Mebucom / News / Events / Avid sieht Plattform-Strategie bestätigt
Jochen Pielage

News: Events

Avid sieht Plattform-Strategie bestätigt

Jochen Pielage, Senior Director Broadcast Production und Geschäftsführer Deutschland bei Avid Technology, berichtet beim MEDIEN BULLETIN Roundtable-Event "Content Management – Wege zum Erfolg" über Avids Strategie bei der Adressierung unterschiedlicher Content Management Marktanforderungen in einer zunehmend diversifizierten Medienwelt.

„Alle Teilnehmer des Roundtablegesprächs von MEDIEN BULLETIN sehen in der neuen Medienwelt mehr oder weniger die gleichen Herausforderungen und Chancen“, erklärte Pielage. „Heute  stammt Content aus einer Vielzahl unterschiedlichster Quellen und muss im gleichen System verarbeitet werden, egal ob es sich dabei um 4k- oder um Smartphone-Aufnahmen handelt“, meinte er. Alle Inhalte-Anbieter seien bemüht, ihren Content effizienter zu monetarisieren und möglichst automatisiert so aufzubereiten, dass sie über alle Ausspiel-Kanäle und an alle verschiedenen Empfangsgeräte verschickt werden könnten.




„Für uns ist dabei wichtig zu sehen, dass wir mit unserer Avid Everywhere Strategie, also unserem Bemühen, eine Plattform zu schaffen in dem nicht nur Avid- sondern auch Mitbewerber-Produkte Teile des Workflows erfüllen können, genau die richtige Strategie ist. Das wurde auch heute in der Diskussion beim MEDIEN BULLETIUN Roundtable wieder bestätigt“, betonte Pielage. „Mit unserer Plattform verfolgen wir ein Konzept, das jegliche Art von Content bedient und dessen weitere Aufbereitung und Nutzung in der Wertschöpfungskette erlaubt.“ Seit dem Start der Avid Everywhere-Initiative vor gut zwei Jahren habe man von Partnern und Mitbewerbern viel positives Feedback erhalten. Viele seien von sich aus auf Avid zugekommen, um sich an der Plattform zu beteiligen. Pielage räumte ein, dass Avids Interplay MAM-Software zwar für zahlreiche Kundenanforderungen anpassbar sei, aber für kleine Produktionsunternehmen mit zehn bis zwanzig Mitarbeitern oft zu mächtig sei. „Wir müssen noch darüber nachdenken, ob wir nicht auch kleinere Lösungen anbieten können“, meinte er.
Avid sehe seine besondere Aufgabe darin, seinen Kunden bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen und Realisierung neuer Businessmodelle in der sich verändernden Medienwelt zu helfen. (8/15)

Zurück