Mebucom / News / Business / SR und SWR legen Archive zusammen
SR und SWR legen Archive zusammen

News: Business

SR und SWR legen Archive zusammen

Der Südwestrundfunk (SWR) und der Saarländische Rundfunk (SR) haben ihre Archive zusammengeführt. SWR-Intendant Peter Boudgoust und SR-Intendant Thomas Kleist haben am Mittwoch, 20. Juni 2012, in Baden-Baden eine entsprechende Verwaltungsvereinbarung zwischen den beiden Rundfunkanstalten unterzeichnet.

Die neue Hauptabteilung "Information, Dokumentation und Archive des SWR und des SR" mit Sitz in Baden-Baden hat ab dem 1. September 2012 vier Standorte: Baden-Baden, Mainz, Saarbrücken und Stuttgart. In ihr gehen der bisherige SR-Fachbereich Archive und die SWR-Hauptabteilung Dokumentation und Archive auf.

Hauptabteilungsleiter wird Frank Adam, bisher noch Fachbereichsleiter Archive beim SR. Sein ständiger Stellvertreter wird Wolfgang Dehn, Abteilungsleiter "Information, Dokumente, Archive" (IDA) am Standort Baden-Baden. Die bisherige Leiterin der SWR-Hauptabteilung Dokumentation und Archive Ulrike Höflein, die wesentlich am Zustandekommen der Kooperation beteiligt war, geht nun in Ruhestand.

SWR-Intendant Peter Boudgoust: "Dieses Projekt ist ein weiteres Beispiel für qualifizierte Kooperationen auf ARD-Ebene und verantwortungsbewussten Umgang der uns anvertrauten Gebührenmittel. Die erweiterte Kooperation unserer beiden Archive ist auch ein medienpolitisches Signal. Durch Synergieeffekte steigern wir die Effizienz der Archivbereiche und sparen so Geld ein, das wir ins Programm stecken können. Mit der neuen Struktur wollen wir auch besser reagieren auf neue Anforderungen wie beispielsweise die Aufbereitung von Web-Inhalten. Wir setzen damit im Bereich
Informationsvermittlung, Dokumentation und Archivierung Maßstäbe in der ARD." SR-Intendant Thomas Kleist lobt das Engagement der bei der Zusammenführung Beteiligten: "Die vielen Gesprächen auf den unterschiedlichen Ebenen waren geprägt von konstruktiver und vertrauensvoller Zusammenarbeit zwischen SR und SWR. Auch die Programmkolleginnen und -kollegen werden vom neuen Archivbereich profitieren, da der Zugriff auf die Programminhalte und deren Nutzung
wesentlich leichter werden." Durch die Kooperation im Archivbereich werden die Aufgabenbereiche bedarfsgerecht auf die vier Standorte verteilt. Die Beschäftigungsverhältnisse der betroffenen Archiv-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter bleiben unverändert. Bei der Gewinnung von neuen Mitarbeitern werden die beiden Rundfunkanstalten ihre Anforderungsprofile und Ausbildungsgänge eng miteinander verzahnen. (6/12)

Zurück