Mebucom / News / Distribution / Crossmediale Reichweitenmessung zu den Winterspielen
Crossmediale Reichweitenmessung zu den Winterspielen

News: Distribution

Crossmediale Reichweitenmessung zu den Winterspielen

Discovery will mit Eurosport die Olympischen Winterspiele mehr Menschen auf mehr Bildschirmen als je zuvor präsentieren. Um ein detailliertes Bild der Beliebtheit und Relevanz der Olympischen Winterspiele zu generieren, stellt das Unternehmen mit „Total Video – The New TV“ jetzt eine neue Methode zur Messung des crossmedialen Zuschauerverhaltens in Europa vor.


Unterstützt vom IOC generiert Discovery mit seinem neuen Verfahren einen ganzheitlichen Überblick der Bewegtbildnutzung in Europa
Die neue Messmethodik berücksichtigt die Parameter Video, Users und Engagement auf den Plattformen von Discovery, um das Nutzerverhalten auf allen Endgeräten während der Olympischen Winterspiele ganzheitlich abzubilden
 
Unter dem Titel „Total Video – The New TV“ hat Discovery über alle Nutzungswege hinweg – Free-TV, online, auf unternehmenseigenen sowie auf Partner-Plattformen – und über alle Endgeräte wie T ablets, Smartphones oder Fernsehgeräte, vergleichbare Kennzahlen entwickelt. Diese erlauben sowohl einen Überblick über die gesamte kumulierte Rezeption der Olympischen Spiele als auch, in einem zweiten Schritt, eine Abschätzung der integrierten Reichweite europaweit.
1. Video: Die Aufrufzahlen sämtlicher Bewegtbildinhalte sowie der Gesamtumfang der tatsächlich gesehenen Stunden auf allen Plattformen von Discovery und seinen Partnern – inklusive Free-TV, Pay-TV, Streams, digitale Angebote, Apps und Soziale Medien – werden gemessen.
2. Users: Die User aller Discovery Plattformen sowie die der Partner – inklusive Free-TV, Pay-TV, Streams, digitale Angebote, Apps und Soziale Medien – werden zusätzlich zu den traditionellen Zuschauerzahlen miteinbezogen.
3. Engagement: Die Anzahl der Likes, Shares und Kommentare auf allen digitalen Discovery Plattformen und Sozialen Medien wird gezählt.

Jean-Briac Perrette, Discovery Networks International President und CEO, sagte: „Discovery ist stolz darauf, Partner des IOC und Publicis bei dem Projekt zu sein, Medienverbraucherzahlen zu modernisieren, um ein besseres Verständnis des Zuschauerverhaltens im digitalen Zeitalter zu erhalten. Die Art und Weise, wie der Verbraucher Inhalte und insbesondere Großereignisse konsumiert, hat sich entscheidend verändert. Deshalb verbessern wir traditionelle Messmethoden durch die Entwicklung von „Total Video – The New TV“.“

Perrette fügte hinzu: Die Olympischen Spiele sind das größte Sportevent der Welt und bieten daher eine optimale Fallstudie zur Analyse des Bewegtbildkonsums. Wir fühlen uns verpflichtet, den Zuschauern das ultimative Seherlebnis in ganz Europa zu bieten und ihnen zu ermöglichen jede Minute der Live-Action aus PyeongChang 2018, zu jeder Zeit und auf allen Geräten mit zu erleben.“

Thomas Bach, Präsident des International Olympic Committee, sagte „Discovery bringt ein hohes Maß an Ehrgeiz, Investition und Innovationen zu den Olympischen Spielen und wir wertschätzen diese partnerschaftliche Zusammenarbeit sehr. Mithilfe der Erfassung von Total Video-Werten auf allen Bildschirmen setzt Discovery neue Maßstäbe. Zusammen werden wir imstande sein, dass Sehverhalten der Zuschauer in Europa besser zu verstehen und mit der neuen Fangeneration zu interagieren.“

Gemeinsam mit Publicis Media Sports & Entertainment entwickelte Discovery eine Methode, die eine spezielle, Reichweite errechnet, ohne dabei einzelne User doppelt zu erfassen. Die Errechnung der Gesamtnutzung erfolgt nach den Olympischen Spielen. Dabei wird auf einer täglichen Basis der Gesamtkonsum der Zuschauer während den Olympischen Winterspielen auf allen Bildschirmen und Plattformen gemessen.

Chris Jones, Global Lead, Research & Evaluation bei Publicis Media Sports & Entertainment: Publicis Media freut sich sehr, diese einzigartige Methode zur Erhebung von Publikumsreichweiten mit Discovery entwickelt zu haben und schätzt es, dass das IOC den Einsatz dieser Methode während den Olympischen Winterspielern PyeongChang 2018 unterstützt. Bei der Erhebung werden von verschiedenen Quellen Daten einbezogen. Dabei ist wichtig, dass die offiziell geprüften Daten der Fernseh- und Online-Messungssysteme das Herzstück bei der Berechnung bleiben. Mithilfe des Wissens aus der Umfrageforschung können wir die Zuschauer, die die Olympischen Winterspiele im TV und auf den digitalen sowie sozialen Plattformen verfolgen, besser verstehen. Wir vermeiden so eine doppelte Erfassung und untersuchen zum ersten Mal die eigentliche Reichweite eines pan-europäischen Publikums bei einem Event.“ (2/18)

Zurück