Mebucom / News / Events / Durch die Bank zufrieden

News: Events

Durch die Bank zufrieden

Studio Hamburg MCI veranstaltete am 28. Januar 2010 in der A3, dem größten Studio des Studio Hamburg Geländes, seine jährliche Hausmesse. Über 300 Besucher informierten sich bei 42 Herstellern von professioneller Broadcast- & Medientechnik über aktuelle Trends und Technologien. Geboten wurden zudem eine Vielzahl von Fachvorträgen, Hands-On Workshops, Studiotouren durch die verschiedenen Ateliers und den HD-Ü6 von Studio Berlin Adlershof.

“In den Vorjahren haben wir auf unserer Messe lediglich Produkte aus dem eigenen Vertrieb vorgestellt. Dieses Jahr haben wir erstmals auch Partnerfirmen und Hersteller von Technologien einladen, die auch für unser Systemgeschäft wichtige Lösungen liefern. Dies gibt einen guten Querschnitt der professionelle Broadcast- & Medientechnik Branche“, sagte Max Below, Leiter Vertrieb und Einkauf der Studio Hamburg MCI.

Als Weltneuheit zeigten Orad und AV Lang mit Radar TOUCH auf der „Hamburg Open“ ein berührungsloses und bewegungsadaptives System zur Steuerung von Live- bzw. On-Air Grafiken auf einem 103“ Display. Es bietet neue Möglichkeiten für interaktive und virtuelle Studioanwendungen.

Zahlreiche weitere Produkt-Highlights wie 3D-Displays und 3D-Produktionsysteme (JVC), iPhone Streaming (Inlet), Server- (SeaChange, BCE) und Storagelösungen (Isilon & Sonet), Kameras (Panasonic & Grass Valley), 3D Kameras (Cunima), Bildmischer (Broadcast Pix & JVC), Drahtloskamera-Systeme (IDX & Link), Content Management (Fias & Focus), Monitoring (TSL, BEL, DK & RTW) und Audiotechnik (Audiotechnica, Jünger & Adam Audio) sowie Intercom (Clear-Com) wurden den Besuchern vorgestellt. Ultimatte präsentierte die neusten Keying Technologien, sowie die Ausleuchtung und den Bau einer perfekten Hohlkehle. Boland, Marshall, JVC und Panasonic zeigten eine breite Palette an hochwertigen LC-Displays. Neuste 3G Kreuzschienen waren am Codan-Broadcast Stand, gleich neben dem VSM-Kontrollersystem vom Hersteller L-S-B zu sehen.
Bei Clear-Com lag der Focus auf der IP-Vernetzung über geschlossene und offene Netze, um so die Teilnehmer nicht nur quantitativ, sondern auch entfernungsunabhängig in einem Intercom System zu bündeln.

Die hochauflösenden Video-Monitore von Boland wurden von der A.F. Marcotec GmbH vorgestellt. Sie ist für deren exklusiven Vertrieb in Zentraleuropa und Großbritannien zuständig. „Die Boland-Monitore sind im oberen Klasse 2-Qualitätsbereich angesiedelt, zeichnen sich durch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aus und werden vom Markt sehr gut angenommen“, erklärte A.F. Marcotec-Geschäftsführer René Shoukier. So habe die Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG / Austrian Broadcasting Services (ORS) unlängst 100 Boland-Monitore bei A.F. Marcotec geordert. Sie würden jetzt auf den sieben Österreichischen Hauptsendeanlagen (15“-Monitore) und in der Österreichweiten Senderhauptkontrolle der ORS (19“-, 15“- und 3-fach-Monitore) eingesetzt. „Beim ORS hat sich Boland gegen viele andere namhafte Hersteller durchsetzen können“, sagte Shoukier. Im direkten Vergleich mit anderen Monitoren hätten sie in Sachen Schärfe, Kontrast, Helligkeit, Bedienbarkeit und Preis klar überzeugen können.

Umsatzwachstum

Der A.F. Marcotec-Geschäftsführer berichtete von 100 Prozent Umsatzwachstum seines Unternehmens im vergangenen Jahr. Dazu beigetragen habe auch die Vertriebsvereinbarung mit Eric Kessler. Der mittelständische Unternehmer aus den USA baut unter anderem den CineSlider, ein nur 4,5 kg schwerer Mini-Dolly, mit dem sich kurze Kamerafahrten (bis ein Meter) realisieren lassen.

Über gute Geschäfte trotz Wirtschaftskrise berichtete auch Produktmanager Klaus Preuschhof von ComLine. Das Flensburger Unternehmen zeigte auf der Hamburg Open schwerpunktmäßig die im ComLine-Vertrieb befindlichen Produkte von AJA und Sonnet. Bei den Sonnet-Produkten stand das portable RAID-System Fusion F2 sowie die Fibre Channel-Speicherlösung Fusion RX1600 Fibre im Vordergrund. Zu den gezeigten AJA-Produkten gehörte neben dem portablen digitalen Disk-Recorder Ki Pro, zu dem nun das Software-Update 1.1 vorliegt, unter anderem auch der SD/HD Audio/Video Frame Synchonizer und Converter FS1.
Broadcast Pix gewährte in Hamburg erste Einblicke in Slate Portable, ein neues System für Live-Videoproduktionen „on location“, das auf der NAB 2010 in Las Vegas offiziell vorgestellt werden soll. Arco Gronenberg, Vizepräsident Vertrieb von Broadcast Pix kündigte in Hamburg auch die neue Software-Version 8 für Slate an, ebenso wie ein 3G Switcher Frame, der natives 1080p Upgrade für Slate G Series Systeme ermöglicht und die 1080p-Produktion kostengünstig machen soll.

Medien- und Konferenztechnik

Auch die Medientechnik war unter anderem mit Kramer und Ihse (KVM-Systeme) vertreten. Der Distributor ProdyTel zeigte Touchpad gesteuerte Konferenztechnik von DIS sowie Prodis Audio-Codecs. Gleich am Eingang präsentierte Velten den LED-Trailer Cobra V8. Auf dessen 17qm LED Bildwand wurden Clips in HDTV Qualität gezeigt.
„Für kommendes Jahr möchten wir weitere bekannte Hersteller einladen, die wir oft in unserem Systemgeschäft integrieren", sagte Tim Grevenitz, Leiter Systemvertrieb & Marketing von Studio Hamburg MCI. „Auch weitere Teile von Studio Hamburg sollen mit eingebunden werden, um das Interessenten-Spektrum weiter aufzufächern."
Die Aussteller auf der „Hamburg Open" zeigten sich durch die Bank mit Zahl und Qualität der Besucher sehr zufrieden. „Mit einer so guten Resonanz haben wir nicht gerechnet“, meinte Dipl.-Ing. Marc Poldermann, Büro für neues Fernsehen. Er will im kommenden Jahr bei der Hamburg Open auf jeden Fall wieder dabei sein.

Dann wird Studio Hamburg MCI auch mehr Platz für Workshops und Vorträge schaffen müssen. Die Räumlichkeiten dafür waren in diesem Jahr dem Andrang der Interessenten kaum gewachsen. Das galt insbesondere für die über den ganzen Tag verteilten Apple-Workshops zum Thema Final Cut, Final Cut Server und Kompressionstechniken. In zwei weiteren Räumen wurden unter anderem Vorträge zum Thema AVCintra & AVCHD (Panasonic), Mehrkanalton bei Zuspielung und Ausstrahlung von HD Programmen (Dolby), 3D Alt aber Neu, Systeme - Entwicklung - Zukunft (JVC) und MXF4Mac (Hamburg ProAudio) geboten. Der Vortrag 9 x HD-Systemvergleich von der Studio Hamburg Postproduktion wurde so gut besucht, das die 101 Sitzplätze im Studio Hamburg Kino komplett besetzt waren.

Die MCI Werkstätten boten individuelle Besichtigungen der Produktionsstätten, in denen neben einer Vielzahl von Studiomöbeln gerade eine der größten, jemals in Deutschland gebauten Theaterkulissen entsteht. Zur Besichtigung stand auch der HD-Ü6 von Studio Berlin Adlershof bereit.
Eckhard Eckstein
(MB 03/10)

Zurück