Mebucom / News / Business / DSF wird zu Sport1

News: Business

DSF wird zu Sport1

Ab 11. April 2010 präsentieren sich der TV-Sender DSF und das Online-Portal Sport1 unter der neuen Multimedia-Dachmarke SPORT1.

Im Rahmen der Neuausrichtung des Sportsegments und der damit verbundenen Zusammenführung der TV- und Online-Aktivitäten unter der Dachmarke SPORT1 wurden am 2. Februar auf einer Pressekonferenz der Constantin Medien AG das neue Logo und weitere Details zu Programm und Strategie präsentiert.

Um die Attraktivität seines Programmportfolios weiter zu erhöhen, hat sich der TV-Sender Übertragungsrechte an der Eishockey-WM im Mai in Deutschland gesichert und zeigt auch das Eröffnungsspiel in der VELTINS-Arena auf Schalke. Ferner überträgt der Sender auch die 14 Leichtathletik-Meetings der IAAF Diamond League.

Über die FIFA WM 2010 im Juni und Juli in Südafrika wird umfangreich wird in WM Aktuell in rund 40 Ausgaben über die Vorbereitungsphase und während der WM über das Geschehen vor Ort berichten. Zusätzlich präsentieren Jörg Wontorra und Udo Lattek den WM Doppelpass.

Neben dem Zuwachs an Live-Sport sollen in 2010 rund 20 neue Sport-Entertainment-Formate, Dokumentationen und Magazine das Programm bereichern. Bereits im Januar starteten u. a. LIGA total! Spieltaganalyse, das Golf Journal und TURBO - Das Automagazin. Insgesamt erreichen die Erstausstrahlungen in diesem Jahr ein Volumen von 225 Stunden.

Durch plattformübergreifende Nutzung von Inhalten soll auch im Bereich Mobile das Angebot um mehr News, Videos und Live-Ticker auf den WAP-Portalen und zusätzliche iPhone Apps (derzeit rund 400.000 Downloads der Sport1 App) zu weiteren Sportarten sowie mit entsprechender Videointegration erweitert werden.

Über die eigenen TV-, Online- und Mobile-Plattformen hinaus will SPORT1 den Dialog über soziale Netzwerke wie Facebook, StudiVZ/MeinVZ oder Twitter forcieren. Neben der Erschließung neuer Zielgruppen erhofft man sich hierdurch auch neue Vermarktungsmöglichkeiten.

„Mit der Einmarken-Strategie tragen wir der immer stärkeren Fragmentierung der digitalen Medienwelt und dem veränderten Mediennutzungsverhalten Rechnung. Durch Bündelung unserer Kompetenzen sowie eine konsequente inhaltliche Vernetzung unserer Kommunikationskanäle TV, Online und Mobile können wir die multimediale Wertschöpfungskette optimal auswerten", erklärte Zeljko Karajica, Geschäftsführer von DSF und Sport1.

Zurück