Mebucom / News / Events / MEDIA BROADCAST bei den MEDIENTAGEN
MEDIA BROADCAST bei den MEDIENTAGEN

News: Events

MEDIA BROADCAST bei den MEDIENTAGEN

MEDIA BROADCAST stellt auf den MEDIENTAGEN MÜNCHEN (22. bis 24. Oktober 2014) neue Services von der Produktion bis zur Distribution in den Fokus seines Messeauftritts. Informiert wird unter anderem über den neuen Übertragungsstandard DVB-T2 und die IP-basierte TV-Übertragung via Satellit mit Einspeisung in das Hybrid-TV Portal multithek.

Full-Service-Provider MEDIA BROADCAST präsentiert zu den MEDIENTAGEN MÜNCHEN 2015 in einem Live-Showcase die IP-basierte, satellitengestützte Live-TV-Übertragung über seinen Dienst NewsSpotter+ mit anschließender Einspeisung in das Hybrid-TV Portal multithek der MEDIA BROADCAST. Nach Angaben des Unternehmens eröffnet die flexible Übertragungskette der Medienbranche völlig neue Möglichkeiten der digitalen, IP-basierten TV-Produktion – auch beim kostengünstigen Live-Streaming von Events direkt auf die Empfangsgeräte der Zuschauer.

Kerntechnologie des Live-Showcases ist der IP Everywhere-Service NewsSpotter+. Die satellitengestützte, mobile IP-Übertragungslösung von Eutelsat wird von MEDIA BROADCAST durch die Anbindung an ihr Broadcast NGN (Next Generation Network) deutlich erweitert. Mit portablen Fly-Away-Kofferantennen, aber auch mobilen, fahrzeugbasierten Lösungen lassen sich rasch verfügbare, kostengünstige IP-basierte Satellite News Gathering-Dienste aus dem Feld realisieren. Das glasfaserbasierte Verteilnetz der MEDIA BROADCAST für die Rundfunk- und Medienbranche erhält somit Anschluss an eine flexible, portabel nutzbare, satellitengestützte Kontributionslösung. NewsSpotter+ schließt mithin eine Lücke im digitalen Produktionsprozess der TV-Branche. 

Bei den MEDIENTAGEN MÜNCHEN wereden vor Ort produzierte Live-Signale mit NewsSpotter+ via Satellit und das angeschlossene Broadcast NGN der MEDIA BROADCAST in das Hybrid-TV Portal multithek eingespeist. Der Vorteil für die Inhalteanbieter: MEDIA BROADCAST stellt sämtliche Teile der Signalkette aus einer Hand bereit – von der Produktion im freien Feld über die Kontribution per Broadcast NGN bis zur Distribution auf das Empfangsgerät des Zuschauers.

Dank der neuen „Event-App” haben Contentprovider zukünftig die Möglichkeit, ihren Nutzern via Streaming Livebilder von diversen Veranstaltungen aus Kultur, Sport und Freizeit über die multithek direkt am TV-Bildschirm zu liefern. Den Startschuss des neuen Angebotes bildet der NewsSpotter+ Showcase, der das Geschehen vom MEDIA BROADCAST-Stand auf den MEDIENTAGEN MÜNCHEN live in die multithek übertragen wird. Darüber hinaus bietet das erste deutsche, auf HbbTV basierende Fernseh-Angebot kostenlosen Zugriff auf Mediatheken sowie zahlreiche Zusatzdienste aus den Bereichen Nachrichten, Games, Musik und Wetter. Zusammen mit dem Multiscreen-Vermarkter smartclip liefert die multithek Bewegtbildanbietern eine innovative Distributionsplattform und macht IP-basierte Werbung auch auf dem Fernseher möglich. Die Angebote der Publisher sind dabei nicht nur als App, sondern auch im EPG zu finden.

Zukunft der Terrestrik: DVB-T2
Zudem informiert das Unternehmen über den Stand der Dinge bei der Digitalterrestrik. Mit der geplanten Einführung des neuen Übertragungsstandards DVB-T2 und dem Aufbau einer innovativen Übertragungsplattform will MEDIA BROADCAST nach eigenen Angaben das digitalterrestrische Fernsehen konsequent weiter entwickeln.

MEDIA BROADCAST hat dazu unlängst ein DVB-T2 Pilotprojekt in Berlin gestartet. Das Pilotprojekt ermöglicht Sendern und Endgeräteherstellern den Test der gesamten DVB-T2 Übertragungskette. Die MEDIA BROADCAST analysiert in dem Pilotversuch sämtliche Systemparameter, um den reibungslosen Betrieb der für 2016 geplanten DVB-T2 Plattform sicherzustellen. Diese wird künftig insbesondere HD-Programme per Digitalantenne ausstrahlen sowie das Hybrid TV Ökosystem multithek mit zahlreichen Inhalten, die via Applikation und lineare TV-Sender verbreitet werden.

Im Gespräch: MEDIA BROADCAST auf dem Medienkongress
Neben der Messepräsenz gestaltet MEDIA BROADCAST die Medientage auch durch die Teilnahme an Panels und Diskussionen mit. So diskutiert Wolfgang Breuer, CEO der MEDIA BROADCAST, am 23. Oktober 2014 um 14.30 Uhr unter der Überschrift „DVB-T2 – Quo Vadis?“ gemeinsam mit Marktteilnehmern die Zukunft der digitalterrestrischen TV-Übertragung: Welche Schritte sind auf dem Weg zum Start der DVB-T2 Plattform in Deutschland zu nehmen, wo liegen die Vorteile für Zuschauer und Programmanbieter, wie gestaltet sich das Zusammenspiel mit der digitalen Dividende II? Antworten auf die Fragen gibt Wolfgang Breuer im Gespräch mit Vertretern der Bundesnetzagentur, der Landesmedienanstalten, mit Programmanbietern und Netzbetreibern.

Dazu finden an den ersten beiden Messetagen jeweils um 13.15 Uhr, 16.15 Uhr und um 17.30 Uhr am Stand der MEDIA BROADCAST kurze Talkrunden mit Experten aus der Branche zu aktuellen Rundfunk-Themen statt. (10/14)

Zurück