Mebucom / News / Business / Potentiale des Live-Sport-Streaming
Potentiale des Live-Sport-Streaming

News: Business

Potentiale des Live-Sport-Streaming

Sportfans sind durchaus bereit, mehr für das Streaming von Live-Sportangeboten zu zahlen. Das zeigt die von Verizon Media beauftragte und von Sapio Research durchgeführte internationale Umfrage "Viewing Shifts: How We Watch Sport" und beleuchtet dabei auch, welche Anforderungen Zuschauer an einen Streaming-Dienst haben.

Die Untersuchung, die unter 5.000 Sportfans in den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden durchgeführt wurde, zeigt, dass die Chancen für Live-Sport Streaming-Dienste groß sind. Die Potentiale lägen vor allem in einer besseren Personalisierung der Inhalte und einem auf die Streaming-Umgebung angepassten Werbeerlebnis.

Näher am Team

Fast zwei Drittel der Befragten (63 Prozent) würden es in Betracht ziehen, für einen Live-Sport-Streaming-Dienst zu zahlen - oder gar mehr zu zahlen, wenn der Service vollumfassend über eine bestimmte Sportliga oder ein Team berichtet. Weniger als die Hälfte (47 Prozent) der Befragten mit einem Premium-Abonnement sind aktuell der Meinung, dass sie Zugang zu allen Inhalten erhalten, die sie sehen möchten. Das deutet laut Verizon auf große Wachstumschancen hin.

Einundfünfzig Prozent der Sportfans nutzen gezielt Streaming-Dienste, um Sportarten zu verfolgen, die sonst nirgendwo verfügbar sind. Sie schätzen die Flexibilität und die hohe Qualität, die ihnen das Streaming bietet. 39 Prozent nutzen einen Streaming-Dienst, weil sie damit auf ihrem Smartphone zuschauen können, und 32 Prozent entscheiden sich für das Streaming von Live-Sportarten in 4K Ultra High Definition. Mehr als ein Drittel (37 Prozent) der Befragten entscheiden sich für das Streaming von Live-Sportarten, weil es eine kostengünstigere Alternative zum Satelliten- oder Kabel-Pay-TV ist.

Ariff Sidi, Chief Product Officer von Verizon Media, sagt zu der Untersuchung: "Für die Anbieter von Inhalten bietet sich eine große Chance, die gesamte Distribution des Live-Sports neu zu gestalten, indem sie mehr Auswahl und eine tiefere Berichterstattung über bestimmte Teams anbieten. Es besteht die Möglichkeit, ein globales Publikum um Nischensportarten und Ligen herum aufzubauen, die derzeit nicht genügend Sendezeit erhalten, aber dazu müssen sie die neuesten und flexibelsten technologischen Ressourcen einsetzen".

Fans melden sich ab, wenn sie keinen Mehrwert sehen

Mehr als ein Drittel (37 Prozent) der Sportfans haben ein Live-Streaming-Abonnement gekündigt, wobei fast die Hälfte (45 Prozent) die Kosten als Hauptgrund angibt. Sportkonsumenten kündigen Dienste aufgrund mangelnder Berichterstattung über die von ihnen verfolgten Teams (23 Prozent), einer schwer zu bedienenden Benutzeroberfläche (15 Prozent) oder einer übermäßigen Verzögerung bei der Live-Übertragung (19 Prozent).

Fans möchten Kontrolle über ihre Live-Sportübertragungen

Ungefähr jeder dritte Sportfan wünscht sich mehr Kontrolle über das Live-Erlebnis und möchte Zugang zu den Wiedergabesteuerungen wie Zeitlupe (35 Prozent), die Möglichkeit, zwischen den Kamerawinkeln zu wechseln (30 Prozent), Time-Shifting (30 Prozent) und die Möglichkeit, Werbung zu überspringen (30 Prozent). Es besteht auch großes Interesse an einem einfacheren Zugang zu den Highlights der Spiele (42 Prozent) und an Bibliotheken mit On-Demand-Inhalten (22 Prozent).

Auf die Frage ob 4K Ultra High Definition oder weniger Latenz bei der Live-Übertragung wichtiger sei, würden zwei Drittel der Sportfans (66 Prozent) die Bildqualität wählen, während nur ein Drittel (34 Prozent) eine reduzierte Latenzzeit präferierte.

Neue Plattformen erfordern neue Werbemodelle

Fast neun von zehn (86 Prozent) Sportfans erwarten, dass Streaming-Dienste ein anderes Werbeerlebnis bieten, wobei mehr als die Hälfte (54 Prozent) weniger Werbung erwartet. Etwa ein Drittel der Befragten (29 Prozent) wünscht sich mehr personalisierte Werbung und Angebote.

Sidi schloss: "Wir sehen noch mehr Anzeichen für die Notwendigkeit, Inhalte und Geschäftsmodelle auf den einzelnen Zuschauer zuzuschneiden. Dienstleister sollten die Flexibilität des Online-Streamings voll ausschöpfen, um jeden Aspekt des Erlebnisses zu personalisieren - vom Inhalt bis hin zur Monetarisierung.

Die vollständigen Ergebnisse des Berichts "Viewing Shifts: How We Watch Sport" können hier heruntergeladen werden. Der Bericht enthält Kommentare von BT Sports, DAZN, Facebook, Turner and Verizon Media.

Zurück