Anbieter von Medienübertragungslösungen in Breitbandqualität für IP, direkte Glasfaser und gesteuerte optische Netzwerke.

Im Rahmen dieser Partnerschaft hat Dimetis die DigiLink-Plattform (Foto) von Artel in ihre BOSS LINK Manager-Plattform für Management und Planung integriert. Durch die Verwendung des BOSS LINK Manager können Nutzer jetzt DigiLink-Baukomponenten, Stromversorgung, Controller und Funktionsmodule in ihrem Netzwerk dynamisch konfigurieren, planen, überwachen und steuern.

Der Dimetis BOSS LINK Manager bietet durchgängiges Komplettmanagement von Netzwerken und ermöglicht
Service-Orchestrierung sowie grafisches Störungsmanagement und er integriert auf einfache Weise Applikationen von Dritten, wie beispielsweise EMSs und NMSs.

"Dimetis' großartiger Ruf im Breitband- und Telekommunikationsmarkt zusammen mit Artels unerreichter Reputation
für Zuverlässigkeit machen die Integration von BOSS LINK Manager und DigiLink zur idealen Lösung für die Übertragung von Video über IP, direkte Glasfaser und optische Grundnetze", sagte Richard Dellacanonica, Präsident von Artel Video Systems. "Verwender können jetzt ein Medienübertragungsnetzwerk mit der DigiLink-Plattform aufbauen und es mit dem BOSS LINK Manager verwalten, einem Produkt für Netzwerkmanagement und Planung, das speziell entwickelt wurde, um
die Anforderungen von Telekommunikationsunternehmen und Fernseh-/Rundfunksendern zu erfüllen."

 "Wir sind stolz, mit einem Weltklasse-Unternehmen wie Artel eine Partnerschaft einzugehen", sagte Dr. Shahin Arefzadeh, COO & Präsident der US-Division, Dimetis. "Die Integration ihrer DigiLink-Lösung mit dem Dimetis BOSS LINK Manager wird Kunden eine hochmoderne Medienübertragungsplattform bereitstellen und ihnen die Kapazitäten geben, das Netzwerk auf einfache Weise zu managen." (4/14)

 

Zurück