Mebucom / News / Business / EU-Kinomarkt 2019 mit gutem Ergebnis
EU-Kinomarkt 2019

News: Business

EU-Kinomarkt 2019 mit gutem Ergebnis

Nachdem die kumulierten Bruttoeinspielergebnisse in den EU-Mitgliedstaaten im Jahr 2018 zum ersten Mal seit vier Jahren die 7-Milliarden-Euro-Grenze nicht überschritten hatten, erholten sie sich wieder und stiegen um geschätzte 6,3 % auf EUR 7,2 Milliarden. Das sind 430 Millionen Euro mehr als 2018, was nicht inflationsbereinigt das zweithöchste Ergebnis seit 2015 bedeutet.

Der Anstieg der Bruttoeinspielergebnisse war in erster Linie auf das zugrundeliegende Wachstum der Kinobesucherzahlen zurückzuführen, die Schätzungen zufolge um 5,3 % von 954 Millionen auf über eine Milliarde verkaufte Tickets gesprungen sind, da der durchschnittliche Ticketpreis um 1,0 % auf EUR 7,20 gestiegen ist.
Im Gegensatz zu den Vorjahren entwickelten sich die Bruttoeinspielergebnisse in der EU recht einheitlich, wobei sie in 21 Ländern stiegen und nur in drei EU-Gebieten zurückgingen, während sie in zwei EU-Märkten, für die vorläufige Daten vorlagen, praktisch stabil blieben. Geographisch gesehen wurde das Wachstum der Bruttoeinspielergebnisse in der EU in erster Linie durch signifikante Zuwächse in Deutschland (+ EUR 125 Mio., +13,9 %), Frankreich (+ EUR 110 Mio., +8,3 %), Italien (+ EUR 88 Mio., +15,3%), den Niederlanden (+ EUR 35 Mio., +11,3 %) und Spanien (+ EUR 29 Mio., +5,0 %) hervorgerufen. Andererseits gingen die Bruttoeinspielergebnisse in EUR gemessen im Vereinigten Königreich (- EUR 21 Mio., -1,4 %), in Schweden (- EUR 8 Mio., -4,0 %) und Rumänien (- EUR 1 Mio., -1,0 %) leicht zurück.

Außerhalb der EU sprangen die russischen Bruttoeinspielergebnisse um 10,3 % auf RUB 55,5 Milliarden und damit auf den höchsten je verzeichneten Stand. Das dritte Jahr in Folge behauptete sich Russland als nach Besucherzahlen größter europäischer Markt knapp vor Frankreich. In der Türkei stiegen die Bruttoeinspielergebnisse um 9,0 % auf TRY 977 Millionen, was trotz eines starken Rückgangs der Kinobesucherzahlen (-15,6 %) aufgrund eines starken Anstiegs des durchschnittlichen Ticketpreises und einer hohen Inflation einen neuen Rekordstand darstellte.
 
Der König der Löwen und Avengers: Endgame führen 2019 die EU-Kinocharts an
 
Titel US-amerikanischer Studios schnitten 2019 in der EU besonders gut ab und stellten 19 der 20 Top-Titel. Disneys Live-Remake von Der König der Löwen führte mit 48,7 Millionen verkauften Tickets in den 23 EU-Märkten, für die Besucherzahlen nach Titeln vorlagen, die Charts an. Danach kam die jüngste Folge des Marvel-Franchise Avengers: Endgame mit über 41 Millionen Besuchern in der EU. Im Gegensatz zu 2018, wo es nur einem Titel gelang, mehr als 30 Millionen Tickets zu verkaufen, gab es somit im Jahr 2019 zwei Blockbuster, die die 40-Millionen-Marke überschritten. Weitere erfolgreiche Titel waren Joker (34,6 Millionen), Die Eiskönigin 2 (31,6 Millionen), Toy Story 4 (22,5 Millionen), Star Wars Episode IX (22,1 Millionen) und Aladdin (20,2 Millionen). Wie in Vorjahren gab es auch 2019 eine starke Präsenz von Franchise-Filmen: 18 Titel der Top 20 (und 9 Titel der Top 10) waren Fortsetzungen, Prequels, Spin-Offs oder Neuverfilmungen. Fünf der Top-20-Animationsfilme waren Familienanimationsfilme, gegenüber vier 2018, sechs 2017 und acht 2016.

Die französische Komödien-Fortsetzung Qu'est-ce qu'on a encore fait au bon Dieu war mit 9,3 Millionen Zuschauern der einzige nicht-amerikanische Film unter den Top-20-Titeln und der wichtigste europäische Titel des Jahres in der EU. Es folgten die Filmbiografie Bohemian Rhapsody (produziert mit Beteiligung von US-Studios (EUR inc)), die 8,0 Millionen Tickets verkaufte, Downton Abbey (7,9 Millionen) und die Filmbiografie Rocketman (6,5 Millionen).

Zurück