Mebucom / News / Distribution / IRT zeigt HbbTV 2-Anwendungen auf IFA und IBC
IRT, HbbTV 2

News: Distribution

IRT zeigt HbbTV 2-Anwendungen auf IFA und IBC

Das IRT (Institut für Rundfunktechnik) präsentiert auf der IFA 2018 und IBC 2018 ein breites Spektrum an neuen Einsatzmöglichkeiten für den neuen HbbTV 2 Standard, der mit UHD-Streaming, Grafikanimationen und zeit­synchronen Apps auf Tablets und Smartphones überzeugen will. Dazu wird mit Dorna Sports ein Anwendungsbeispiel bei der MotoGP gezeigt.

TV-Sendern und Zuschauern soll auf den beiden großen Messen IFA in Berlin (31. Aug. 2018 – 5. Sep. 2018) und IBC in Amsterdam (13. Sep. 2018 – 18. Sep. 2018) aufgezeigt werden, wie zusätzliche Kameraperspektiven und Zwischenstände bei Sportübertragungen, die sich auf Tablets und Smartphones darstellen lassen, den Mehrwert einer Produktion erhöhen können.


So wird am Stand der Deutschen TV-Plattform bei IFA NEXT in Halle 26 eine prototypische HbbTV 2-Anwendung für Smart TVs vorgestellt, die es Kindern erlaubt, bei der Quizshow „1, 2 oder 3“ selbst mitzuraten. Anhand einer Sensor-Fußmatte, die Kinder aus haushaltsüblichen Materialien selbst nachbauen können und einer speziell entwickelten HbbTV 2-Applikation ist es möglich, am TV-Gerät mitzuraten und mitzuspringen. Die Anwendung soll Technikvermittlung und Mitmachfernsehen verbinden und TV-Interaktionsformen zeigen, die über klassische Second Screen-Anwendungen hinausgehen.


Im Rahmen des EU-Projektes 2-IMMERSE zeigt der IRT außerdem einen Showcase, der dem Zuschauer die Möglichkeit gibt, Fernsehinhalte zu personalisieren und diese aus neuen Perspektiven zu erleben. Am Beispiel der Motorrad-Weltmeisterschaft MotoGP lassen sich neben dem Renngeschehen auf dem Smart TV Echtzeit-Daten und Kameraperspektiven auf dem Second Screen anzeigen. 2-Immerse verwendet dafür die Media Synchronisation sowie die HTML5-Animationen von HbbTV 2. Zusätzliche Audiokanäle für Audiodeskription und Originalton sorgen für einen personalisierbaren Ton.




Ein weitere Neuerung von HbbTV 2 ist die Möglichkeit, UHD-Streams darzustellen, sofern der Smart TV über einen UHD-Decoder verfügt. Anhand einer prototypischen HbbTV 2-Applikation zeigt das IRT, wie UHD-Inhalte im laufenden HD-Programm signalisiert und von dort vom Zuschauer auf den UHD-Stream umgeschaltet werden kann.


Interessant zu sehen sind auch die UHD-Inhalte, die anlässlich der European Championships 2018 in Berlin von der EBU und fünf Mitgliedern, darunter das IRT, und 19 Technologiepartnern produziert wurden. Dieser Testaufbau war weltweit die erste Live-Distribution von UHD-Inhalten mit HDR (HLG/ITU-R BT.2100) und HFR (2160/p100). (8/18)

Zurück