Mebucom / News / Distribution / Unitymedia verabschiedet sich von Analog-TV
Unitymedia verabschiedet sich von Analog-TV

News: Distribution

Unitymedia verabschiedet sich von Analog-TV

Unitymedia hat in seinem Kabelnetz erfolgreich die Grundlage für die Einführung neuer digitaler Dienste und Inhalte sowie für Gigabit-Internet gelegt. In Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen wurde dazu jetzt das analoge TV-Signal endgültig abgeschaltet. Ab Ende August erfolgt eine Neusortierung der Frequenzbelegung.

Der Kabelnetzbetreiber hat die Digitalisierung des TV-Angebots in insgesamt fünf Abschaltungswellen beginnend im südlichen Teil von Baden-Württemberg bis hin zum nördlichen Nordrhein-Westfalen in den vergangenen fünf Wochen erfolgreich umgesetzt. Die Umstellung erfolgte in insgesamt 56 Netzknotenpunkten, die die verschiedenen Regionen und Einzugsgebiete nun ausschließlich mit einem digitalen TV-Signal versorgen. Damit ist das analoge TV-Programm im gesamten Verbreitungsgebiet von Unitymedia Geschichte.

Vorangegangen war über mehrere Monate hinweg eine umfassende Aufklärungskampagne über die TV-Digitalisierung – zum Beispiel mit Einblendungen im Fernsehen, Informationsmaterialien und Beratungsangeboten im Fachhandel, Servicebeiträgen im Rundfunk, Leseraktionen in enger Zusammenarbeit mit Medien oder einer Roadshow in 30 Städten im Verbreitungsgebiet. Diejenigen, die bis zuletzt mit der Umstellung gewartet hatten, nutzten darüber hinaus das Hilfsangebot des Service-Teams im Bochumer Kundencenter sowie Anlaufstellen in den Unitymedia Shops an über 150 Standorten.

Christian Hindennach, Leiter des Privatkundengeschäfts bei Unitymedia: „Das war ein hartes Stück Arbeit. Aber es hat sich gelohnt: Durch die gute Vorbereitung ist die Abschaltung technisch und kommunikativ reibungslos verlaufen. Jetzt haben wir mehr Platz im Kabel, um unseren Kunden mehr Digitalsender, neuartige digitale Dienste und Gigabit-Internet zu bieten.“

Eng verbunden mit dem Analogausstieg ist eine umfassende Aufräumaktion im Kabelnetz von Unitymedia: Ab Ende August erfolgt eine Neusortierung der Frequenzbelegung, bei der beispielsweise die digitalen TV-Kanäle in niedrigere Frequenzbereiche als bisher wandern, während die DOCSIS-Kanäle für die Datenübertragung in einen höheren Frequenzbereich verschoben werden. Auf diese Weise optimiert Unitymedia unter anderem die Qualität seines Fernsehsignals. Für TV-Kunden von Unitymedia wird im Zuge der Aufräumaktion – abhängig vom verwendeten Empfangsgerät – ein Sendersuchlauf und eine Aktualisierung der Favoritenlisten notwendig.

Die vollständige Abschaltung des analogen Fernsehens hatte Unitymedia am 31. Mai 2017 gemeinsam mit Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) auf der ANGA COM 2017 in Köln angekündigt.

„Das digitale Zeitalter im Fernsehen ist für Unitymedia Kunden endgültig angebrochen. Als erster Kabelnetzbetreiber in Deutschland verabschieden wir uns von der veralteten Analogtechnik. Damit setzen wir unsere langjährige Digitalisierungsstrategie im Sinne unserer Kunden konsequent fort. Auch in Zukunft werden unsere Kunden von neuen digitalen Unterhaltungsangeboten profitieren“, sagte bei dieser Gelegenheit Unitymedia Geschäfstführer Lutz Schüler.

Bereits in den vergangenen Jahren hat Unitymedia zahlreiche digitale Angebote eingeführt. Über die TV- und Entertainment-Plattform Horizon und das mobile TV-Angebot Horizon Go bietet Unitymedia seinen Kunden beispielsweise leichten Zugang über eine Oberfläche zum klassischen Fernsehangebot und zu non-linearen Inhalten von führenden Anbietern wie Maxdome und Netflix. (7/17)

Zurück