Mebucom / News / Distribution / Wunderbare Möglichkeiten

News: Distribution

Wunderbare Möglichkeiten

Kasenna, Hewlett Packard (HP) und Intel haben im September 2006 in Grenoble Benchmark-Tests für IPTV und Video-on-Demand Services mit einer Million Teilnehmern gestartet. Sie lieferten interessante Aussagen über die Skalierbarkeit, Ausfalltoleranz und Installierbarkeit der IPTV-Infrastruktur von HP, Kasenna und Intel und der PortalTV-Produktpalette von Kasenna. Die für das Unternehmen erfreulichen Ergebnisse wurden auf der NAB 2007 präsentiert.

Allan Linden, Senior Director Marketing Communications von Kasenna, ist begeistert von einem Benchmark-Test für IPTV und bandbreitenintensive Video-on-Demand-Dienste (VOD), den Hewlett Packard (HP) und Intel mit Unterstützung von Kasenna in Grenoble, Frankreich, durchgeführt haben.

„Wir wollten beweisen, dass wir mit einem Standard-Server arbeiten können, skalierbar für ein Netzwerk mit bis zu einer Million Abonnenten“, berichtete er auf der NAB 2007 in Las Vegas. Und auch HP wollte die Performance seiner Server in einer solchen Umgebung testen und eine Benchmark entwickeln, die von anderen Telekom-Carriern und Service Providern (SPs) für ihre Netzwerkentwicklung genutzt werden kann. Intel teste wiederum seine neuesten Prozessoren. „Zusammen haben wir über 1.000 Forschungsstunden in das Projekt investiert“, berichtet Linden. Die Ergebnisse seien für Kasenna „phänomenal“ gewesen. Der Test habe dem Unternehmen ungemein geholfen. Linden: „Mit unserer Produktsuite PortalTV konnten wir letztes Jahr nur knapp 36.000 aktive Subscriber auf Standard-Servern handeln. In dem Test haben wir es dann geschafft, 120.000 aktive Nutzer gleichzeitig von einem Server aus zu bedienen.“ Für SPs bedeutet dies weniger Kosten und weniger Service. Der Test ergab, dass die von Kasenna gemeinsam mit HP und Intel entwickelte IPTV-Infrastruktur für eine Million Teilnehmer geeignet ist.

Die zu Testzwecken aufgebaute IPTV-Infrastruktur auf Basis der PortalTV-Produkte von Kasenna, die aus der LivingRoom Middleware-Plattform und der MediaBase Video Server Software besteht, nutzte die mit Strom sparenden Dual-Core Xeon-Prozessoren von Intel bestückten, als Industriestandard etablierten HP ProLiant-Server. „Intels Dual-Core Architektur macht einen kleineren Blade-Formfaktor und einen niedrigeren Stromverbrauch möglich – somit wird weniger Platz und Kühlung benötigt. Service Provider können dadurch operative Kosten einsparen“, erklärte Doug Davis, Vice President, Digital Enterprise Group, Intel.
Die LivingRoom IPTV Middleware-Plattform von Kasenna ermöglicht eine skalierbare Bereitstellung von Diensten mit Hilfe portalbasierter Web-Dienste. MediaBase, die Video Content Streaming-, Distributions- und Delivery-Plattform von Kasenna, übernimmt dagegen die skalierbare On-Demand-Video-Lieferung von Disk- und RAM-basierten Servern.
„Die LivingRoom-Plattform von Kasenna lässt sich individuell anpassen, um rasch neue Features, Dienste und Applikationen hinzufügen zu können. Service Provider erhalten dadurch ein nie dagewesenes Maß an Kontrolle und Flexibilität bei der Einführung von Diensten unter eigenem Markennamen und der Schaffung eines Nutzungserlebnisses, das auf die an den Konsumenten übertragenen Inhalte abgestimmt ist“, erklärte Linden bei einem Gespräch mit MEDIEN BULLETIN auf der NAB.

Durchgeführt wurde der Test in einer simulierten Zugangsnetzwerk-Umgebung am HP Communications, Media and Entertainment (CME) Solution Center in Grenoble. „Carrier und Service Provider sind herzlich eingeladen, dem HP CME Solution Center in Grenoble einen Besuch abzustatten und sich im Rahmen einer Führung einen Eindruck vom Testbetrieb zu verschaffen. Außerdem besteht die Möglichkeit zur Durchführung individueller Tests mit einer Vielzahl simulierter Traffic-Strukturen“, sagte Linden.

Belastungstest der Infrastruktur
Im Rahmen des Zertifizierungsprozesses führte das Prüfzentrum einen Belastungstest der PortalTV-Infrastruktur unter Verwendung eines Traffic-Modells durch, das die Nutzungsmuster von Konsumenten an einem Freitag oder Samstagabend widerspiegelte. Das auf bestimmte Teilnehmer und Traffic-Szenarien abstimmbare Prüffeld ist so angelegt, dass Service Provider die Infrastruktur anhand der von ihren eigenen Teilnehmern generierten, historischen oder für die Zukunft erwarteten Traffic-Muster testen können. Außerdem steht eine Vielzahl eigenständiger, zentralisierter oder dezentraler Content-Distribution-Architekturen zur Verfügung, um die Ausfalltoleranz und Skalierbarkeit einer IPTV-Infrastruktur nachweisen zu können, bevor es an die reale Umsetzung geht. Das Netzwerk unterstützt eine Multi-User-Konfiguration, in der mehrere HP ProLiant DL380 G5 oder BL480c Server mit LivingRoom Middleware Software und jeweils bis zu 120.000 Teilnehmern geprüft werden können.

„Als eine unabhängige Analystengruppe kann MRG den unabhängigen, objektiven IPTV-Benchmark-Test von Kasenna, HP und Intel nur begrüßen“, sagte Gary Schultz von MRG, ein Unternehmen, das Marktanalysen zu neuen Technologien in der TK-Industrie erstellt. „Obwohl die Skalierbarkeit von VOD – Video-On-Demand – für den IPTV-Markt äußerst entscheidend ist, waren bisher noch keine objektiven Benchmark-Tests verfügbar.“ MRG freue sich mit Kasenna, HP und Intel über diesen gemeisterten Schritt, um IPTV für eine so hohe Anzahl von einer Million Usern nutzbar zu machen, indem man einen schnellen Kanalwechsel zustande bringe.
„Für Service Provider, die mit der Einführung von IPTV kämpfen, weil die Skalierbarkeit der ersten Generation recht schwach ist oder wegen der vorgegebenen, anwendungsbasierten Middleware oder gar wegen der Zweitgeneration proprietärer Client/ Server Middleware, stellt dieser historische HP-Kasenna-Intel-1-Million-User Test, der auf Kasennas Drittgenerations-Plattform und der offenen, Web-Service-basierten Service-Oriented Architektur basiert, einen Vorläufer einer IPTV-Infrastruktur dar, der schnell Hunderte bis zu einer Million Usern aufnehmen kann“, meinte Kumar Shah, CEO of Kasenna in Las Vegas.
„Nachdem sich nun mehr und mehr Service Provider für die breite Palette von IPTV-Services interessieren, sind sie gleichzeitig etwas in Sorge über die Skalierbarkeit der IT-Komponenten ihrer IPTV-Infrastruktur, die dem Ansturm der Nutzer Stand halten muss“, meinte Peggy Dau, Worldwide Director, CME Broadband & Media Solutions von HP.
„HP, Kasenna und Intel haben gemeinsam daran gearbeitet, ein Model zu entwickeln, das die Skalierbarkeit der Kasenna LivingRoom- und MediaBase-Anwendungen auf HP ProLiant Server testet und bezeugt. Wir glauben daran, dass dieser Benchmark diejenigen Service Provider überzeugen wird, die IPTV Services anbieten wollen.“
„Während jene Carrier, die IPTV-Middleware-Lösungen der ersten und zweiten Generation verwenden, mit Skalierbarkeitsproblemen zu kämpfen haben, können wir mit der erprobten Zuverlässigkeit unserer Middleware-Lösung der dritten Generation punkten, die von den Carriern jetzt für neu eingeführte IPTV-Dienste auf MPEG-4-Basis genutzt werden können“, erklärte Shah. „Wir haben einen extrem rigorosen Benchmark-Test zur Prüfung der Skalierbarkeit durchgeführt, um gemeinsam mit externen Unternehmen den Beleg dafür zu erbringen, dass unsere LivingRoom-Middleware und unsere MediaBase-VOD-Server-Software das tun, wofür wir sie konzipiert haben, nämlich im praktischen Netzwerkeinsatz Performance und Skalierbarkeit zu bieten und mehr als eine Million Set-Top-Boxen zu erreichen. Die erzielten Ergebnisse übertrafen unsere Erwartungen, sowohl bezüglich der System-Performance, als auch was die Zahl der unterstützten Kunden betrifft.“ Mit 120.000 aktiven Teilnehmern pro Server biete LivingRoom eine Performance, die die von anderen Anbietern behaupteten Teilnehmerzahlen um den Faktor 1.000 übertreffe. Shah: „Damit wird ein zukunftsträchtiges Vorbild geschaffen, das Telekommunikations-Unternehmen bei der Planung ihrer anfänglichen IPTV-Angebote sowie bei der profitablen und reibungslosen Skalierung ihrer Netzwerke hilft, wenn die Nachfrage der Kunden nach IPTV-Diensten zunimmt.“
Und Linden ergänzte: „Mit unserer Middleware haben wir 0,3 Sekunden Reaktionszeit auch bei Vollauslastung geschafft. Akzeptabel sind 0,5 Sekunden. Auch das war ein interessantes Schlüsselergebnis des Benchmark-Tests.“ Die Tests seien für Kasenna klare Belege dafür, dass sich IPTV durchsetzen wird. „Die Zukunft ist On-Demand, und IPTV eröffnet da wunderbare Möglichkeiten“, betonte Linden.
Eckhard Eckstein (MB 06/07)






Zurück