Mebucom / News / Business / Evertz macht sich stark für das ASPEN Protokoll
Evertz macht sich stark für das ASPEN Protokoll

News: Business

Evertz macht sich stark für das ASPEN Protokoll

Evertz, Anbieter von IP Infrastruktur-Lösungen für die Broadcast-Produktion, wirbt auf der IBC (Halle 3 Stand C.20) für das mit entwickelt Protokoll-Format ASPEN für IP-Liveproduktion.

Mit Zunahme von IP-basierten Installationen weltweit sei auch eine wachsende Unterstützung in der Branche für das ASPEN-Protokoll zu registrieren, das während der NAB 2015 erstmals öffentlich vorgestellt wurde.  ASPEN wurde der SMPTE zur Verfügung gestellt und als 'Registered Disclosure Document' (RDD 37) zum Nutzen der Broadcast- und Medienbranche veröffentlicht.

Evertz Software Defined Video Networking (SDVN) Lösungen sind bereits in einigen Installationen weltweit im Einsatz. Das ASPEN-Protokoll wurde entwickelt, um den Brückenschlag zu  IP-Lösungen zu unternehmen. Evertz und einige weitere Unternehmen der Branche haben daher die Entwicklung von ASPEN voran getrieben, darunter Abekas, ChryonHego, Discovery Communications, Game Creek Video, Hitachi Kokusai Electric Limited Inc., NEP Group Ins., PacketStorm, Ross Video, Sony, Tektronics, Time Warner Cable SportsNet, and Vizrt.

Entwickelt, um die Alltagsanforderungen einer IP basierten Produktionsumgebung zu erfüllen, und basierend auf bewährten MPEG2-TS Standards, ist ASPEN ein robustes Format zur Encapsulation (Datenkapselung) von unkomprimierten Ultra HD/3G/HD/SD-Signalen in MPEG-2 Transportströme (TS). In Kombination mit existierenden SMPTE Standards wie zum Beispiel  SMPTE ST 302 (Audio via TS), SMPTE ST 2038 (Ancillary Daten via TS) und der SMPTE 2022 IP Standardfamilie bietet ASPEN eine flexible Transportmethode für Video, Audio und Daten über skalierbare IP Netzwerke. (9/15)

Zurück