Mebucom / News / Distribution / ARD-Mediathek startet Jugendkanal „Einslike“
ARD-Mediathek startet Jugendkanal „Einslike“

News: Distribution

ARD-Mediathek startet Jugendkanal „Einslike“

Zumindest in ihrer Mediathek sorgt die ARD schon einmal für einen Jugendkanal. Unter der Rubrik „Einslike“ können Videos für junge Zielgruppen abgerufen werden. Das Projekt wurde in der Federführung von Radio Bremen konzipiert.

Dort lassen sich alle die Formate finden, die eine junge Zielgruppe ansprechen können wie Beatzz, LateLine Live mit Jan Böhmermann, Extra 3, Verbotene Liebe, Konzerte und Festivals, Filme aus dem Ersten, Sendungen von EinsPlus und Einsfestival oder Videos aus den Redaktionen der jungen Hörfunkwellen zu den Themen Information Musik und Lifestyle. Radio Bremen- Intendant Jan Metzger bezeichnet es als ein „häufig gehörtes Vorurteil gegenüber der ARD,  dass sie keine Inhalte habe, die junge Menschen erreichen. Mit der neuen Rubrik "Einslike"in der ARD Mediathek zeigen wir, welch vielfältige Bewegtbildinhalte für diese Zielgruppe in den Redaktionen der ARD produziert werden.“

Besonders wichtig in diesem Projekt sei die Zusammenarbeit der ARD Mediathek mit den jungen Hörfunkwellen. Die Redaktionen dort sind längst trimedial aufgestellt und produzieren viele Videos für ihre Zielgruppen. Die technische Umsetzung und redaktionelle Betreuung liegt beim SWR, der für die ARD Mediathek zuständig ist. Gleichzeitig mit dem Start der neuen Rubrik wird die ARD-Mediathek auch mobil angeboten. SWR-Intendant Peter Boudgoust: „Die Nutzer können damit unsere Programme anschauen nicht nur wann sie wollen, sondern auch wo sie wollen. Das ist besonders für die junge Zielgruppe interessant, denn sie greift auf TV Angebote immer häufiger mobil zu. Dem tragen wir mit der Entwicklung der mobilen ARD Mediathek Rechnung, und das müssen wir auch. Die Nutzer erwarten, dass wir ihnen für den Rundfunkbeitrag etwas bieten, egal wie alt sie sind.“

Die mobile ARD Mediathek findet sich unter http://m.ardmediathek.de . Als App wird sie in ca. vier Wochen im Apple App Store und im Google Play Store erreichbar sein. (5/13)

 

Zurück