Mebucom / News / Events / NAB mit vielfältigem Kongress-Programm
NAB mit vielfältigem Kongress-Programm

News: Events

NAB mit vielfältigem Kongress-Programm

Das Kongressprogramm der NAB Show 2017 (22.- 27. April) verspricht vielfältige, spannende Panels. Die Themen reichen dabei von der Inhalte-Entwicklung über die -Distribution bis hin zur -Nutzung. Top-Themen sind u.a.: IP-Transformation, Video-Drohnen, 360-Grad-Video, Virtual Reality, HDR-Live-Produktion und OTT.

Im Technikteil des NAB-Kongressprogramms 2017 findet sich unter anderem die sogenannte „Broadcast Engineering and Information Technology Conference“ (BEITC) mit technischen Präsentation, die sich an Medienprofis richten. Schwerpunkt dabei ist der Umstieg auf IT- und IP-basierte Systeme in der Broadcast-Welt und der Blick auf künftige Technologie für das Rundfunk-Business.

Der Konferenzstrang befasst sich auch mit dem Thema Video-Drohnen. Dazu gibt es zwei Veranstaltungen am Montag, den 24. April: Broadcasting Drones: „Cognitive Robo-Journalists in the Sky are Reshaping the Industry“ (13.30 Uhr) und „Using Small Unmanned Aerial Vehicles (drones) for News, Management and Engineering“ (16.00 Uhr).

Am gleichen Tag (24. April) geht es in der BEITC um Next Generation TV. Themen hier: Smart TV 360°, Adaptives Streaming von VR/360°, immersive Media Services mit High QoE, die vierte Dimension der VR-Produktion, Streaming von VR in UHD-Qualität mit realistischen Bitraten.

Virtual und Augmented Reality spielen über das gesamte Vortragsprogramm hinweg eine wichtige Roll. Insgesamt 14 Panels gibt es zum Thema. Dabei werden alle Aspekte abgedeckt, von der Produktion über die Postproduktion bis hin zur Distribution.

Highlights in der BEITC sind am Dienstag (25. April) Technologien und Standards für High Dynamic Range (HDR), Kompatible SDR- und HDR-Workflows in der Live-Produktion, Signal-Konverter für die Simultan-Produktion von HDTV und UHDTV sowie HDR-Live-Produktion in einer rückwärtskompatiblen Multiformat-Welt.

Ein weiterer Konferenzstrang befasst sich mit dem Thema „Next-Generation Media Technologies“ und entstand in Kooperation mit dem Entertainment Technology Center der University of Southern California. Am Dienstag und Mittwoch (25./26. April) geht es hier unter anderem um cloudbasierte Lösungen in der TV-Produktion, HDR, VR und neue Technologien für Live-Übertragungen.

Die „Online Video Konferenz“ am Montag und Dienstag (24./25. April) bietet Einblicke in neueste Technologien, Trends und das sich schnell verändernde Nutzerverhalten bei Live-Streaming und Video on Demand. Auch hier steht unter anderem das Thema VR auf dem Programm. Im gleichen Konferenzsegment wird auch ein Themenschwerpunkt zu OTT und alternativen Content-Plattformen angeboten.

Am Sonntag, den 23. April, ist der „Digital Future Exchange“-Tag an dem digitale Trends und Strategien für lokale Märkte diskutiert werden.

Am Dienstag (25. April) wird im „IT Boot Camp“ in einem umfangreichen Kongressprogramm die Entwicklung von IP-Workflows in der Broadcast-Welt diskutiert. Hier spricht unter anderem auch Andreas Hildebrand von ALC NetworX zum Thema „ Studio Video over IP – How it All Comes Together“ (Raum N258, 9.00 Uhr). Michael Cronk, Vizepräsident Schlüsseltechnologie von Grass Valley und Vorsitzender von AIMS referiert über „A Model for the Design of IP Based Live Production Systems with Low Latency“ (Raum N258, 11 Uhr) und Andy Warman, Board Member von AIMS, über „Long Live IP - Implementing Practical IP Playout Systems“ (Raum N258, 15.30 Uhr).

Mit über 250 Sessions zu den Themen Video Editing, Motion Graphics, Cinematography, Licht, Sound Design, Color Correction und Grading, Projektmanagement, Content Distribution und neue Technologien gehen zur NAB Show 2017 ferner die Post/Production World Sessions über die Bühne (22. – 27. April).

Auch außerhalb des Convention Centers von Las Vegas werden zur NAB 2017 wieder einige Rahmenveranstaltungen geboten. So wird Avid am 22./23. April wieder im Wynn Hotel Las Vegas seine Avid Connect Veranstaltung, den jährlichen Kongress der Avid Customer Association (ACA), organisieren. Im letzten Jahr kamen dort rund 1000 Medienprofis, darunter zahlreiche Avid-Anwender, zusammen, um nähere Einblicke in die Visionen und Strategien des Unternehmens und in dessen Produktentwicklung zu gewinnen. Fortbildungssessions an beiden Veranstaltungstagen zeigen zum Beispiel, welchen Einfluß die Avid Everywhere-Initiative auf Lösungen und Technologien hat, mit denen die anstehenden Herausforderungen in der Medien- und Broadcast-Industrie bewältigt werden sollen. (3/17)

Zurück