Mebucom / News / Events / Transformation durch IP-Workflows
Transformation durch IP-Workflows

News: Events

Transformation durch IP-Workflows

Das neue MEDIEN BULLETIN ist mit der Spezialausgabe Live-Produktion 4/2016 am Start. Top-Themen sind die TV-Transformation durch IP, 4K/UHD und die Trends zur IBC 2016. Dazu gibt es wieder einige spannende Produktionsreports zu Live-Events wie Olympische Sommerspiele, Berlin Marathon, Formel 1, Wagner-Festspiele und Fußball.

Die IBC 2016 gilt als wichtiger Meilenstein für die IP-Transformation in der Broadcast-Branche. Deutlicher denn je zeigte sich hier der Wille zum Technologiewechsel und die wachsende Bereitschaft der Hersteller, dabei enger zusammen zu arbeiten. In der IP Interoperability Zone (Halle 8) stießen der belgische Sender VRT und die EBU (European Broadcast Union) mit ihrem gemeinsam realisierten LiveIP-Studio-Projekt auf großes Besucherinteresse. Dafür gab es dann auch den IBC Innovation Award 2016 für Content Creation. Der anstehende Technikumbau sorgt bei vielen für Optimismus. 

MEDIEN BULLETIN 4/2016, Edition Live Produktion mebulive, berichtet darüber. Das Magazin ist ab 28. November auf dem Markt. Zu den weiteren Themen der neuen Ausgabe zählen unter anderem:

Olympische Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro: ARD und ZDF zogen eine positive Bilanz. Das Zuschauerinteresse an ihren Übertragungen war hervorragend. Insgesamt schalteten 54,43 Millionen Menschen mindestens einmal die Sportsendungen oder die begleitenden Berichterstattungen im Ersten und dem ZDF ein. Wesentlichen Anteil am Erfolg der ARD/ZDF-Olympia-Mission hatten die Produktionsteams vor Ort. MEDIEN BULLETIN besuchte sie im International Broadcast Center (IBC) von Rio-Barra.  

Das ORF-Studio am Ipanema Beach war vom 5. bis 21. August Dreh- und Angelpunkt der ORF-Berichterstattung bei den Olympischen Sommerspielen 2016. Als Technikdienstleister unterstützte hier SonoVTS die Österreicher, ebenso wie im International Broadcast Center (IBC). Bei der Anbindung der Außenstellen an das IBC mit unilateraler Technik setzte der ORF auf IP-Workflows. MEDIEN BULLETIN besuchte die ORF-Produktionsstätten und sprach mit den Machern.

Wagner Festspiele in Bayreuth: TV SKYLINE produzierte von Mitte bis Ende Juli 2016 bereits im neunten Jahr die Wagner Festspiele in Bayreuth. Eingesetzt wurde dabei der neue Ü-Wagen Ü8 UHD. Innerhalb von 14 Tagen wurden damit insgesamt zehn Opern-Produktionen realisiert. Das ist laut TV Skyline Live-Wagner- und Live-Opern-Weltrekord

BMW Berlin Marathon: Das Rennen findet jedes Jahr am letzten September-Wochenende statt und ist das größte Sportevent der Stadt. Er zählt zu den sechs Läufen der World Marathon Majors. Als einziger deutscher Marathon wird er weltweit live im Fernsehen übertragen. Das Weltbild wurde zum vierten Mal von der Infront Sports & Media-Tochter Host Broadcast Services (HBS) produziert. Die technische Umsetzung erledigt dabei, wie schon in den Vorjahren, die Kölner best boys tv-factory als Generaldienstleister.

Formel 1: Die Königsklasse des Motorrennsports wird im deutschen Free-TV seit über 25 Jahren von RTL übertragen. Produktionspartner von RTL Sport sind dabei CBC und Wige. Seit dieser Rennsaison setzt RTL auf Remote-Produktion. Was verbirgt sich hinter diesem neuen Produktionsverfahren und welche Besonderheiten sind damit verbunden? MEDIEN BULLETIN schaute beim Formel 1-Rennen am Hockenheimring hinter die Kulissen.

UHD-Live-Premiere beim Fußball: Sky Deutschland hat im Oktober 2016 die ersten Fußballspiele live in Ultra HD (UHD) auf seinen neuen UHD-Kanälen Sky Sport Bundesliga UHD und Sky Sport UHD übertragen. Der Pay-TV-Sender setzt dabei auf eine hybride Produktion, bei der UHD- und HD-Signale mit einem Ü-Wagen und einer Regie entstehen. über Skys UHD-Strategie sprach MEDIEN BULLETIN mit Vice President Sports Production, Alessandro Reitano.

Jugendprogramm: Nach langjährigem medienpolitischem Gezerre ist das ARD/ZDF-Jugendangebot für die Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen als eine Art Zangengeburt auf den Markt gekommen. Name: „Funk“. Jahresbudget:  45 Millionen Euro. Offizieller Start: 1. Oktober 2016. Veranstaltungsort: Internet. Wohin geht die Reise?

Virtuelles Studio: Seit Mai 2016 sendet der NDR seine Regionalschiene Schleswig-Holstein aus einem virtuellen Studio im Landesfunkhaus in Kiel. Was waren die Gründe für den Umbau, und wie zufrieden ist der NDR mit dem Ergebnis?

Filebasierte Produktion: Der Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) hat eine filebasierte, standortübergreifende Produktionsplattform aufgebaut. Nach und nach werden nun alle Formate und Redaktionen der ARD-Anstalt, sei es für TV, Radio oder Online, an das System angeschlossen. Als technischer Partner und Genral-unternehmen war Qvest Media maßgeblich an dem Projekt beteiligt.

Videodrohnen: Spektakuläre Flugaufnahmen gehören heute als zusätzliches Gestaltungsmittel in jeden Kinofilm, jede Serie und natürlich auch in jede Live-Übertragung. Je näher man mit der Kamera an die Akteure heran kommt, desto besser. Der Anbietermarkt für Drohnenaufnahmen spezialisiert und professionalisiert sich immer mehr. Nach Werbung, Film und Reportage nehmen sie auch bei Sport-Live-Übertragungen immer mehr Raum ein. Zeit sich einen Überblick über Angebot und Rechtslage zu verschaffen.

MMC-Studios: Die Produktion von „Promi Big Brother“ (2. bis 16. September 2016) für Sat.1 in den Kölner MMC-Studios erforderte ein komplexes Zusammenspiel der verschiedenen Gewerke.  Besonders die täglichen Live-Übertragungen stellten besondere Herausforderungen an das Team.

Kommentar: "Big Data im Broadcast Business" von Melanie Matuschak (11/16)

Zurück