Mebucom / News / Events / Deutsche TV-Plattform auf der IFA 2018
Andre Prahl

News: Events

Deutsche TV-Plattform auf der IFA 2018

Die Deutsche TV-Plattform (DTVP) bespielt im Rahmen der IFA 2018 (31. August – 5. September 2018) erneut ein großes Themenspektrum: Dieses Jahr stehen Ultra HD, HbbTV 2.0, Next Generation Audio, Virtual Reality, 5G, digitale Assistenten und die Kabeldigitalisierung im Mittelpunkt.

Das Angebot von Ultra HD-Inhalten im Fernsehen steigt kontinuierlich. Am Stand im IFA NEXT (Halle 26a, Stand 203) zeigt die Deutsche TV-Plattform aktuelle Inhalte von der Deutschen Telekom (Telekom Sport), ProSieben (Galileo Spezial), RTL (u. a. Formel 1), ZDF (Deutschland XXL) sowie Dolby, HD+ und Sky auf einem 77-Zoll OLED-TV von LG. Die Zuführung der Signale erfolgt über Astra und Eutelsat sowie ein lokales Playout von Rohde & Schwarz. Mitraten und mitspringen vor dem Fernseher heißt es bei der bekannten Spielshow „1,2, oder 3“. Die interaktive Umsetzung (durch ZDF und IRT) unterstreicht das Potenzial von HbbTV 2.0.x. Auch der gute Ton kommt nicht zu kurz: Die Deutsche TV-Plattform demonstriert „Next Generation Audio“ mit einer MPEG-H-Demo von Fraunhofer IIS. Hier stehen im laufenden Programm fünf Sprachen für den Kommentar zur Auswahl, die Dialoglautstärke kann stufenlos angepasst werden (TV-Gerät von Panasonic).

Der zweite Schwerpunkt des IFA-Auftritts dreht sich um Virtual Reality und 360°-Video. Das Fraunhofer Heinrich-Herz-Institut zeigt, wie man durch die Zuspielung nur des jeweils im Blickfeld des Betrachters liegenden Ausschnitts ein VR-Erlebnis in hochauflösender Qualität realisieren kann. Mittendrin statt nur dabei sind IFA-Besucher im „VR-Iglu“ der Deutschen TV-Plattform. Fraunhofer FOKUS sorgt mit der Ausspielung von interaktiven 360°-Videos in 24K-Auflösung über mehrere Fernseher hinweg für ein „Rund-um-Erlebnis“ (TV-Geräte von Samsung).

Im Anschluss an das IFA-Pressegespräch der Deutschen TV-Plattform am Freitag, 31. August 2018, diskutiert Carine Chardon (Geschäftsführerin DTVP) mit Christian Biechteler (Direktor Vertrieb Immobilienwirtschaft Berlin / Brandenburg Vodafone) und Dr. André Wiegand (Geschäftsführer Goldmedia, Leiter der Initiative digitales Kabel) den Status Quo und den weiteren Zeitplan der Kabeldigitalisierung.

Als Auftakt zum 5G-Panel am IFA-Dienstag ordnen Stefanie Griebel (Vorstandsmitglied DTVP, Deutsche Telekom), Andre Prahl und Holger Meinzer (Leiter AG Terrestrik und mobile Media) kurz das Thema 5G ein: Was erwartet die Branche vom neuen Standard, wo steht das Thema derzeit, was muss bis zur Einführung noch getan werden – und wie engagiert sich hier die DTVP?

Zum Abschluss stellt Jürgen Sewzcyk (Leiter AG Smart Media, Vorstandsmitglied der DTVP) die Kernergebnisse einer neuen Verbraucher-Studie zum Einsatz von Alexa, Siri und Co. bei der Mediennutzung vor. Welche digitalen Assistenten werden für TV und Video genutzt? Was wird damit gesteuert? Welche Funktionen wünschen sich Verbraucher? Welche Bedenken bestehen?

5G ist in aller Munde – aber was wird 5G am Ende können? Ist der neue Standard „nur“ ein Mobilfunkthema, oder bietet er auch neue Perspektiven für Sender und die Medienbranche? Die Deutsche TV-Plattform diskutiert hierzu im Rahmen ihres IFA-Expertenpanels (Dienstag, 4. September 2018, 15.00 bis 16.00 Uhr, IFA NEXT Innovation Engine, Halle 26a) die wichtigsten Aspekte rund um die Entwicklung und zukünftige Einführung des neuen 5G-Standards. Im Mittelpunkt stehen insbesondere folgende Fragen: Welche technischen Herausforderungen bestehen, wo stehen wir bei der Standardisierung? Welche Services und Geschäftsmodelle sind denkbar und geeignet für 5G? Welche Rolle spielen Regulierung und Frequenzvergabe bei der Einführung von 5G?

Moderiert wird das Panel mit Teilnehmern aus Medien- und CE-Branche, Medienpolitik, Regulierung und Telekommunikation von Holger Meinzer (Leiter AG Terrestrik und mobile Media). (8/2018)

Foto: Andre Prahl, Vorsitzender der Deutschen TV-Plattform

Zurück