Mebucom / News / Business / ZDF setzt auf Rental-Technik von Wellen+Nöthen

News: Business

ZDF setzt auf Rental-Technik von Wellen+Nöthen

Das ZDF bezieht den Großteil seiner produktionstechnischen Mietausstattung für die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sowie für die Olympischen Sommerspielen in London aus dem Wellen+Nöthen-Verleih. Der Kölner Broadcast-Dienstleister hat zum Jahresbeginn in neues High-tech Equipment investiert.

Der ZDF-Auftrag umfasst die Ausstattung des Mainzer Senders im International Broadcast Center (IBC) in Warschau während der EM sowie des Olympia-IBC in London mit HDTV Produktions- und Sendetechnik. Wellen+Nöthen übernimmt damit die technische Ausrüstung von Regie und Monitoring, des non-linearen Videoschnitts sowie der Grafikbearbeitung. Nach eigenen Angaben stellt der Verleiher dem ZDF auch ein komplettes bandloses Produktionssystem zur Verfügung, das im Kern auf einer vernetzten Umgebung aus Avid- und EVS-Lösungen für Ingest, Editing und Playout basiert.

„Für den zentralen Materialtransfer und die Bearbeitung setzen wir auf eine bewährte Kombination aus EVS IP Director, Avid Airspeed MultiStream, einem Avid ISIS Zentralspeicher, Interplay sowie neuesten EVS XT[3] Sportproduktionsservern für den Highlight-Schnitt und das Playout“, so Gunnar Darge (Foto), Technischer Leiter des ZDF bei den kommenden Olympischen Spielen. „Von allen mit Media Composer Nitris DX ausgestatteten non-linearen Schnitt-Suiten und iNews-Redaktionsplätzen aus lässt sich Material vom zentralen Speicher abrufen, editieren und wieder file-basiert ablegen, bevor es an die Playout-Server übergeben wird. Bereits in der Vergangenheit haben wir mit dieser Zusammenstellung gute Erfahrungen bei Sportevents gesammelt, und wir sind froh, dieses Paket bei unserem Partner Wellen+Nöthen erneut aus einer Hand auf dem neuesten Stand der Technik anzumieten.“

Auch in den übrigen Produktionsstufen setzt das ZDF auf Technik aus dem Wellen+Nöthen Rental-Park. So kommen für das Monitoring unter anderem mehr als 50 17“ und 25“ OLED-Displays von Sony des Typs PVM-1741 und PVM-2541 zum Einsatz. Die Verteilung der Bildsignale wird mit Multiviewer-Systemen der neuesten Generation von Evertz gelöst. Diese steuern ebenfalls die Signale für den Moderationsmonitor im EM- bzw. Olympiastudio: Hier wird mit dem 103“ Panasonic Display des Typs TH103PF10EL einer der derzeit größten am Markt erhältlichen Full HD Plasma-Bildschirme zum Einsatz kommen. Auf ihm werden unter anderem Übersichten, 3D-Grafiken und Animationen für Moderationszwecke dargestellt, deren Aufbereitung mittels 3D-Echtzeit Grafiksystemen von Vizrt realisiert wird.

Nach Abschluss der Fußball-EM am 1. Juli wird die Technik von Warschau nach London verschifft und dort durch zusätzliches Equipment aus dem Wellen+Nöthen-Portfolio ergänzt. Es verbleiben danach nur rund drei Wochen, um das gesamte System neu zu konfigurieren und aufzusetzen. Sowohl bei der EM als auch den Olympischen Spielen wird laut Wellen+Nöthen das eigene technische Personal in enger Kooperation mit dem ZDF die Technik an den Locations in Betrieb nehmen und während der laufenden Wettbewerbe betreuen.

Nach Abschluss der Olympischen Sommerspiele und der darauffolgenden Paralympics soll das gesamte Equipment ab Mitte September wieder im Rental-Pool von Wellen+Nöthen zur Verfügung stehen. (5/12)

Zurück