Mebucom / News / Events / Innovationen in Technik und Produktion
Innovationen in Technik und Produktion

News: Events

Innovationen in Technik und Produktion

Gespickt mit zahlreichen Beiträgen über Innovationen in Technik und Produktion erscheint am 28. August das neue MEDIEN BULLETIN. Neben Reports zu interessanten Live-Produktionen bietet die Ausgabe (Edition Live Produktion) interessante Einblicke in aktuelle Technologie-Diskussionen – über Virtual Reality, Big Data, hybride Netze und Cloud. Auch viele Infos zu Top-Events wie der IBC 2017 finden sich im neuen Magazin.

MEDIEN BULLETIN 3/2017, Edition Live-Produktion, bietet dabei einige spannende Interviews mit ausgewisenen Technik-Visionären. Unter anderem finden sich folgende Beiträge im neuen Magazin:

Golf-Event: Die BMW International Open fand in diesem Jahr wieder im Golfclub München-Eichenried statt. Übertragen wurde das zur European Tour zählende Top-Golf-Turnier von Sport1 und Sky. Produziert wurde es von der European Tour Production (ETP). Sie überlegt, wie sie große internationale Golfturnier-Serien künftig effizienter für die Übertragung in TV und Internet aufbereiten kann. Neue Technik wäre dazu nötig. 22

Actionsport: MASH 2017 – das waren drei Tage Highlife pur. 77.000 Actionsport-Fans erlebten im Münchner Olympiapark die Premiere des neuen Events BMX Spine Ramp und den spektakulären Contest Wakeboard Rail & Air. Vor ausverkauftem Haus kämpften zudem die besten Skateboarder der Welt um den Sieg des ersten Stopps der SLS NIKE SB WORLD TOUR. Dazu gab es das MASH FEST mit 100 Ständen und Musikkonzerten. Produktionsdienstleister TV Skyline aus Mainz war mit umfangreicher Übertragungstechnik dabei.

24-Stunden-Rennen: Die 45. Auflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring verlangte nicht nur den Fahrern sondern auch der TV-Produktion wieder eines ab. Der Langstreckenklassiker in der Eifel mit seinen Begleitrennen wurde erstmals unter der Ägide von TV Skyline aus Mainz produziert. Zum zweiten Mal wurde das Rennen auf der als „Grüne Hölle“ bekannten Schweren Rennstrecke auf der Nürburgring-Nordschleife von RTL Nitro live und in voller Länge übertragen – insgesamt 26 Stunden lang. Das war neuer Rekord bei Liveübertragungen.

Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring spielte RTL Nitro auf der ganz großen Social Media Klaviatur. MEDIEN BULLETIN sprach mit RTL Nitro-Marketing-Referent Robin Poell über Strategien und Erfolgsergebnisse. 

NRW-Wahl: 2017 ist ein Super-Wahljahr in Deutschland. TV-Sender, die live über die aktuellen Wahl-Ergebnisse und -Ereignisse berichten, sind mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Unterstützt werden sie dabei hierzulande vom technischen Dienstleister Kontributions- und Distributions-Dienstleister Media Broadcast. Spezialisiert auf Event Broadcasting ermöglicht das Unternehmen mit seinen Übertragungsleistungen die Wahlberichterstattung der diversen Sender. So auch zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen für WDR, Das Erste und ZDF. 

Virtual Reality: Es wird noch eine Weile dauern bis die neuen Erlebniswelten, die Virtual-, Mixed- und Augmented Reality bieten, im Massenmarkt angekommen sind. Trotzdem bringt man sich allerorts bereits in Stellung, um mit dabei zu sein. Auch der WDR setzt auf das Potential der neuen Bildersprache. Von ihm verspricht er sich ein junges Publikum zu erreichen, das sich vom linearen Fernsehen abgewandt hat, aber auch neue Möglichkeiten der Berichterstattung. 42

John Gaeta ist Mitgründer und Executive Creative Director von ILMxLAB, der Immersive Entertainment Sparte bei Lucasfilm. Er ist Schöpfer der Oscar-prämierten Visual Effects der MATRIX-Trilogie. Heute arbeitet er mit der Lucasfilm Star Wars Story Group und Disneys Forschungs- und Planungsgruppen zusammen. Unter seiner Leitung wird dabei eine Virtual-Reality-Serie um Darth Vader entwickelt. MEDIEN BULLETIN traf ihn in Berlin.

Confed Cup: ARD und ZDF konnten der Übertragung des Confed Cups in Russland und der U21-Europameisterschaft in Polen hohe TV-Zuschauerresonanz verzeichnen. Für die Top-Quote mit 14,69 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 42,7 Prozent sorgte die ZDF-Übertragung des Confed-Cup-Finales zwischen Chile und Deutschland. Beim Hostbroadcasting erhielt HBS (Host Broadcast Services) tatkräftige Unterstützung von deutschen Produktionsdienstleistern. 

ESC 2017: Den diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) in der ukrainischen Hauptstadt Kiew (9. bis zum 13. Mai 2017) verfolgten rund 182 Millionen TV-Zuschauer in 42 Ländern. Im Vergleich zum Vorjahr waren das rund 20 Millionen weniger. Das mag unter anderem daran liegen, dass Russland das TV-Großereignis nicht ausgestrahlt hat. Sehr imposant und erfolgreich war indes wieder die TV-Produktion des Events. Maßgeblich dafür war vor allem die perfekte Kooperation zwischen allen beteiligten Unternehmen, auch wenn gelegentlich zu kurze Vorlaufzeiten moniert wurden.

Big Data: Sensible Daten sind omnipräsent und wachsen rasant. Steuern wir direkt in eine Big-Data-Dystopie? Zeit für ein Gespräch mit dem Datenexperten Andreas Weigend. Der gebürtige Deutsche, der heute in San Francisco und Shanghai lebt, promovierte in Stanford über künstliche neuronale Netze und prägte als Chefwissenschaftler die Datenstrategie von Amazon. Als Gründer und Direktor des „Social Data Lab“ an der Universität Stanford berät er Unternehmen wie Alibaba, Goldman Sachs, Lufthansa, SAP und das Weltwirtschaftsforum. 

Telkos machen TV: Es ist sicher eine der spannendsten Nachrichten des Jahres für die deutsche Medienbranche: Vor kurzem kündigte auf dem Medienforum NRW Niek Jan Van Damme, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom, an, nicht nur wie bisher Sportinhalte zu produzieren und auf den eigenen Plattformen ausstrahlen zu lassen, sondern auch zukünftig in fiktionale Filme und Serien zu investieren. Insgesamt will der Konzern einen dreistelligen Millionen Eurobetrag für die Produktion eigener Bewegtbildinhalte investieren. Damit liegt der Bonner Gigant im Trend.

Cloud: Aspera freut sich über den Erfolg der Cloud. Das Unternehmen, das sich auf den Transfer großer Datenmengen spezialisiert hat, fühlt sich mit dem neuen Cloud Hype in der Ausrichtung bestätigt kann Kunden besser als je zuvor mit maßgeschneiderten Cloud-Angeboten überzeugen. Auf der diesjährigen Broadcast Asia hat MEDIEN BULLETIN Steve Pollini, VP of Technology Solutions und Francois Quereuil, Senior Director, Worldwide Marketing, getroffen und über neue Produkte und Services gesprochen.

Autonomes Fahren: Digitalisierung führt zu disruptiven Geschäftsmodellen. Ein Modell könnte sein, dass die deutsche Automobilindustrie mit der deutschen Entertainmentindustrie zusammenwächst, um selbstfahrende Autos weniger langweilig, sprich: unterhaltsam zu machen. Das war Brainstorming-Thema der Deutschen TV-Plattform zusammen mit Audi am 22. Juni in Berlin unter dem Motto: „Vom Fahrer zum Zuschauer – Mediennutzung in Zeiten autonomer Fahrzeuge“. 

Hybride Netze: Kommt das Fernsehen der Zukunft aus dem Internet? Haben die klassischen Verbreitungswege ausgedient? Welche Zukunft hat das terrestrische Fernsehen? Kaum jemand kann diese Fragen besser beantworten als Professor Dr.-Ing. Ulrich Reimers, Leiter des Instituts für Nachrichtentechnik an der TU Braunschweig. Reimers, der mit Forschungsengagement die technische Entwicklung des Digital-TV entscheidend vorangetrieben hat, sagt im MEDIEN BULLETIN-Interview, wie weit die Überlegungen zur Verschmelzung von Rundfunk, Breitband und Mobilfunk gediehen sind und ob es ein DVB-T3 geben wird.

IBC 2017: Die IBC 2017 verspricht im Kongress- wie im Austellungsbereich wieder interessante Themen und Informationsangebote.  Sie reichen von Virtuel Reality (VR) Entwicklungen über Networking beim Startup Forum bis hin zur Präsentation der neuesten Technikinnovationen von weltweit führenden Forschungslaboren in der Future Zone. Rund 1.700 Austeller werden in den Hallen ihre Lösungen und Produkte präsentieren. 

Studiotechnik: Technologien für die Studios der Zukunft präsentierte unlängst Qvest Media in Kooperation mit Herstellern wie Sony , Fujinon, Litepanels, Autoscript, Autocue, Sachtler und Anton Bauer und Vinten in den Kölner MMC-Studios. Im Fokus standen dabei HDR + HD/UHD-Workflows, Ausleuchtung für HDR-Aufnahmen, IP-basiertes Teleprompting, Robotic und Tracking. 

Stage|Set|Scenery: Auf der diesjährigen Stage|Set|Scenery 2017, Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik, präsentierten 274 Aussteller aus 21 Nationen, darunter 80 Erstaussteller, ihre Innovationen. Nach einer Besucher- und Ausstellerbefragung zogen die Veranstalter, die Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) und die Messe Berlin, eine positive Bilanz. 

Digility: Mit über 1.000 Besuchern und 70 Referenten und genauso vielen Ausstellern aus Israel, Großbritannien, den USA, Frankreich und anderen Ländern zeigte die zweitägige Messe Digility in Köln, dass Produktion präsenter denn je ist. 

Screen Force Days: Gute viereinhalb Milliarden Euro zahlt die Industrie jährlich, um ihre Werbebotschaft in den klassischen TV-Sendern zu platzieren. Mit den zweitägigen Screen Force Days in Köln versuchen 40 private und öffentlich-rechtliche Sender ihre Attraktivität für die Werbeindustrie zu steigern. Das ist nötig. Schließlich entwickelt sich das Kosten-Nutzen-Verhältnis immer mehr zu Ungunsten der Werbungtreibenden. 

Zurück