Mebucom / News / Business / Intelligente Speicherlösungen
Intelligente Speicherlösungen

News: Business

Intelligente Speicherlösungen

Auf der NAB Show 2016 waren neue Speicherlösungen zur Workflow-Optimierung in Rundfunk- und Produktionshäusern sehr gefragt. Avid päsentierte der Branche mit NEXIS eine neue Software-basierte Speicher-Plattform, die eine komplett virtualisierte Speicherung erlaubt. Auch Quantum und weitere Anbieter hatten einige interessante Neuigkeiten dabei.

Louis Hernandez Jr., Vorsitzender, Präsident und CEO von AVID, machte es spannend. Erst am Ende seiner Keynote vor über 1.200 Gästen des Avid Connect Events in Las Vegas stellte er mit NEXIS das Highlight der Avid-Präsenz auf der NAB 2016 vor. Die neue Software-basierte Speicher-Plattform setzt auf Avids MediaCentral Plattform auf und bietet laut Hernandez ein Höchstmaß an Flexibilität, Skalierbarkeit und Steuerungsoptionen, und das unabhängig davon, ob die Workflows auf Systemen von Avid oder auf denen von Drittanbietern basieren.

Avid NEXIS sei so konzipiert, sagte er, dass es sowohl den Anforderungen kleinerer Produktionsfirmen als auch großer Medienorganisationen gleichermaßen gerecht würde und dynamisch mit den Anforderungen mitwachsen könne. „Mit Avid ISIS und Unity haben wir die Kategorie der Echtzeit-Zentralspeicherlösungen und des Media-Networkings aus der Taufe gehoben, und bei Avid NEXIS haben wir die Möglichkeiten eines solchen Systems noch einmal völlig neu gedacht“, erklärte Hernandez. Und weiter: „Avid NEXIS ist speziell auf medienbezogene Kollaboration zugeschnitten und ermöglicht eine dynamische Virtualisierung sowie adaptierbare Sicherheitsoptionen. So können Medienschaffende und Kreativteams jetzt von überall her auf Inhalte zugreifen und sie teilen, ohne viel Geld in Infrastruktur investieren zu müssen. Dank der Avid MediaCentral Plattform bietet Avid NEXIS unseren Kunden das hohe Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit, das sie heute brauchen, die Skalierbarkeit, die sie morgen brauchen werden, sowie die Technologie, die ihnen hilft, ein neues Level in der Medienproduktion zu erreichen.“ Die offene Avid MediaCentral Plattform ermögliche dabei die Integration mit anderen Medienlösungen, darunter Media Composer, Pro Tools, Apple Final Cut Pro, Adobe Premiere Pro, Grass Valley EDIUS.

Die Software-basierte Speicherarchitektur von Avid NEXIS ermögliche Anwendern, so Hernandez, die freie Auswahl der Komponenten, die sie für ihre aktuellen Aufgaben benötigten. Gleichzeitig könnten Kapazität und Bandbreite des Systems problemlos mit den jeweiligen Unternehmensanforderungen wachsen. Avid NEXIS sei die einzige skalierbare Speicherlösung mit der Möglichkeit zur dynamischen Anpassung des Systems, wodurch priorisierten Workflows immer die Kapazität, Leistung und Sicherheit zur Verfügung stünden, die gerade benötigt würden. Kritischen Projekten könne man manuell die maximale Leistungsstärke zuweisen, während weniger kritische Projekte heruntergeregelt werden könnten. Produktionsteams könnten so schnell auf Veränderungen reagieren und die Projektanforderungen jederzeit im Workflow anpassen.

Der modulare Aufbau von Avid NEXIS bietet zahlreiche Funktionen, um Speichereinheiten miteinander zu verknüpfen und ermöglicht so eine skalierbare Kapazität von 20 Terabyte bis hin zu 1,4 Petabyte innerhalb eines Systems, ohne Serviceunterbrechungen oder Ausfälle. Alle Avid NEXIS-Systeme basieren auf dem Avid NEXIS | FS Dateisystem, wodurch eine durchgängige Performance, Zuverlässigkeit und Sicherheit gewährleistet werden soll – unabhängig von der Konfigurationsgröße. In der Avid NEXIS Produktfamilie sind laut Avid zahlreiche Speichermodelle verfügbar, die auf jede Skalierbarkeit und Dichte zugeschnittene Lösungen bieten. NEXIS als die aktuellste Speicherlösung von Avid bietet bestehenden Nutzern von Avid ISIS und Avid Unity nach eigenen Angaben einfache Umstellungsoptionen. Die Produktfamilie besteht aus: Avid NEXIS | E4 (integriertes Speichersystem mit hoher Speicherdichte), Avid NEXIS | E2 (besonders kompaktes System) und Avid NEXIS | PRO (leistungsstarkes Speichersystem für höchste Anforderungen, Nachfolger von ISIS | 1000, das einfache Upgrademöglichkeiten für ISIS | 1000-Kunden bietet). Als Zusatzoptionen sind erhältlich: System Director (zur Verbesserung der Skalierbarkeit und Redundanzen), Media Pack (damit können bis zu zehn Laufwerke mit 20 oder 60 Terabyte Kapazität zusammengefügt werden) und die Redundant Controller-Funktion (verbessert die Verfügbarkeit und Prozesssicherheit der Avid NEXIS-Systeme).

Kooperation zwischen Avid und Quantum

Avid gab zur NAB ferner eine Schnittstelle für das Interplay I MAM System und den Quantum StorNext Storage Manager bekannt, die eine nahtlose Integration von Quantum Archivspeichersystemen in Avid-Umgebungen ermöglicht. Die Avid Schnittstelle für den StorNext Storage Manager gibt Anwendern die Möglichkeit, direkt aus Interplay I MAM auf StorNext Archivierungs- und Restore-Funktionalitäten zuzugreifen und zu steuern. Dies beinhaltet auch das automatische Verschieben von Inhalten über verschiedene Archivspeicher Tiers: Quantum Lattus Object Storage, Tape Libraries und Q-Cloud Services. Integriert in unterschiedliche Geschäftsprozesse von Interplay I MAM bietet diese Lösung ein intelligenteres, langfristiges Content Management, schnelleren Zugriff auf ein Nearline Archiv Tier über Standard Netzwerkprotokolle und bessere Sicherung von Avid Projekten auf Basis einer Archivierungsstrategie.

Neben der technologischen Integration ist Avid auch dem Quantum Advantage Program beigetreten. Das Programm stellt Partnern eine Plattform zur Verfügung, um ihre Technologien mit Quantum Lösungen zu testen und zu qualifizieren. Quantum präsentierte die neuen Avid-Archivierungslösungen im Rahmen der Avid Connect 2016 und auf der 2016 NAB Show am eigenen Stand. Geoff Stedman, Senior Vice President, Marketing und Scale-out Storage Solutions bei Quantum, erklärte: „Quantum arbeitet sehr eng mit Avid zusammen, um Kunden von Avid ein besseres Management ihrer Inhalte über einen längeren Zeitraum zu ermöglichen. Dies manifestiert sich in zahlreichen gemeinsamen Initiativen, die von der gemeinsamen Lösungsentwicklung bis zu engeren Abstimmungen bei Vertrieb und Support reichen. Gemeinsam befähigen unsere Lösungen die Anwender ihre Medienspeicher zu optimieren und auf ihre Inhalte über zahlreiche Archivierungsplattformen zuzugreifen. Auf diese Weise können sie signifikant Zeit und Kosten sparen.“ Quantum zeigte auf der NAB 2016 zudem neue Produkte und Lösungen auf dem Gebiet von Workflow-optimiertem Storage. Dazu zählen insbesondere das Xcellis-System und die neue StorNext 5.3-Plattform, die auch den langfristigen Cloud-Archivierungsservice Quantum Q-Cloud Vault unterstützen. Die Lösungen erleichtern Anwendern den Umgang mit immer höheren Auflösungen wie 4k und darüber hinaus sowie mit HDR (High Dynamic Range) oder Inhalten mit größeren Farbräumen. Darüber hinaus unterstützen die vorgestellten Lösungen auch immer mehr Anwendungen – von Animation über Archivierung bis zur Bereitstellung von OTT (Over-the-top) oder Video-on-Demand-Inhalten. Medienunternehmen, die ihre Storage-Umgebungen vereinfachen, mehr Hardware auf kleinerer Stellfläche zusammenfassen und mehr aus ihren Investitionen ziehen wollen, bot Quantum auf der NAB Einblicke in konvergierte Architekturen und die Integration von Workflow-optimiertem Storage mit Media-Anwendungen. Dave Frederick, Senior Director Media & Entertainment bei Quantum, erklärte dazu: „Medienhäuser sind heute ständig mit technischen Innovationen und neuen Anforderungen an die Produktion konfrontiert. Mit unserer offenen und hoch skalierbaren StoreNext-Plattform wollen wir ihnen helfen, damit klar zu kommen.“

Sein Debüt auf der NAB feierte das Xcellis Shared Workflow Storage-System. Es konsolidiert Medien- und Metadaten-Management, erweitert die Konnektivität auf sowohl Fibre Channel- als auch Ethernet Clients und unterstützt gehostete Anwendungen in einer einzigen Hardware-Lösung, die die Produktivität in kollaborativen Medienumgebungen steigern. Da Quantum zunehmend sein Netzwerk an Technologiepartnern und Software-Anbietern erweitert, ergeben sich neue Optionen für End-to-End-Workflows. Auf Basis der StorNext 5-Plattform erleichtert Xcellis die flexible Konfiguration von Performance und Kapazität. Die Lösung unterstützt Online-Projekte in Bearbeitung, Ingest und Delivery von Content sowie die Archivierung mit Quantum Lattus Object Storage, LTO-Tape und Q-Cloud Services. Neben der außergewöhnlichen Performance und Zuverlässigkeit ermöglicht Xcellis konstante Skalierbarkeit, die nicht nur die Kosten und Komplexität der Integration und Wartung von Storage verringert, sondern zukünftige Erweiterungen auf intelligente und anspruchsvolle Art und Weise ermöglicht. Durch die volle Integration mit den StorNext 5.3-Workflows bietet das neue Q-Cloud Vault Cloud Storage Service kostengünstigen, von Quantum verwalteten „Cold Storage“ in der Public Cloud. Da StorNext 5.3 über eine End-to-End-Verschlüsselung verfügt, können Nutzer die Cloud als Teil ihrer Storage-Infrastruktur nutzen, die ein sicheres und kostengünstigeres Speichern ihrer Inhalte sowohl on-site als auch off-site ermöglicht. Neben der Unterstützung von Q-Cloud Vault gibt StorNext 5.3-Anwendern mehr Kontrolle und Flexibilität bei der Optimierung ihrer kollaborativen Medien-Workflows. Möglich sind jetzt unter anderem simultanes Kopieren von Mediendateien an unterschiedlichen Standorten und auf unterschiedliche Speichermedien, Apple Spotlight Search Support und erweiterte Web Services für eine umfassendere Partner Integration.

ELEMENTS One

Der Düsseldorfer Media Storage Solutions-Anbieter Elements (syslink GmbH) zeigte zur NAB Show 2016 in der Präsidentensuite des Renaissance Hotels erstmals sein SAN/NAS Server-und Speicher-Applikation ELEMENTS One, die bis zu 360 TB Shared Storage in einer 4 RU-Einheit bietet. Standardmäßig ist sie mit komplettem ELEMENTS Tool Set für Workflow-Verbesserungen ausgestattet. Als Option kann zudem die ELEMENTS Media Library genutzt werden. Dabei handelt es sich um ein Web basiertes Media Asset Management System und Rohschnitt-Editing-Tool, mit dem Anwender Medieninhalte auf einer HTML5 Plattform schneiden, präsentieren und teilen können, und zwar von jedem Ort aus – via Mac oder PC. Außerdem verfügt die Media Library über eine Volltextsuchmaschine, die sowohl mit Online Storage- als auch mit LTFS-Archivsystemen (Linear Tape File System) arbeiten. ELEMENTS ONE erlaubt Anwendern in heterogenen SAN- oder NAS-Umgebungen Medien-Files nativ zu nutzen und zwar über alle Plattformen und non-linearen Editing- oder VFX-Applikationen hinweg. Vorgestellt wurde auch die neue portable Storage-Lösung ELEMENTS Cube und die neuen Versionen des Linux-basierten Gateway-Servers ELEMENTS GATEWAY. Elements kündigte an, jetzt auch verstärkt auf dem amerikanischen Markt Flagge zu zeigen. Dazu wurde mit ALT Systems aus Los Angeles ein Vertriebsabkommen geschlossen.

EditShare XStream EFS SSD

Auch Editshare präsentierte auf der NAB 2016 mit XStream EFS SSD eine leistungsstarke, skalierbare Shared Storage- und Media Management-Lösung, die den künftigen Anforderungen an hochauflösenden 4k/UHD-Files, VFX-, Digital Intermediate- und Finishing-Umgebungen gerecht werden soll. Das neue System erweitert die Editshare EFS-Plattform durch die Kombination von Solid State Drives (SSD) mit einer neuen Architektur, die laut Editshare von kostengünstigen acht Terabyte bis hin zu über fünf Petabyte skalierbar ist. „Mit dem Start von XStream EFS SSD, bieten wir unseren Kunden eine großartige neue Option zur Unterstützung ihrer ultra-hochauflösenden Projekte,” erklärte EditShare-CEO Andy Liebman.

Eckhard Eckstein

MB 2/2016

Zurück