Mebucom / News / Events / B3 Biennale mit erfolgreichem Verlauf
B3 BEN Award für Jonas Mekas

News: Events

B3 Biennale mit erfolgreichem Verlauf

Am 3. Dezember 2017 ging in Frankfurt/Main die „B3 Biennale des bewegten Bildes“ erfolgreich zu Ende. Die dritte Ausgabe von Europas wichtigstem Kreativfestival rund um das Thema Bewegtbild begeisterte nach ersten Hochrechnungen rund 43.000 Besucher (inklusive Außenprojektion und B3 Parcours). Ein B3 Ehrenpreis BEN ging an Jonas Mekas.

Besonderes Highlight der diesjährigen B3 war die Weltpremiere „The Great Farce“ von Federico Solmi mit einem 110 Meter breiten Videopanorama an den städtischen Bühnen Frankfurts, die für eine große internationale Medien- und Publikumsresonanz sorgte.

„Die B3 hat die hohen Erwartungen übertroffen und mit ihrem Leit-Thema „On Desire“ den Zeitgeist perfekt eingefangen. Frankfurt war in diesen Tagen ein internationales Zentrum wichtiger künstlerischer und gesellschaftspolitischer Debatten. Damit ist die B3 aus dem kulturpolitischen Kalender Europas nicht mehr wegzudenken. Das bewegte Bild ist die treibende kulturelle Kraft des 21. Jahrhunderts“, sagt Prof. Bernd Kracke, künstlerischer Leiter der B3.

B3 Ehrenpreise BEN für Jonas Mekas und Ingvild Goetz

Begeisternder Abschluss war die Verleihung der B3 BEN Awards am 3. Dezember im Schauspiel Frankfurt. Die Ehrung in der Kategorie Lebenswerk wurde zweifach vergeben. Ein Award ging an den litauisch-amerikanischen Filmpionier Jonas Mekas für seinen bahnbrechenden Einfluss auf die Entwicklung des unabhängigen amerikanischen Films. Außerdem ehrte de B3 die Kunstsammlerin Ingvild Goetz mit einem BEN. Die Juroren würdigten damit das jahrzehntelange leidenschaftliche Engagement von Goetz für Gegenwartskunst und die Unterstützung junger KünstlerInnen. Goetz spendete ihr Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro spontan an das Anthology Film Archives von Jonas Mekas in New York.

Als bester Langfilm wurde „Suck it up“ von Regisseurin Jordan Canning (CAN) ausgezeichnet. Im Kurzfilmwettbewerb gingen die Trophäen an Barney Cokeliss aus Großbritannien für seinen Film „Night Dancing“ sowie an Junichi Kanai für „Cycle Cycle“ (JPN). Den erstmals ausgetragenen Wettbewerb für VR- und AR-Produktionen gewannen die Arbeiten „Dust“ von Andrej Boleslavsky (CZ) sowie „Proxima“ von Mathieu Pradat (F). Die israelische Künstlerin Ann Oren konnte sich mit ihrer Produktion „The World Is Mine“ über den B3 BEN für die beste Arbeit in der Kategorie zeitbasierte und immersive Kunst freuen. Preisträgerin in der Kategorie Emerging Talents wurde Claudia Malecka (D) mit ihrem Kurzfilm „Escapism“.

Vom 29. November bis 3. Dezember hatten über 250 regionale, nationale und internationale Künstler und Medienschaffende aus 20 Ländern in den Kategorien Kunst, Film, Games und Virtual Reality die Bedeutung bewegter Bilder diskutiert. Das fünftägige Programm glänzte mit zahlreichen Premieren; die B3 wurde ihrem Ruf als Hotspot zeitgenössischer Medienkunst mehr als gerecht. (12/13)

Foto: B3 BEN Award für Jonas Mekas ©muthmedia

Zurück