Mebucom / News / Events / Lagebericht zur RTL Group
MEDIEN BULLETIN 7/2015

News: Events

Lagebericht zur RTL Group

Am 2. November 2015 erscheint die neue Ausgabe von MEDIEN BULLETIN. Schwerpunkt-Themen sind: Programm- und Business-Strategie von RTL, Bildersprache bei TV-Infosendungen, Audio-Trends, 4k/UHD-Produktion, Speicher-Technik und kollaborative Workflows.

Die Themen im neuen MEDIEN BULLETIN (MB 7/2015) im Einzelnen:

RTL Group: Während die ProSiebenSat.1-Gruppe, wie in MB 6/2015 beschrieben, unzählige neue, vom TV-Kerngeschäft unabhängige Digitalgeschäfte wie eCommerce in den Mittelpunkt seiner Business-Strategie stellt, scheint die RTL Group Innovationen zu verschlafen. Tatsächlich? Wo geht es lang bei RTL? Ein Lagebericht.

RTL-Hauptstadtstudio: RTL hat aus der Not eine Tugend gemacht. Weil am bisherigen Domizil des Hauptstadtstudios am Schiffbauerdamm in Berlin-Mitte in den nächsten Jahren umfangreiche, den Studiobetrieb störende Bauarbeiten stattfinden werden, und der Vermieter auch keine Zukunftssicherheit garantieren wollte, ist man umgezogen. Dadurch haben sich viele Verbesserungen ergeben.

Bildersprache: Handyvideos und Amateurfilme aus Kriegs- und Krisengebieten erreichen etablierte TV-Informationssendungen. Bürgerjournalisten à la Hubertus Koch reisen mit technischem Low-Budget-Equipment nach Syrien und bieten im „Weltspiegel“ ein emotionales Kontrastprogramm zur professionellen, objektiven Berichterstattung. Toppt die Meinung die Tatsache, Emotion statt Information? Lösen Emotion-News das Infotainment ab? Und können bewegende, über-emotionalisierende Bilder für den Fernsehzuschauer ein Impuls sein, sich mit sperrigen, vergessenen Themen zu beschäftigen?

MMC Studios: Die MMC Studios in Köln sind das größte unabhängige Filmstudio in Deutschland. Seit drei Jahren führt dort Philip Borbély die Geschäfte des Unternehmens. Seitdem erwirtschaften die Studios operative Gewinne. 2014 lag der Umsatz bei 40,5 Millionen Euro. Für 2015 werden Zuwächse im Filmbereich und der Postproduktion erwartet. Aktuell steht die Koproduktion des großen TV-Events „Gotthard“ an.

Quantum auf der IBC: Quantum gehört mit seinen Lösungen für Scale-out Storage, Datenarchivierung und -sicherung zu den großen Playern im Speicher-Business. Das weltweit tätige Unternehmen ist branchenübergreifend unterwegs und setzt dabei auf Kooperationen mit allen marktrelevanten Akteuren. Über das Quantum-Engagement im Medienbereich sprach MEDIEN BULLETIN auf der IBC 2015 mit Alex Grossmann, Vice President Media and Entertainment.

Kollaboratives Arbeiten: In der heutigen Medienwelt fallen enorme Datenmengen an, die gespeichert, archiviert und verwaltet werden müssen. Immer wichtiger wird dabei der kollaborative, schnelle und sichere Zugriff auf Audio/Video-Files bei Workflows im Broadcast- und Postproduktionsbereich. Auf der IBC 2015 konnte man dazu einige Neuigkeiten entdecken, unter anderem bei EditShare, Avid, Elements, Harmonic und Rohde & Schwarz DVS.

Tools für die TV-Zukunft: Auf der IBC 2015 konnten Fachbesucher insbesondere in Halle 14 innovative Systeme für das Fernsehen der Zukunft entdecken. Im Vordergrund standen  dabei Lösungen für die Personalisierung von Programm und Werbung, Rechteverwaltung, Empfehlungssysteme, Video on Demand (VoD), Over-the-Top (OTT) sowie Video-Streaming und -Verteilung via IP-basierte Netzwerke.

Audio-Trends in der Fußball-TV-Produktion: Mittendrin statt nur dabei – der Slogan einer Rundfunkanstalt gilt für die Bild- ebenso wie für die Tongestaltung. Gerade im Fußball zieht ein packender Sound den Zuschauer ins Geschehen. Automatisierte Close-Ball-Mischungen und 3D-Immersive-Sound möchten den Fan Zuhause mitten in die Stadionkulisse versetzen.

Postproduktion für 4k/UHD: „4k und UHD – Revolution oder Evolution?“, so lautete das Thema einer Veranstaltung der Studio Hamburg Postproduction. Geschäftsführer Tammo Steinmetz erläuterte die technischen Grundlagen und das Geschäftsmodell dazu.

UHD-Start mit Hindernissen: Seit gut drei Jahren dreht sich in der Unterhaltungselektronik alles um UHD (Ultra High Definition). Doch ultrahochaufgelöste Inhalte sind bislang Mangelware. Im September meldete Satellitenbetreiber SES Astra nun den Start erster UHD-Sender, darunter der Shoppingsender Pearl.tv UHD. Dessen Sendestart war jedoch ein Echter Hindernislauf.

Digitalisierung treibt Vernetzung voran: Rund 900 Austeller aus über 30 Ländern, 500 Referenten aus der Branche und 43.000 Fachbesucher aus aller Welt – die Messe dmexco in Köln war im vergangenen September das Zentrum der globalen digitalen Wirtschaft. Auch der EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft Günther Oettinger schaute vorbei und erklärte: „Mit der Weltwirtschaft wächst auch die digitale Wirtschaft. Die USA und China haben klare Strategien für die digitale Welt, Europa braucht das auch.“

Werbung auf Premium-Video-Plattformen: Wie wichtig die Vermarktung von Bewegtbildinhalten in der digitalen Welt ist und welche Chancen sie bietet, das machte unter anderem der Vermarkter Sky Media deutlich, der das System Sky AdSmart vorstellte. Dabei werden die Kunden mit einer auf sie zugeschnittenen Werbung angesprochen. Denn: Die Receiver lassen sich ihren jeweiligen Abonnenten zuordnen – anders als beim Smart TV stehen also bereits weitere demographische Daten für eine zielgerichtete Ansprache zur Verfügung. Bereits seit einem Jahr erfolgreich im britischen Markt eingesetzt soll AdSmart auch in Deutschland starten. an der technischen Umsetzung ist FreeWheel beteiligt. Ein Gespräch mit dem europäischen Managing Director Thomas Bremond.

Deutsche Tierfilmer sind Weltspitze: Beim 14. NaturVision Filmfestival in Ludwigsburg in diesem Sommer präsentierten über 100 Natur- und Tierfilmproduktionen Einblicke in faszinierende Naturlandschaften und Tierwelten. Top Player dieses Genres auf dem internationalen Markt sind die BBC und National Geographic. Doch deutsche Tierfilmproduktionen beweisen ebenso internationale Klasse und gehören wieder zur Weltspitze. (10/15)

Zurück