Mebucom / News / Distribution / BT und Intelsat schließen Allianz

News: Distribution

BT und Intelsat schließen Allianz

Die British Telecom (BT) und Intelsat S.A, Anbieter von Diensten im Bereich geostationärer Satelliten, kooperieren, um das terrestrische IntelsatONE-Netzwerk auf andere Gebiete in Europa, Afrika und Asien zu erweitern. Sie wollen damit Medienunternehmen Hybridlösungen im Bereich der Satelliten- und terrestrischen Übertragung anbieten.

Durch die Allianz von Intelsat und BT im Bereich der Lichtwellenleiter für Medien wird das MPLS-basierte IntelsatONE-Fasernetzwerk, welches über Lichtwellenleiter und Interface-Stellen (PoP) in den größten Städten verfügt, mit den MPLS-basierten Teleports des GLOBAL MEDIA NETWORKS (GMN) von BT verbunden. Die beiden Netzwerke werden zuerst in New York und London zusammengeschlossen.

Die Allianz will Medienlösungen der nächsten Generation entwickeln und auf den Markt bringen. Die Lösungen werden über das terrestrische und das Satellitennetz über eine globale Reichweite verfügen, die durch den Einsatz zweier zusätzlicher Mediennetzwerke erreicht wird.

Das GMN von BT verfügt weltweit in über 20 internationalen Städten über PoPs und Schnittstellen. Durch den Zugang zu diesen strategischen Standorten kann Intelsat die Reichweite von IntelsatONE vergrößern, um so die Kunden aus dem Medienbereich, die an neuen Standorten in Europa, Afrika und Asien arbeiten, mit Diensten zu versorgen. Zu diesen neuen PoPs gehören Rom, Paris, Lagos, Johannesburg, Sydney, Taipei, Kuala Lumpur und Mumbai.

Im Gegenzug kann BT dank der Allianz die Zugänge von IntelsatONE in Nordamerika nutzen und neben den GMN-Lösungen nun auch Teleport-Dienste sowie Dienste über die Satelliten von Intelsat anbieten.

Dieses kombinierte Angebot liefert globale Lösungen für die vollständige Übertragung von Medienprogrammen für große Sendeanstalten, Leistungsberechtigte und Medienanbieter.

Die Gelegenheitskunden (OU-Occasional Use) sowie die Kunden, die besondere Ereignisse anbieten, werden laut Intelsat den Zugang zu dem BT Tower Video-Schalter nutzen können. Es gibt Projekte zur Zusammenfassung der Daten, die an den Zugangsstellen der Lichtwellenleiter des GMN von BT ankommen. Dies kann zukünftig auch auf die gesamte Satellitenflotte von Intelsat angewandt werden, mit speziellen Zugangskapazitäten für die OU, sowohl für SD- also auch für HD-Anwendungen.

Die ständigen Kunden werden laut Intelsat die Möglichkeit haben, für erweiterte Anwendungen ihre eigenen, privaten point-to-point- und point-to-multipoint-Verbindungslösungen zwischen den Knotenpunkten des Lichtwellennetzwerkes von BT und Intelsat zu entwickeln. Sie werden ebenfalls Zugang haben zu dem Intelsat-Bestand an Teleport-Hosting und den MCPC-Lösungen aller GMN-Terminals von BT.

„Dank dieser strategischen Allianz mit Intelsat können die jeweiligen Kunden sowohl die Dienste des IntelsatONE-Netzwerkes und die des GMN von BT nutzen, so als würden sie die Dienstleistungen eines einzigen Anbieters in Anspruch nehmen’’, erklärte Mick Hammond, BT-Leiter für den Bereich Festnetzoperationen & Media-Services. „Die jetzigen Kunden von BT werden einen verbesserten Zugang zu unserem Netzwerk in Nordamerika erhalten. Sie werden außerdem von den Intelsat-Teleports in den USA und Deutschland profitieren sowie von der gesamten Satellitenflotte Intelsats.“

„Dieses Abkommen ist eine weitere strategische Entwicklung, mit der die Gesamtheit unserer Infrastrukturen, die von IntelsatONE angeboten werden, verbessert werden sollen.“, meinte Tim Jackson, VP von Intelsat für den Bereich Management von Medienprodukten. „Wir kümmern uns um die Inhalte da, wo es für den Kunden am wichtigsten ist, und wir liefern dort, wo Bedarf besteht. Dabei greifen wir auf die besten Kombinationen von Satelliten- und terrestrischen Verbindungen zurück. Dank dieses Abkommens können wir auf Grund von mehr PoPs ein erweitertes Angebot an Serviceleistungen anbieten, sodass Flexibilität, Zuverlässigkeit und Kosteneffizienz optimiert werden.“ (3/11)

Zurück