Mebucom / News / Distribution / NHK kooperiert mit Eutelsat beim Start des ersten weltweiten 8K TV-Senders
NHK kooperiert mit Eutelsat beim Start des ersten weltweiten 8K TV-Senders

News: Distribution

NHK kooperiert mit Eutelsat beim Start des ersten weltweiten 8K TV-Senders

NHK, die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt in Japan, arbeitet mit Eutelsat Communications beim Start des ersten weltweiten 8K TV-Senders BS8K zusammen. Die erste Live-Übertragung fand am 2. Dezember 2018 aus dem Vatikan statt. Die Bilder wurden über den Satelliten EUTELSAT 12 West B nach Tokio übertragen.

Den mobilen Uplink stellte M-three Satcom bereit. Mit diesem Ereignis hat NHK einen neuen Weg für die satellitengestützte Verteilung von 8K TV-Signalen beschritten. Dabei setzte NHK auf eine DVB-S2X Modulation in 16APSK mit HEVC-Enkodierung. Die Bilder (7680 Bildpunkte über 4320 Zeilen, dies entspricht 33,3 Millionen Bildpunkten per Image), wurden mit 60 Aufnahmen in der Sekunde im erweiterten BT.2020 Farbraum mit 10 Bit Farbtiefe (eine Milliarde Farben) und HLG (Hybrid Log Gamma) High Dynamik Range in Kombination mit 22.2 Audiokanälen übertragen.

BS8K ging am 3.Dezember 2018 in Japan auf Sendung und überträgt 8K Ultra HD Inhalte insbesondere aus den Bereichen Kultur und Sport. Zuschauern verspricht der Sender zwölf Stunden täglich noch nie dagewesene TV-Erlebnisse. Der Sender gilt als Basis für Versuche mit 8K vor dem großflächigen Start dieses Formats bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2020 in Tokio.

Gerry O’Sullivan, Executive Vice President, Global TV and Video bei Eutelsat: “Eutelsat ist einer der weltweiten Pioniere für die Verteilung von der Formate HD und UltraHD seit deren Einführung, und diese Übertragung bestätigt erneut die einzigartige Rolle von Satelliten als eine der vitalen Technologien für die Übertragung von 8K-Signalen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und arbeiten Hand in Hand mit Kunden, wie der NHK, die kontinuierlich die Messlatte für das beste TV-Erlebnis für die Rundfunkbranche erhöhen, um Zuschauern die bestmöglichen Seherfahrungen zu ermöglichen.“ (12/18)

© Foto: Eutelsat

Zurück