Mebucom / News / Events / Künstliche Intelligenz und Medien
Künstliche Intelligenz und Medien

News: Events

Künstliche Intelligenz und Medien

„Media, Trust, Machines – Vertrauen in der neuen Mediengesellschaft“ ist das Motto der 31. MEDIENTAGE MÜNCHEN vom 24. bis 26. Oktober 2017 im ICM der Messe München. Über ihre Erfahrungen mit künstlicher Intelligenz berichten Verena Fink, Sam Williams, Florian Rötzer, Ulrich Gathmann und Lars Reckermann.

Verena Fink, Geschäftsführerin von Woodpecker Finch und Mitgründerin von Quorum.ai: "Wer künstliche Intelligenz nutzt, um die Fußspuren seiner Kunden zu verstehen, der muss im Erstkontakt nicht mehr fragen, welches Fahrzeug der Kunde sucht, welches Fertighaus oder Sound-System für ihn in Frage kommt. An der Schnittstelle von Marketing und Service sind wir hin und her gerissen zwischen Lösungen, die unser Leben optimieren und der Angst vor Transparenz und vor übermächtigen Maschinen.“ Panel: Talk to the Machine!

Sam Williams ist Direktor des Quartz Workshop, wo er sich darauf konzentriert, mit neuen und aufstrebenden Technologien und Plattformen zu experimentieren. Bei den MEDIENTAGEN spricht er im Digital Media-Track zu Innovationsstrategien und Future Trends.

Florian Rötzer, Telepolis-Chefredakteur: "Kann Künstliche Intelligenz kreativ sein? Sie wird es allein schon durch Maschinelles Lernen. KI wird viele Tätigkeiten ersetzen können. Waren Roboter bislang Ersatz für repetitive und mechanisch umsetzbare körperliche Arbeit, so werden sie zunehmend gerade geistige Arbeit übernehmen." Wie Ulrich Gathmann spricht Rötzer auf dem Panel „Können Maschinen kreativ sein - wohin steuert die künstliche Intelligenz“?

Geschäftsführer der Nordwest Medien Ulrich Gathmann: "Die Frage ist eher, wie bald wir die Kontrolle über unsere intelligenten Schöpfungen verlieren. Bei den Facebook-Bots Alice und Bob, die für ihre Kommunikation untereinander innerhalb kürzester Zeit eine eigene, wesentlich effizientere Sprache erfunden hatten, die die Forscher leider nicht mehr verstanden, war das der Fall. Das Experiment wurde abgebrochen. Das kreative Potential intelligenter Maschinen ist riesig. Aber sie sollten immer einen Aus-Knopf haben – der auch funktioniert.“

Lars Reckermann, Chefredakteur der Nordwest-Zeitung, wird bei dem Panel von BDZV und VBZV „Kollege Roboter – Wenn Künstliche Intelligenz auf journalistische Kreativität trifft“ über die Erfahrungen eines der ersten regionalen Medienhäuser in Deutschland, die mit Roboterjournalismus experimentieren, berichten. (10/17)

Zurück