Mebucom / News / Events / Neue Trends und Visionen
Neue Trends und Visionen

News: Events

Neue Trends und Visionen

Die IBC 2019 (13. – 17. September) präsentiert sich wieder mit einem umfangreichen Kongressprogramm, das alle aktuellen Highlight-Themen im Fokus hat. Auf den Panels vertreten sind auch Repräsentanten deutscher Sender und Unternehmen, so auch der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm. Die wichtigsten Technologietrends in der Branche repräsentieren dazu die Finalisten der IBC Innovation Awards 2019.

Das Konferenz- und Ausstellungsprogramm der IBC 2019 (13. bis 17. September) steht in diesem Jahr unter dem Motto „Consumers First: Eine neue Ära in den Medien“. Die Content Steering Group (CSG) der IBC hat dazu ein Kongressprogramm entwickelt, das sich mit den größten Chancen und Herausforderungen der Branche befasst. Das Hauptprogramm mit über 300 internationalen Rednern ist in fünf neue Themenstränge aufgeteilt: Create & Produce, Manage, Publish, Consume und Monetise. „Create & Produce“ bietet Einblicke in neue Technologien und Konzepte, einschließlich Interaktivität und 8K-Produktion, im gegenwärtig stattfindenden disruptiven Branchenumfeld.

Bei „Manage“ geht es um die Automatisierung der Content-Lieferketten unter anderem mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und anderen neuen Technologien. „Publishing“ präsentiert neue Geschäftsmodelle, die die Branchenentwicklung auf den Kopf stellen werden. „Consume“ beschäftigt sich mit den Konsumgewohnheiten der Verbraucher und der Fanbindung der nächsten Generation und „Monetise“ mit der Skalierung von Publikum und Umsatz sowie neuen Werbemodellen für die Sender.

 

Renommierte Keynote-Sprecher sollen überall den Takt angeben und ihre Zukunftsvisionen präsentieren. Dazu gehören unter anderem Cécile Frot-Coutaz, EMEA-Chefin von YouTube, Arnaud de Puyfontaine, Chairman von Vivendi und Max Amordeluso, EU Lead Evangelist, Amazon Alexa. Die Vorträge und Panels gehen in verschiedenen Räumlichkeiten auf dem RAI-Ausstellungsgelände über die Bühne: Im Forum werden Keynotes und die Themen  „Publish: Embracing the Platform Revolution“ (14. September), „Create & Produce: Creating Disruption“ (am 15. September), „Consume: Engaging Consumer Experience“ (16. September) und „Manage: Automating Media Supply Chains" (17.September) geboten. In der Forum Lounge gehen an allen Tagen die Lounge Talks über die Bühne. Im Raum E 102 finden die von Intel gesponserte Visual Cloud-Konferenz (13. September), die Tech Talks Extra Diskussionen (14. und 16. September), das Panel „Monetise: Scaling Audiences and Revenues“ (15. September) und der eSports Showcase (17. September) statt, im Raum Emerald die für „Owners & Associations“-Sitzungen (u.a. IABM, EBU, BTS, Ultra HD Forum, SMPTE, World DAB, und im Auditorium die Big Screen-Präsentationen.

 

Spannend geht es gleich am Freitag, den 13. September, los. Die IBC präsentiert da ganztägig im Forum Keynotes zum Thema  „Global Strategy Gamechangers“. Dabei spielen Video Streaming und Social Media-Fragen eine zentrale Rolle. Kein Wunder, dass YouTube im Programm prominent vertreten ist. Die Opening Keynote hält Cécile Frot-Coutaz, Head of YouTube EMEA. Eine weitere Keynote kommt von Claire Hungate, Ex CEO Brave Bison Group PLC und Ex CEO Warner Bros, TV Production. Ebenfalls mit von der Partie sind im Tagesverlauf Gary Shapiro, Präsident und CEO der Consumer Electronic Association, Vivendi-Vorsitzender Arnaud de Puyfontaine und EBU-Generaldirektor Noel Curran. Am Nachmittag (ab 16.30 Uhr) wird in dem Konferenzstrang dann der Frage nachgegangen, ob und wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Relevanz in der neuen Medienwelt sichern kann („Can public broadcasters stay relevant?“). Angekündigt sind als Podiumsredner Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR) und Vorsitzender der ARD, Dee Forbes, Generaldirektor von RTE (Radió Teilifis Éireann), und Delphine Ernotte, Geschäftsführerin von France Télévisions. Bei Tech Talks Extra geht es unter anderem um die Themen Virtual und Augmented Reality, 360° Entertainment und 5G-Feldversuche.

 

Eine wichtige Rolle spielt zur IBC 2019 eSports, der am schnellsten wachsende Sektor der Branche. Erstmals findet auf der IBC ein eSports-Showcase statt, unterstützt von ESL, Lagardère und EVS. Geboten wird dabei im Auditorium ein vollwertiges eSports-Turnier, das das Engagement der Fans bei eSports-Veranstaltungen vermitteln und gleichzeitig die Größe und Produktionsaufwand einer typischen eSports-Veranstaltung demonstrieren soll. Im Rahmen des Showcase werden auch eine Reihe von eSport-spezifischen Panels, Keynotes und Interviews geboten. Interessant dürfte hier beispielsweise die Diskussion über die Chancen und Herausforderungen des gegenwärtigen eSport-Ökosystems sein. Bei dem Panel (Raum E102, 17. September, 10.45 Uhr) vertreten sind Stefan Zant, Managing Director/COO der ProSiebenSat.1 Sports GmbH, Lars Stegelmann, Executive Vice President Commercial von Nielson Sports und Jonas Gunderson, CCO von North A/S.

 

Im Rahmen einer neuen Zusammenarbeit zwischen IBC und TM Forum werden zur diesjährigen IBC 2019 drei Projekte von Media-Telecom Catalyst präsentiert, die die gemeinsame innovative Entwicklung in der Telekommunikations- und Medienindustrie vorantreiben sollen. Mit dabei sind Al Jazeera, Associated Press, BBC R&D, RTÉ und andere. Gezeigt wird wie 5G, KI und Datenmanagement genutzt wird, um geschäftliche und technologische Herausforderungen zu lösen und das Kundenerlebnis zu verbessern.

„The Big Screen“ verspricht ein atemberaubendes Programm an Veranstaltungen und Vorführungen, die die Vorteile der neuesten Kinoprojektions- und Soundtechnik voll ausschöpfen. Mit Sessions von der BBC Studios Natural History Unit vor Attenboroughs nächstem großen Tierepos, Game of Thrones mit einer exklusiven Vorführung von The Long Night und dem Team hinter Toy Story, im Einklang mit der Veröffentlichung von Toy Story 4, ist „The Big Screen“ wieder eines der Highlights der IBC 2019.

 

Die Nachrichtensprecherin und Journalistin Kirsty Wark veranstaltet in diesem Jahr das Leaders' Forum, das wiederum neben dem Cyber Security Forum und dem Telco & Media Innovation Forum stattfindet und die einflussreichsten Führungskräfte der Branche zusammenbringt, um die Zukunft der Branche zu diskutieren.

 

Finalisten der IBC Innovation Awards

 

Auch die Finalisten der IBC Innovation Awards repräsentieren die wichtigsten Technologietrends in der Broadcast-Branche. Vertreten sind hier Themen wie 6K, Holographische Projektion, eSports und der FIFA World Cup. „Die Juroren der Innovation Awards waren erstaunt über die Vielfalt der eingereichten ideenreichen Projekte und hatten einige wirklich schwierige Entscheidungen zu treffen", sagte Michael Lumley, Vorsitzender der internationalen Jury. „Obwohl wir in unserer Liste der Finalisten nie nach einem Thema suchen, spiegelt die Auswahlliste in der Regel die gesamte Branche wieder", fügte Lumley hinzu. „In diesem Jahr wird deutlich, dass es eine Reihe von Projekten gibt, die in ihrer Größenordnung global sind und die neue Möglichkeiten der Vernetzung nutzen, um uns phantastische Bilder zu liefern, von Unterwasseraufnahmen bis hin zu tollen Sportaufzeichnungen."

Die Innovationspreise seien einzigartig, weil sie nicht an neue Produkte gehen, sondern an innovative Technologien, die den Nutzern neue kreative, operative oder kommerzielle Möglichkeiten eröffnen würden.

 

Die IBC Innovation Awards werden in drei Kategorien vergeben: Content Creation zeichnet hervorragende Leistungen bei der Erstellung von Inhalten aus. Die vier Finalisten dieser Kategorie sind: Fox Sports für sein Augmented Reality Studio für Nascar-Autorennen, Riot Games für die Remote-Produktion der League of Legends Weltmeisterschaften in Seoul in Los Angeles, SailGP und Timeline Television, wieder für die Remote-Produktion, diesmal von SailGP, einem neuen globalen, jährlich stattfindenden Segelsport-Event sowie Vodafone in Rumänien für die Möglichkeit, dass ein 11-jähriger Gitarrist über eine 5G-Fernverbindung und holografische Projektion einer Rockband auf der Bühne beitreten kann.

 

In der Kategorie Content Distribution sind nominiert: Associated Press, für die Verwendung von Lasern zur Übertragung von Unterwasser-Aufnahmen in Broadcast-Qualität aus 200 Mieter Tiefe, BT Sport für den 5G-Einsatz bei einer Remote-Produktion, COPA90 für seine innovativen, weltweiten Social Media- und Fan-Engagement-Aktivitäten zur FIFA Fußball-WM 2018.

 

Finalisten in der Kategorie Content Everywhere sind: Deutsche Telekom für das Angebot immersiver 360˚-Videoerlebnisse in 6K, ETV Bharat in Indien für den Aufbau einer Nachrichtenproduktions- und Playout-Plattform für 24 OTT-Kanäle in 13 Sprachen, die von 5.000 Journalisten bedient werden, Mediapro für die Bereitstellung von Spielen und Fan-Unterhaltung vom spanischen LaLiga-Fußball auf Facebook Watch in Indien.

 

Erstmals werden in diesem Jahr auch zwei neue Auszeichnungen vergeben: Der Young Pioneer Award würdigt das herausragende Engagement, den Ehrgeiz und die Leistung junger Fachkräfte in kreativen, technischen, kaufmännischen oder strategischen Funktionen, während der Social Impact Award eine Unternehmensinitiative oder -kampagne würdigt, die sich positiv auf die Welt auswirkt.

Eckhard Eckstein

MB 3/2019

Zurück