Mebucom / News / Events / Innovationsstrategien für Medienhäuser
David Streit, Shelfd

News: Events

Innovationsstrategien für Medienhäuser

Unter dem Motto „More than a Demo Day” präsentierte das Media Lab Bayern am vergangenen Freitag seinen vierten Startup-Jahrgang beim Innovation Summer Jam. Das Media Lab Bayern brachte nicht nur die fünf Startups des Batch #4 auf die Bühne, sondern auch spannende Talks rund um die Fragen: Wie funktionieren Innovationsprozesse in anderen Medienhäusern? Welche Ressourcen brauchen wir wirklich für Inhouse-Innovation? Und was können wir von Startups lernen?

“Viele Medienhäuser sind gerade auf der Suche, wie sie ihre internen Innovationsprozesse aufstellen können. Deshalb haben wir bei unserem Demo Day in diesem Jahr beides verbunden: Speaker, die von ihren Innovationsstrategien erzählen, und Startups, von denen Medienhäuser in Sachen schneller Produktentwicklung einiges lernen können“, sagt Lina Timm, Geschäftsleiterin des Media Lab Bayern. Sie stellte die neue „Media Lab Membership“ vor. Mit diesem neuen Angebot unterstützt das Media Lab Bayern zukünftig nicht mehr nur Startups, sondern auch Medienhäuser darin, innovative Produkte schneller zu entwickeln und Mitarbeiter in Innovationsmethoden zu schulen. Das Angebot umfasst Prototyping Labs, Think Tanks und die Möglichkeit, in “Codeation” mit externen Talenten zusammenzuarbeiten.

Niddal Salah-Eldin, Director of Digital Innovation bei WeltN24, eröffnete den Summer Jam mit der Keynote “Building Bridges: Wie wir bei WELT Innovation verstehen und vorantreiben.” Sie betonte, dass Innovation ein kontinuierlicher Prozess sei, eine Kernaufgabe für alle Mitarbeiter eines Unternehmens. Es sei nicht ausreichend, ein “One Trick Pony” zu entwickeln oder Trends hinterher zu jagen. Sie forderte dazu auf, Brücken zwischen Abteilungen zu bauen und Strukturen zu bilden, die die Kommunikation zwischen Redaktion, Tech und Produkt verbessern. Oliver Alexy, Professor für Strategic Entrepreneurship an der TU München, sprach über das Thema Open Innovation. Der Experte betonte die unglaubliche Chance, nicht nur die eigenen Mitarbeiter in Innovationsprozesse einzubeziehen, sondern sich gegenüber Ideen von externen Talenten zu öffnen.

Auch Kim Svendsen, Director des Stibo Accelerator in Dänemark, bekräftigte die große Rolle von externen Talenten im innovativen Unternehmen. Diese soll letztlich das ganze Team inspirieren: Wie eine rote Socke in der weißen Wäsche soll die Innovationskraft talentierter Studenten auf die Mitarbeiter „abfärben“. Jana Koch, Leiterin der Comdirect Startup Garage, stellte die Arbeit des Fintech-Accelerator vor und zeigte, wie neue Ideen entstehen und durch agile Methoden in der Bankenbranche vorangebracht werden. Sie erläuterte dabei auch, wie wichtig die Unterstützung der Führungsebene bei Innovationsprozessen ist.

Der Innovation Summer Jam markiert den Abschluss für die aktuellen Media Startup Fellows des Media Lab Bayern. 5 Teams haben 6 Monate lang ihre Ideen bis zum Markteinstieg vorangetrieben, unterstützt durch Coachings, Coworking und 15.000 Euro Prototyping-Budget.
Und so stellten zum Abschluss des Innovation Summer Jams alle Teams ihre spannenden Projekte vor und berichteten von den wichtigsten Learnings in der Zeit beim Media Lab Bayern.

Unter anderem entwickelte Gründer David Streit seine Idee "Shelfd” in den vergangenen sechs Monaten von einem Newsletter für Serien-Empfehlungen zu einer Plattform, auf der Nutzer und Marken ihre Streaming-Tipps listen und empfehlen können. Die kuratierten Playlisten, ähnlich wie bei Spotify, fassen Inhalte aller gängigen Streaming-Plattformen zusammen und machen Shelfd zu einem One-Stop-Shop für Bewegtbildinhalte. Erste Marken sind bereits an einer Zusammenarbeit interessiert, darunter die Süddeutsche Zeitung und t3n. Shelfd erhielt das Partner-Fellowship der SWMH und Süddeutschen Zeitung. (7/18)

Foto: David Streit (Shelfd), Gründer

Zurück