Mebucom / News / Events / Deutscher Fernsehpreis 2018 verliehen
Deutscher Fernsehpreis 2018 verliehen

News: Events

Deutscher Fernsehpreis 2018 verliehen

Am 26. Januar 2018 wurde in Köln zum 19. Mal der von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF gestiftete Deutsche Fernsehpreis verliehen. In 23 Kategorien wurden Preisträger in den Programmbereichen Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport ausgezeichnet. Marietta Slomka wurde für die beste Moderation („heute-journal“ (ZDF) in der Kategorie Information ausgezeichnet.

Die Entscheidungen im Einzelnen:

Fiktion

Bester Fernsehfilm: „Eine unerhörte Frau“  (ZDF/arte/Lailaps Pictures/Wild Bunch)

Bester Mehrteiler: „Brüder“ (ARD/SWR) mit Edin Hasanović in der Rolle eines deutschen „IS“-Kämpfers.

Beste Drama-Serie: „Babylon Berlin“ (Sky/ARD/ARD Degeto/X Filme Creative Pool/Beta Film).

Beste Comedy-Serie: „Magda macht das schon!“  (RTL/Polyphon) mit Verena Altenberger in der Rolle einer polnischen Altenpflegerin.

Beste Schauspielerin: Julia Jentsch in „Das Verschwinden“ (ARD/ARD Degeto/BR/NDR/SWR/23/5 Filmproduktion/MIA Film)

Bester Schauspieler: Kida Khodr Ramadan in der Serie „4 Blocks“ (TNT Serie/Wiedemann & Berg Television)

Beste Regie: Marvin Kren für „4 Blocks“ (TNT Serie/Wiedemann & Berg Television)

Bestes Buch: Hans-Christian Schmid und Bernd Lange für „Das Verschwinden“ (ARD/ARD Degeto/BR/ NDR/SWR/23/5 Filmproduktion/MIA Film)

Beste Kamera: Frank Griebe, Bernd Fischer, Philipp Haberlandt für „Babylon Berlin“ (Sky/ARD/ARD Degeto/X Filme Creative Pool/Beta Film)

Bester Schnitt: an Hille, Lars Jordan für „4 Blocks“ (TNT Serie/Wiedemann & Berg Television)

Beste Musik: Johnny Klimek und Tom Tykwer für „Babylon Berlin“ (Sky/ARD/ARD Degeto/X Filme Creative Pool/ Beta Film)

Beste Ausstattung: Pierre-Yves Gayraud und Uli Hanisch für „Babylon Berlin“ (Sky/ARD/ARD Degeto/X Filme Creative Pool/Beta Film).

Information

Beste Moderation/Einzelleistung Information: Marietta Slomka in „heute-journal“ (ZDF)

Beste Information: „Endlich Klartext! – Der große RTL II Politiker-Check“ (RTL II/doclights)

„Endlich Klartext! – Der große RTL II Politiker-Check“ (RTL II/doclights)

Beste Dokumentation/Reportage: „Nervöse Republik – Ein Jahr Deutschland“ (ARD/NDR/rbb/Eco Media).

Bestes Infotainment: „Terra X: Der große Anfang – 500 Jahre Reformation“ (ZDF/Cross Media/Eikon Nord/Eikon Südwest/IFAGE)

Unterhaltung

Beste Unterhaltung Primetime: „The Voice of Germany“  (ProSieben/SAT.1/Talpa Germany) mit Yvonne Catterfeld, Samu Haber, Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier sowie Mark Forster und den Moderatoren Thore Schölermann und Lena Gercke

Beste Moderation/Einzelleistung Unterhaltung: Michael Kessler für „Kessler ist ... Wolfgang Bosbach“ (ZDF/ITV Studios Germany)

Beste Unterhaltung Late Night: LUKE! Die Woche und ich  (SAT.1/Brainpool TV) mit Luke Mockridge

Bestes Factual Entertainment: Kitchen Impossible (VOX/Endemol Shine Germany)

Beste gestalterische Leistung Unterhaltung: Mark Achterberg (RTL/Seapoint/Tower)

Beste Sportsendung: Boris Becker und Matthias Stach (Eurosport)

Förderpreis für Fabian Köster (n-tv) und Louis Klamroth (ZDF)

Ehrenpreis der Stifter für Thomas Gottschalk

Statistik

Im maßgeblichen Vergleich der Werkkategorien nach Sendern gehen vier Auszeichnungen an die ARD sowie je zwei an das ZDF und SAT.1. ProSieben, RTL, VOX, RTL II, Sky und Eurosport erhalten je einen Preis.

Die Jury

Über Nominierungen und Preisträger entschied ein unabhängiges, 14-köpfiges Fachgremium. Unter dem Vorsitz von Lutz Carstens (Chefredakteur TV Spielfilm) arbeiten in der diesjährigen Jury: Christian Becker (Produzent, Rat Pack Filmproduktion), Steffen Hallaschka (Moderator und Fernsehjournalist), Bettina Josmann (Producerin, Caligari Entertainment), Jan Peter Lacher (Bereichsleiter Programmplanung RTL, Leiter RTLplus), Peter Nadermann (Produzent, Geschäftsführer Nadcon), Stephanie Prehn (Programm Manager Show SAT.1), Diemut Roether (Journalistin, verantwortliche Redakteurin „epd medien“), Christiane Ruff (Geschäftsführerin ITV Studios Germany), Jürgen Schulte (Geschäftsführer Ansager & Schnipselmann, klarlogo), Marcus Uhl (Geschäftsführer Bilderfest), Wilfried Urbe (Journalist), Stefan Wirtz (HA Programm-Management WDR) sowie Frank Zervos (Leitung Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie I ZDF).

Stifter und Beirat

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Der Kreis der Stifter setzt sich aus den Geschäftsführern und Intendanten der vier austragenden Sender zusammen. Vorsitzender ist in diesem Jahr Kaspar Pflüger, Geschäftsführer von SAT.1. Zum Stiftergremium gehören überdies Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF, Frank Hoffmann, Geschäftsführer Programm RTL Television, und Tom Buhrow, Intendant des WDR. Vorsitzender des Beirats ist in diesem Jahr Sven Pietsch, Chefredakteur von ProSiebenSat.1 TV Deutschland. Weitere Mitglieder sind Reinhold Elschot, Hauptredaktionsleiter Fernsehspiel und stellvertretender Programmdirektor ZDF (bis 31. Dezember 2017), Tom Sänger, Bereichsleitung Unterhaltung, Show & Daytime RTL, und Jörg Schönenborn, Fernsehdirektor WDR. (1/18)

Foto: Deutscher Fernsehpreis für Marietta Slomka © SAT.1/Willi Weber

Zurück