Mebucom / News / Events / Besondere Atmosphäre

News: Events

Besondere Atmosphäre

Am 26. Januar veranstaltete Studio Hamburg MCI zum dritten Mal den Branchentreff Hamburg Open. Rund 600 Besucher kamen, darunter auch viele aus Süddeutschland und den angrenzenden Ländern, um sich mit den 75 Ausstellern über Neue Produkte und Lösungen auszutauschen.

Viele zufriedene Gesichter gab es beim Branchentreff Hamburg Open 2012 am 26. Januar. Der von Studio Hamburg MCI zum dritten Mal veranstaltete Branchentreff wurde von Besuchern und Ausstellern als rundum gelungen bewertet. Geschätzt wurde die besondere Atmosphäre des Events. „Das ist hier das Wohnzimmer der Broadcast-Branche“, meinte ein Besucher. Kein Wunder, dass viele der 600 Gäste nicht nur aus Hamburg und Umgebung kamen, sondern aus ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk war unter anderem vertreten durch Mitarbeiter des BR, MDR, NDR, SWR und WDR.

Insgesamt 75 Anbieter von Broadcast-Produkten und -Services zeigten in zwei, zusammen 1.800 qm großen Studios (A2 und A3) Flagge. „Mitte November waren wir schon ausgebucht. Dabei hatten wir noch Anfragen von vielen weiteren Interessenten“, berichtet Max Below, Geschäftsführer bei MCI. Einige Aussteller rückten deshalb zusammen und teilten sich einen Stand, so zum Beispiel Grass Valley, Draka und Fischer Connectors. Die geballte Firmen-Präsenz in den beiden Studios kam bei den Besuchern gut an.

Im Ausstellungsbereich von Studio A3 gab unter anderem ein Multi-Touch-Display der Lang AG, die LED-Studiobeleuchtung von Despar, Präsentations-Lösungen von Videlco und Lawos mc²66 MKII Mischpult zu sehen. EVS und Quantel zeigten vernetzte Produktions-Workflows und L-S-B zeigte gemeinsam mit Harris die VSM-Integration mit verschiedensten Harris-Komponenten.

Im Studio A2 wurde ein ein virtuelles Studio vorgestellt. Zum Einsatz kamen hier der Kamerakran Technodolly und die transportable 270 Grad Greenbox von Technocranes sowie der Chroma-Keyers U11 von Ultimatte und das Echtzeitgrafiksystem von Orad. In Studio A2 stellten JVC (im JVC Mobil), Sony, Panasonic und Grass Valley aktuelle Kamera-Modelle vor, MovieTech, Panther und Gruppe 3 stellten Zubehör, wie Kräne und Dollies. Auch Vertriebskonkurrenten von Studio Hamburg MCI wie Netorium und TV Logic waren auf der Hamburg Open 2012 am Start. „Die sind bei uns durchaus willkommen. Schließlich arbeiten wir ja mit diesen Unternehmen auch bei vielen Projekten zusammen“, meint Tim Grevenitz, MCI-Manager Systemvertrieb und Marketing.

Aussteller Sony war mit einem großen Team angereist und sehr gefragt. „Wir waren ständig in Gesprächen und hatten viele ausgezeichnete Kontakte. Hier treffen wir genau die richtigen Leute“, berichtete Claus Pfeifer, Strategic Marketing Manager Live Production Sony Europe. Ständig umlagert war auch der Gemeinschaftsstand von RTW und Jünger Audio. „Wir merken hier sehr deutlich, dass es einen sehr hohen Informationsbedarf mit Blick auf den neuen Loudness-Standard EBU R128 gibt, der im August 2012 hierzulande eingeführt werden soll“, erklärten unisono die beiden Sales Manager Martin Leuenberg (RTW) Jochen Wainwright (Jünger). Bei RTW gab es gar eine Weltneuheit zu sehen. Mit dem TM3 wurde erstmals der Prototyp eines neuen Touch-Monitors für Loudness-, True Peak-, und PPM-Metering für analoge und digitale Stereo- und 5.1-Signale gezeigt. Er soll ab dem 2. Quartal 2012 erhältlich sein.

Zur Ausstellung gab es wieder einige Vorträge beispielsweise von Mosart und Ross, Workshops von EVS und Apple sowie Touren über das Studio Hamburg Gelände. Der Schwerpunkt der Vorträge lag in diesem Jahr auf Studio-Automationsprozessen. Großen Besucherandrang verzeichnete der von Henning Rädlein geleitete ARRI-Workshop „Neue Werkzeuge für die Digitale Cinematographie“. Zum Thema „Postproduktion“ leitete Marco Stahl einen interessanten Workshop. Der Referent von FlavourSys präsentierte und verglich verschiedene Produkte und ihre Einsätze im Workflow der Postproduktion. Stephan Gahrmann von Nokia Siemens Networks referierte über LTE-Übertragungen für Drahtlossysteme.

Trotz des insgesamt großen Zuspruchs soll die Hamburg Open ein Ein-Tages-Event bleiben. Ralf Schimmel, Vorsitzender der MCI-Geschäftsführung, sieht indes „viel Potential für eine "Internationalisierung“ der Veranstaltung. „Theoretisch könnten wir auch noch eine weitere Halle dazu nehmen. Wir können auch größer!“ betonte er. Die nächste Hamburg Open soll am 24. Januar 2013 stattfinden. Eckhard Eckstein
(MB 03/12)

Zurück