Mebucom / News / Events / Kooperationen und Software Only
Kooperationen und Software Only

News: Events

Kooperationen und Software Only

Marco Lopez, der neue CEO von ChyronHego, hat auf der NAB-Pressekonferenz am 8. April 2018 die Produktstrategie des Unternehmens vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen dabei die einfache Bedienbarkeit und Integration von Software sowie Partnerschaften mit anderen Unternehmen. Präsentiert wurden in dem Zusammenhang Kooperationen mit Epic Games und Nikon.

"Als neuer CEO wollte ich erst mal verstehen was ChyronHego wirklich ausmacht. Unsere Live Daten reichern Video-Inhalte an und machen so Sportereignisse und News-Produktionen erst richtig erlebbar und verständlich." Mit diesen Worten leitet Marco Lopez, der neue CEO von ChyronHego, die diesjährige Pressekonferenz auf der NAB 2018 ein.

Zu den Produkthighlights von ChyronHego gehört dieses Jahr die Prime Graphics Plattform 3.0, die jetzt erstmals insgesamt 16K an Bildpunkten gleichzeitig ausgeben kann.
Auch interessant ist die Ankündigung, dass ChyronHego das Ticker & Branding CMS News Ticker 5 erstmals ausserhalb der USA vertreiben möchte. In den USA hat die Lösung bereits eine Marktpenetration von 84 Prozent.

Neben den Produktneuheiten sind vor allem zwei Kooperation interessant. So gab das Unternehmen eine Partnerschaft mit Epic Games bekannt. Epic Games kommt aus der Spiele Welt und hat mit der Unreal Engine eine Rendering Engine entwickelt, die ultra realistische Bilder generieren kann. Und genau diese Rendering Engine hat ChyronHego jetzt voll in die ihre Broadcast Produkte integriert. Damit sollen in Zukunft noch bessere virtuelle Grafiken animiert werden können.

Eine weitere Partnerschaft wurde zwischen ChyronHego und Nikon bekanntgegeben. So wird jetzt das Tracking System von Chyron dazu genutzt, um Remote-Kameras von Nikon zu steuern. So kann ein Operator über eine HTML-Interface mit einem Klick bestimmte Spieler auf einem Spielfeld verfolgen zu lassen.
Das Unternehmen spricht damit sowohl mit großen Sport Ligen an, um ihre Produktion mit weiteren Kamerasignalen zu erweitern, als auch auch mit kleineren Einrichtungen, die ihre Sportveranstaltungen unkompliziert und kosteneffizient produzieren wollen.
"Es lässt sich jetzt noch nicht wirklich sagen, in welchem Markt sich diese Lösung besser durchsetzen kann. Das evaluieren wir im Moment", sagt Jesper Gawell, CMO bei ChyronHego. (4/18)

Zurück