Mebucom / News / Events / Effiziente Lösungen für die Sport-Produktion
Effiziente Lösungen für die Sport-Produktion

News: Events

Effiziente Lösungen für die Sport-Produktion

Live-Sport hat auf allen Übertragungsplattformen besondere Anziehungskraft. Rechtehalter und Produzenten sind deshalb bemüht, ihre Angebote auszubauen und zu optimieren. Die Technik bietet hier vielfältige Möglichkeiten. Um dabei die Kosten im Griff zu behalten, sind besonders effiziente Lösungen gefragt. Das neue MEDIEN BULLETIN präsentiert dazu interessante Konzepte und Strategien.

"Effiziente Technik - Sport-TV mit neuen Konzepten" titelt das neue MEDIEN BULLETIN in der Sonderedition mebulive (MB 4.2018). In der Tat wird das Thema Effizienzsteigerung in der Sportproduktion derzeit auf allen Medienkongressen und Broadcast-Messen intensiv diskutiert. Überall werden neue Technologien und Workflows vorgestellt, die in Zeiten des digitalen Umbruchs den Medienunternehmen dabei helfen sollen, ihre Geschäfte den sich rapide ändernden Anforderungen anzupassen.

Der Umbau der Medienlandschaft wird getrieben von der Tatsache, dass immer mehr Inhalte über immer mehr Plattformen und Ausspielkanäle verfügbar gemacht werden. Durch die massiv gewachsene Auswahlmöglichkeit hat das Mediennutzerverhalten eine besondere Dynamik erhalten. Für Medienhäuser wird es immer schwerer, ihr Klientel bei der Stange zu halten. Sie brauchen ein 360-Grad-Angebot, dass alle Mediennutzer überall abholen und, wenn möglich, auch gezielt adressieren kann.

Der damit verbundene Ausbau der Content-Produktion und -Distribution soll aber möglichst nicht die Kosten in die Höhe treiben. Mehr denn je sind deshalb bei TV-Sendern und anderen Inhalteanbietern effiziente Technologien gefragt. Dazu gehören insbesondere intelligente, software- und cloudbasierte Lösungen zur Automatisierung von Standardprozessen, die Virtualisierung von Produktionssystemen und IP-basierte Workflows zur flexiblen Kontribution und Distribution von Signalen und zur Unterstützung von Remote-Produktionen.

Aktuell wird zudem viel über den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) als Effizienz-Booster diskutiert. Auch in der Live-Sport-Produktion erwartet man dadurch neue Möglichkeiten. Das konnte man zuletzt auch auf dem Presseforum der Produktions- und Technikkommission (PTKO) von ARD und ZDF zur IFA 2018 in Berlin erleben, ebenso wie beim 43. Mediengipfel in Potsdam, bei den Medientagen München oder auf der IBC 2018. MEDIEN BULLETIN war bei all diesen Events präsent und sammelte Eindrücke.

Ein besonderes Sport-TV-Highlight in diesem Sommer waren sicherlich die European Championships in Berlin und Glasgow. Bei demgroßen Multisport-Event wurden neue Technologien und Workflows für die Zukunft der Sportproduktion ausprobiert. Dazu gehörten unter anderem die IP-Vernetzung der Sportstätten, die Remote-Produktion, Virtual Reality, 5G-Übertragungen, Ultra High Definition (UHD), High Frame Rates (HFR), High Dynamic Range (HDR) und Next Generation Audio (NGA). Auch ARD und ZDF nutzten die European Championships, um ihre langjährige Produktionskoooperation bei ggroßen Sport-Events weiter zu optimieren. MEDIEN BULLETIN schaute hinter die Kulissen und sprach mit den Technik-Verantwortlichen.

Innovative Produktionstechnologien konnte man derweil auch bei anderen Sport-Events erleben, zum Beispiel bei der Formel 1, dem Volleyball Masters in Montreux oder den 18. Asian Games in Indonesien. 

Nicht nur in der Außenproduktion sondern auch im Studiobereich sind viele Sender und Produktionsunternehmen dabei, sich fit für die Zukunft zu machen. Das gilt zum Beispiel für den rbb. MEDIEN BULLETIN sprach hier mit dem neuen Produktions- und Betriebsdirektor Christoph Augenstein und schaute sich das neue Nachrichtenstudio im rbb Fernsehzentrum Berlin an. Über die Einsatzmöglichkeiten von volumetrischen Studiotechnologien sprach MEDIEN BULLETIN zudem mit Kathleen Schröter vom Fraunhofer Heinrich-Herz-Institut HHI.

Das neue Magazin liefert dazu einen umfangreichen Bericht über die auf der IBC 2018 in Amsterdam von Broadcast-Herstellern und -Lösungsanbietern präsentierten Strategien zur Einführung von IP-basierten Technologien. (11/18)

Zurück