Mebucom / News / Events / Auf der Suche nach Vertrauen
Auf der Suche nach Vertrauen

News: Events

Auf der Suche nach Vertrauen

Die IBC 2017 verspricht im Kongress- wie im Austellungsbereich wieder interessante Themen und Informationsangebote. Sie reichen von Virtuel Reality (VR) Entwicklungen über Networking beim Startup Forum bis hin zur Präsentation der neuesten Technikinnovationen von weltweit führenden Forschungslaboren in der Future Zone. Rund 1.700 Austeller werden in den Hallen ihre Lösungen und Produkte präsentieren.

Über 55.000 Besucher werden zur IBC 2017 vom 14. bis 19. September in den Messehallen des RAI Kongresszentrums in Amsterdam erwartet. Vor dem Hintergrund des immer rasanter werdenden Technologiewandels in der Broadcastbranche ist der Informationsbedarf groß. Auch wächst der Druck auf viele Unternehmen, in neue, zukunftssichere Technologien zu investieren. Für Hersteller und Lösungsanbieter ergeben sich dadurch beste Geschäftsmöglichkeiten. Allerdings gilt es nach wie vor, viel Überzeugungsarbeit zu leisten und das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Viele große Hersteller orientieren sich deshalb immer stärker in Richtung Lösungsgeschäft und Services. Der Verkauf einzelner technischer Geräte, mit oftmals nur noch geringen Gewinnmargen, wird für sie zunehmend uninteressant. Auf der IBC 2017 wird man diese Entwicklung sicherlich wieder deutlich spüren.

Die Messe- und Kongressveranstalter in Amsterdam sind sehr bemüht, den Besuchern die Technologien von morgen zu präsentieren. In der Future Zone wird dazu beispielweise das Thema Virtuelle Realität (VR) umfassend diskutiert. Den Interessierten wird hier an vielen Ständen zudem die Möglichkeit geboten, diese Technologie selbst auszuprobieren. Auch im Kongressteil geht man in diversen Panels das Thema an, zum Beispiel in der Keynote-Diskussion von John Cassy mit Rikard Steiber, Präsident Viveport & SVP Virtual Reality HTC Vive. Cassy stellt seine sieben Top-VR- und 360-Grad-Video-Anwendungen vor, einschließlich Tiltbrush und Robo Recall. Und Streiber hält eine Keynote zum Thema „What’s Happening in VR, AR and Mixed Reality“. Eigentlich findet sich das Thema VR überall auf der Messe, von der Konferenz und der Ausstellung bis hin zum Startup-Forum und den Feature Areas. Der IBC-Bereich „IBC Content Everywhere Europe“ kombiniert eine dedizierte High-tec-Ausstellung mit Elementen, die den Besuchern dabei helfen sollen, möglichst einfach und effizient ihr Wissen und Verständnis über die neuesten Trends, Strategien und Entwicklungen in Sachen Online-TV und -Video auszubauen.

 

C-Tech Forum

Erstmals auf der IBC 2017 veranstaltet wird das zweitägige C-Tech Forum (15. und 16. September) mit einer Reihe kleiner exklusiver Events für sogenannte „C-Level Executives“ aus Medien und Rundfunk. Hier geht es darum, den Wandel in der Medien- und Entertainment-Industrie mit ihren konvergierenden Märkten zu reflektieren. Dazu wird es kleine Diskussionsrunden über die zentralen disruptiven Entwicklungen in der Branche geben. Highlight-Themen sollen beim ersten C-Tech-Forum Cyber Security und das Aufkommen von 5G sein. Mit dem schnell voranschreitenden Erfolgen von OTT-Services und digitalem Rundfunk wächst das Risiko von Cyber- und Hacker-Angriffen. Inhalteentwickler und Broadcaster müssen sich darüber im Klaren sein, wie stark ihre Geschäfte dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden können. Das Cyber Security Forum will CTOs, CIOs, CIOSs und CDOs zu einer offenen Diskussion zusammen bringen. Fragen sind: Was bedeutet der Cyber-Krieg für Content-Besitzer und -Distributoren? Wie können sie Cyber-Angriffe voraussehen und abwehren. Und wie geht man mit Einbrüchen in die eigenen Systeme um?

Als Sprecher angekündigt sind unter anderem Latha Maripuri, Global CISO und Deputy CTO, News Corp (USA), Elaine Bucknor, Group Director Strategy, Security and Governance, Sky (UK), Paul Lynch, Director Technology Management Office, ITV (UK) und Andreas Schneider, CISO, SRG SSR (Switzerland).

In Sachen 5G will das C-Tech Forum Chancen analysieren, die disruptive Entwicklungen mit sich bringen, die durch superschnelle mobile Netzwerke, durch 10 Gig Download- und Streaming-Datenraten sowie durch holographische und bidirektionale VR- und AR-Downloads und -Uploads entstehen können. Hierbei seien jedoch noch viel Aufgaben mit Blick auf Standards, Allianzen, Wettbewerbstechnologien, Infrastrukturaufbau und Regulierung zu bewältigen, meinen die C-Tech Forum-Organisatoren. Was muss noch alles getan werden, damit 5G für die Broadcast-Industrie eine Erfolgstechnologie wird? Lautet deshalb die Frage. „Unsere Industrie wird weiterhin von neuen Technologien voran getrieben. Für uns ist es deshalb wichtig, dass wir sowohl die damit verbundenen Vorteile aber auch die Risiken im Auge haben“, erklärt IBC-CEO Michael Crimp. Die C-Tech Forum Sitzungen sollen dafür ein tieferes Verständnis generieren, um besser auf alle kommenden Herausforderungen vorbereitet zu sein.

 Leader‘s Summit

Eine weitere Top-Veranstaltung für das Führungspersonal in der Rundfunk-, Telekommunikations-, Medien- und Entertainment-Industrie ist auf der IBC 2017 der von Aspera, HGST, Prime Focus und Sony gesponserte „Leader‘s Summit“ am 14. und 15. September. Auch hier werden Wachstumspotentiale, Zukunftsstrategien und Transformationsprozesse, bei denen Geschwindigkeit und Flexibilität eine große Rolle spielen, diskutiert. Teilnehmen kann hier nur, wer speziell dazu eingeladen wird. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Stadt Amsterdam und IBM Global Business Services. Zu den eingeladenen Rednern zum Thema „Informing the Future“ gehört unter anderem Carsten Schmidt, CEO, Sky Deutschland. Er will zum gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsmodell des Pay-TV-Anbieters Stellung nehmen und exklusive Einblicke in Sky Deutschlands koproduziertes Drama „Babylon Berlin“ geben, der teuersten nicht-englisch-sprachigen Drama-Serie, die jemals produziert wurde. Weiterer Redner sind Wim Ponnet, Group Director Strategy und Commercial Development, EndemolShineGroup und Aksel Van der Wal, EVP Digital Ventures & Innovation, International, von Turner. Ihre Vorträge drehen sich um das Thema „How to Engage with Gen Z Audiences“.

Der IBC Leader’s Summit bietet auch gute Möglichkeiten zum Networking und Einblicke in unabhängige, wertvolle Studien  des IBC-Forschungspartners IBM GBS. Daniel Toole, Executive Partner, Media and Entertainment Industry Leader bei IBM GBS, erklärt: „IBM versorgt den IBC Leader’s Summit mit Ergebnissen zur Konsumentenforschung, mit strategischen Geschäftsanalysen und mit Informationen zu technischen Trends. Zudem bieten wir einzigartige Analysen und Untersuchungen, die wir durch persönliche Befragungen von CEOs weltweit generiert haben. Sie geben Auskunft über erfolgversprechende Zukunftstechnologien und strategische Entwicklungen.“ 

 

Allgemeines Konferenz-Programm

Auch das allgemeine Konferenzprogramm der IBC 2017 bietet vom 14. bis 18. September zahlreiche interessante, hochkarätig besetzte Panels. Es steht in diesem Jahr unter dem Motto „Truth, Trust and Transformation“. Es geht allgemein um Chancen und Herausforderungen mit denen Content-Produzenten und -Aggregatoren und -Distributoren aus der traditionellen Medienwirtschaft ebenso wie die aus den angrenzenden Märkten konfrontiert sind. 

Die Eröffnungsrede am ersten Tag der Konferenz befasst sich mit der Frage wie die wachsende Bedeutung von Fans und Freunden in einem Medien-Ökosystem auch neue Zuschauer- und Nutzer-Entwicklungen im Rundfunk beeinflussen und dabei auch den Weg für neue Partnerschaften und Finanzierungsmodelle bereiten. Die Keynote unter dem Titel „Fans, Friends and the Future of Broadcasting“ wird von Dan Danker, Product Director bei Facebook und Jørgen Madsen Lindemann, Präsident & CEO bei der Modern Times Group gehalten. Sie gehen der Frage nach: Was sagen uns die neuen Medienkonsumenten vor dem Hintergrund der zwischen traditionellem Rundfunk und Online-Video verschwimmenden Grenzen und wie reagieren einige der größten Player im Medienmarkt darauf?

Brian Sullivan, Präsident & COO, Digital Consumer Group, Fox Networks Group bei der 21st Century Fox, wird ebenfalls einen Vortrag halten und darüber berichten, wie der amerikanische Markt und die Entwicklung von Fox Network’s TV Everywhere Services voran kommt. Sein Thema lautet „View from the USA: What Consumer Power Means for Fox Products and Services“.

Balan Nair, Executive Vice President und Chief Technology Officer, Liberty Global, wird zusammen mit anderen wichtigen CTOs und Industrieführern auf einem anderen Panel auftreten. 

Die IBC-Verantwortlichen haben zur diesjährigen Kongressmesse in Kooperation mit Media Honeypot erstmals auch das eintägige Startup Forum am 17. September initiiert. Hier sollen innovative digitale Medien-Startups, Medienhäuser und Investoren zusammengebracht werden. Geboten werden Keynote-Präsentationen, Panels, Pitching und Networking.

Startups, die wachstumsorientierte, innovative, digitale Medien-Lösungen oder -Businessmodelle mit den damit verbundenen Services in Bereichen wie VR/AR, Social Media, Ad Technology, eCommerce, eSports, Apps, Security, Search Engine Marketing, Conversion Optimisation, Machine Learning, SEO et cetera sind eingeladen, sich am Startup-Forum zu beteiligen. Rund 75 Unternehmen werden vom Media Honeypot und einem IBC-Team Präsentationsmöglichkeiten geboten. Neben Networking-Möglichkeiten bietet das Startup-Forum auch Seminare an. Als Redner sind hier unter anderem Marco DeMiroz, Mitbegründer und Partner von The Virtual Reality Fund, Steffen Keidel, Chief Financial Officer von Adblock Germany und Michael Jaschke, CEO, Glomex/ ProSiebenSat1. 

Ein interessanter Programmpunkt im Kongress ist auch „IP – Real world deployments from major industry players“. Hier werden die aktuellsten IP-Infrastruktur-Projekte vorgestellt. Außerdem wird darüber berichtet, was bei der Planung und beim Bau von Next-Generation-Rundfunkeinrichtungen, die ohne SDI auskommen wollen, zu berücksichtigen ist. Redner sind hier AIMS-Vorsitzender Mike Cronk, Chairman, Daffyd Rees, Deputy Director of Operations von Arena Television und Daniel McDonnell, Managing Director von Timeline.

 

Platform Futures Conference

Die „Platform Futures Conference“ der IBC 2017 geht am 17. September über die Bühne. Untersucht werden sollen hier die neuen Geschäftsmöglichkeiten bei traditionellen und alternativen Sportproduktionen und -rechtemanagement – mit einem besonderen Augenmerk auf die Fan-Beteiligung. Erwartet werden führende Vertreter von wichtigen Rundfunksendern, von innovativen Sport-Organisationen und -Marketing-Firmen. Sie berichten über die Kreation, Distribution und Monetarisierung von Sport-Inhalten, die Fan-Erlebnisse beinhalten, insbesondere im Live-Sport. Auch die neuen Business-Möglichkeiten im Bereich eSport werden vorgestellt. Hier wird bis 2020 weltweit über 1,5, Milliarden Euro Umsatz erwartet.

Peter Hutton, CEO von Eurosport wird die Konferenz am Samstag mit einer Keynote-Präsentation eröffnen. Sie soll Einblicke in den Umbau von Eurosport mit Blick auf die Unternehmenskultur und die Geschäftsmodelle geben. Am gleichen Tag wird man sich auch mit dem Phänomen „alternative Sport-Formate“ befassen, die durchaus interessantere Geschäftsmöglichkeiten als traditionelle Sportarten bieten können. 

 

IBC Innovation Awards 2017 

Wie immer werden die Innovation Awards auch auf der diesjährigen IBC wieder viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen (17. September). Als Technologie-Partner sind einige deutsche Unternehmen an solchen Projekten intensiv beteiligt. Das betrifft zum Beispiel Mediacorp, Singapur, mit seinem neuen Broadcast- und Media-Center, nominiert in der Kategorie Content Creation. Projekt-Entwicklung und -Realisierung hat besonders Qvest Media begleitet. Auch Lawo ist mit seiner Technologie hier stark vertreten (siehe Beitrag in dieser Ausgabe), ebenso wie bei Arena TV (Kategorie Content Distribution).

Eckhard Eckstein

MB 3/2017

Zurück