Mebucom / News / Events / IFA⁺Summit analysiert Hightech-Innovationen
IFA⁺Summit ©IFA

News: Events

IFA⁺Summit analysiert Hightech-Innovationen

Künstliche Intelligenz (KI), Big Data, Virtual Reality (VR), 5G, Vernetzung und Sprachsteuerung gehören zu den Top-Themen der IFA 2019 in Berlin (6.-11. September). Auf dem IFA⁺Summit (8./9. September) wird darüber diskutiert, welche Innovationen Gesellschaft und Wirtschaft grundlegend verändern werden. Hier sprechen unter anderem Expertinnen wie Shermin Voshmgir und Ann Cavoukian.

Der IFA+ Summit gilt seit 2014 als Think Tank der IFA, der weltweit größten Messe für Consumer und Home Electronics. Jährlich begrüßt er mehr als 550 internationale Experten und Vordenker der digitalen Gesellschaft. Der zweitägige IFA+ Summit ist Teil des Innovation-Hub IFA NEXT. Der IFA+ Summit findet am 8. und 9. September 2019 auf dem IFA-Messegelände im IFA NEXT GRAND THEATER in Halle 26 statt. Mehr unter: www.ifaplussummit.com.

Das Programm des IFA+ Summit und eine Übersicht aller Speaker ist unter ifaplussummit.com/Program abrufbar. Tickets sind für 599 Euro hier erhältlich: ifaplussummit.com/Tickets. Studierende können für 299 Euro teilnehmen. Außerdem sind Tagespässe erhältlich.

Auf dem diesjährigen IFA⁺Summit sprechen Hightech-Expertinnen wie Shermin Voshmgir, die Direktorin des Cryptoeconomics Research Lab an der Universität Wien und Gründerin des BlockchainHubs. Sie gilt als Blockchain-Pionierin und ist das Gesicht dieser neuen Technologie. Die promovierte Wirtschaftsinformatikerin treibt mit ihrem Think Tank die Diskussion um Chancen und Risiken der Blockchain voran, die unsere Gesellschaft von Grund auf verändern kann. Blockchain, so Voshmgir, hat das Potenzial, Hierarchien überflüssig zu machen, aber auch zentrale Instanzen wie Banken abzuschaffen. 

Mit Ann Cavoukian konnte eine der der weltweit führenden Datenschutzexpertinnen für den IFA+ Summit gewonnen werden. Mit „Privacy by Design“ hat sie ein System geschaffen, mit dessen Hilfe Datenschutz von Anfang an in Informationstechnologien, digitale Netzwerke und Unternehmen eingebettet wird. „Privacy by Design“ ist inzwischen internationaler Standard und Teil der europäischen Datenschutzgrundverordnung. „Wenn wir unsere Daten nicht auf globaler Ebene schützen, schützen wir sie nirgendwo.“ Für Cavoukian sind Datenschutz, Freiheit und Menschenrechte eng miteinander verknüpft: „Der Schutz unserer Privatsphäre ist grundlegend für unsere Freiheit. Ohne Datenschutz können persönliche Menschenrechte, Eigentumsrechte und bürgerliche Freiheiten nicht auf eine sinnvolle Art und Weise miteinander existieren.“

Ebenfalls auf der IFA+ Summit-Bühne ist Madeleine C. Elish, leitende Spezialistin der New Yorker Forschungsinitiative „Data & Society“. Sie untersucht den Einfluss von Künstlicher Intelligenz (KI) und Automatisierung auf die Gesellschaft. Auf dem IFA+ Summit berichtet sie über bewegende Beispiele von der Mensch-Roboter-Interaktion unter dem Titel „Moralische Knautschzonen“. In ihrer aktuellen Arbeit untersucht Elish, wie KI unser Verständnis von Werten und ethischen Normen beeinflusst und sich unsere Arbeitswelt dadurch verändert.

Die Künstlerin Wesley Allsbrook durchbricht mit ihrer Arbeit herkömmliche Grenzen der Wahrnehmung: Ihre Kunst entsteht in einer virtuellen Realität. „Ich konzentriere mich auf Frauennarrative, Geschichten über Missbrauch, Klimawandel und Gender-Politik.“ Denn mit ihrer VR-Kunst will sie die moderne Kunst-Szene beeinflussen: „Im Grunde wünsche ich mir, dass sich durch die VR-Technologie die Definition populärer Kunst ändert.“

Vier weitere Persönlickeiten der Tech-Szene komplettieren das Frauen-Power-Line-Up. Cansu Canca, Gründerin und Direktorin des AI Ethics Lab leitet Teams von Informatikern und Rechtswissenschaftlern, die Ethikanalysen und -beratung für Forscher und Praktiker anbieten. Lina Dencik, Gründerin des Data Justice Lab untersucht das Zusammenspiel von Medienentwicklungen und sozialem und politischem Wandel. Diana Derval, ist Forschungsdirektorin bei DervalResearch in Shanghai. Derval verwandelt faszinierende neurowissenschaftliche Durchbrüche in leistungsstarke Geschäftsmodelle, um menschliche Eigenschaften, Motivationen und Verhaltensweisen zu identifizieren, zu verstehen und vorherzusagen. Véronique Larcher ist Direktorin für AMBEO Immersive Audio bei Sennheiser. In Zusammenarbeit mit Magic Leap entwickelt Larcher Werkzeuge und Zubehörteile für innovative Mixed-Reality-Musikerlebnisse. (8/19)

Foto: IFA⁺Summit ©IFA

Zurück