Mebucom / News / Events / Positive Bilanz

News: Events

Positive Bilanz

Die internationalen Branchenevents Musikmesse und Prolight + Sound 2015 lockten an vier Tagen über 108.000 Besucher aus 146 Ländern auf das Frankfurter Messegelände. Insgesamt 2.257 Aussteller (2014: 2.216 Aussteller) präsentierten hier ihre Produktneuheiten und Lösungen. Veranstalter und Aussteller zeigten sich mit dem Verlauf der Messen zufrieden. Für nächstes Jahr ist dennoch ein neues Konzept geplant.

Während die Musikmesse ihren vorjährigen Ausstellerstand halten konnte, nahm die Prolight + Sound den Schwung der Veranstaltungsbranche auf und markierte, laut Messe Frankfurt, in ihrem 20sten Jahr einen neuen Ausstellerrekord. 2015 zeigen 928 Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen (2014: 898 Aussteller). Mit dabei waren erneut alle Key-Player rund um Licht-, Ton- und Bühnentechnik, AV-Medientechnik und Systemintegration. Auch die Prolight + Sound 2015 war von einer hohen Internationalität geprägt: 61 Prozent ausländische Aussteller aus 41 Ländern waren vertreten – stark präsent sind neben Deutschland vor allem China, Großbritannien, die USA, die Niederlande, Taiwan, Spanien und Frankreich. „Dem Auf und Ab bei den Unternehmen rund um Musikinstrumente steht eine boomende Event-Technik-Industrie gegenüber.

Mit der konsequenten Weiterentwicklung beider Veranstaltungen möchten wir den Chancen und Herausforderungen der Branchen individuell Rechnung tragen,“ sagte Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Musikmesse und Prolight + Sound haben ihre Rolle als Impulsgeber für aktives Musizieren, Eventinszenierung und für effektive Geschäftsanbahnungen bestätigt“, erklärte er zum Ende der Parallel-Veranstaltungen. Beide hätten sich 2015 durch eine starke Qualität der Fachbesucher, gutes Orderverhalten und höhere Internationalität hervorgetan. Die Ausstellerzufriedenheit innerhalb beider Messen sei deshalb stark gestiegen. Die Musikmesse konnte insbesondere mit dem neu geschaffenen Business-Areal für besseren Kontakt zwischen Herstellern, Distributoren und Musikinstrumentenfachhändlern punkten.

Volle Gänge, geschäftiges Treiben an den Ständen der Aussteller und ein hochkarätiges Konferenzprogramm bot die Prolight + Sound 2015. Sie bestätigt nach Angaben der Veranstalter erneut ihre Stellung als internationale Leitmesse der Veranstaltungstechnik- und Entertainment-Branche. Auch der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik (VPLT) zieht eine sehr positive Bilanz: „Aus unserer Sicht hat sich wieder einmal gezeigt, dass auf der Prolight + Sound das Herz der Branche schlägt. In diesem Jahr rücken durch zahlreiche Produkte und Dienstleistungen die Teilsegmente Medien, Theater, Messe und Events noch enger zusammen und werden auf einen Blick, an einem Ort, an vier Tagen präsentiert. Gleichzeitig sehen wir hier, wie international unser Geschäft ist“, sagt Helge Leinemann, Mitglied des Vorstandes. Top 10-Besucherländer der Prolight + Sound sind neben Deutschland die Niederlande, Italien, Belgien, die Schweiz, Frankreich, Österreich, China, Großbritannien, Schweden und Polen.

Die Veranstaltungswirtschaft boomt – und die Erwartungen an eindrucksvollen Inszenierungen steigen ständig. Die Prolight + Sound präsentierte auch in diesem Jahr alles, was ein Event zu einer spektakulären Veranstaltung macht. Dabei ist die Branche wie kaum eine andere von Innovationen getrieben. So bildete die Prolight + Sound zahlreiche Trends ab, die die Industrie beleben: Die 3D-Mapping-Technologie lässt Gebäudefassaden lebendig erscheinen, digitale Tonmischung und mobile Aufnahmetechnik bieten immer mehr Flexibilität, und riesige hochauflösende Displays sorgen für gestochen scharfe Bilder – immer öfter auch mit Touch-Funktion. Zudem legt die Branche verstärkt Wert auf Nachhaltigkeit. Sparsame Verstärker, LED-Licht und Projektoren mit langem Lebenszyklus machen das „Green Event“ immer realer. Mit diesem breiten Produktspektrum wurde die Prolight + Sound erneut zum internationalen Hotspot der gesamten Branche und zum Showroom einer komplexen und wachsenden Industrie. „Der Eindruck der diesjährigen Prolight + Sound ist sehr positiv, sehr vital, sehr dynamisch. Wir treffen hier auf ein überaus heterogenes Klientel und sind sehr zufrieden mit dem Messeverlauf. Unser Produktportfolio konnten wir optimal präsentieren und damit Kunden aus ganz Europa, teilweise aus Übersee, aus dem Nahen Osten und Amerika erreichen“, sagt Christian Massmann, Geschäftsführer der Eyevis GmbH.

Nicht nur als Präsentationsfläche für Produktinnovationen setzte die Prolight + Sound Impulse – ein hochkarätiges Konferenzangebot rund um Veranstaltungstechnik und Event-Management machte sie einmal mehr zum wichtigsten Treffpunkt für Weiterbildung und Fachqualifikation. Mit dem „Theater- und Filmkolloquium“ bot die Prolight + Sound in diesem Jahr eine Veranstaltungsreihe, die sich speziell an die Gewerke rund um Theatertechnik und -ausstattung richtete. Für diese Zielgruppe bot die Prolight + Sound erstmals den neuen Themenschwerpunkt „Stagery“, zog zahlreiche neue Aussteller und Besucher aus diesem Bereich nach Frankfurt und erweiterte so nochmals ihr Branchen- und Themenspektrum.

Neues Messekonzept ab 2016

Die Messe Frankfurt hat während der Musikmesse und Prolight + Sound 2015 ein neues Konzept für beide Messen vorgestellt. Dieses richtet beide Veranstaltungen ab 2016 noch stärker auf die Bedürfnisse der Musikinstrumenten- und Entertainmentindustrie aus. „Das neue Messekonzept fokussiert gleichermaßen auf die Stärkung der Geschäftsanbahnung zwischen Industrie und Fachhandel sowie auf völlig neue Kontaktflächen zwischen Herstellern und Endverbrauchern“, sagt Detlef Braun. Dafür wird die Musikmesse einerseits an allen Tagen mit musikstil-spezifischen Erlebnishallen für Endverbraucher geöffnet sein. Gleichzeitig wird eine exklusive Businesshalle etabliert, zu der nur der Fachhandel Zutritt hat und gleichzeitig Fachbesucher und Aussteller mehr Raum und Kontaktflächen für ungestörte Geschäftsgespräche erhalten. Um das neue Konzept umzusetzen, wird die Musikmesse ab 2016 in das Westgelände der Messe Frankfurt ziehen und dort mehr als 95.000 Quadratmeter Hallen-, Außen- und Konferenzflächen belegen. Sie bleibt damit auch in ihrer neuen Heimat in den Hallenebenen 8, 9.0, 9.1, 11.0, 11.1, Galleria und Portalhaus sowie mit angrenzenden Außenflächen mindestens genauso groß wie bisher.

Bei der Prolight + Sound führen nach Angaben der Veranstalter zahlreiche Produkterweiterungen in den letzten Jahren zu Wachstumspotenzialen, denen man mehr Raum geben müsse. Daher wird die Prolight + Sound ab 2016 auf die Ostseite des Frankfurter Messegeländes ziehen und die Hallen 1, 3, 4 und 5 sowie zur Verfügung stehende Kongress- und Außenflächen belegen.

Um sowohl die neue Endverbraucherkomponente der Musikmesse als auch die Fachbesucherfokussierung der Prolight + Sound zu stärken und zudem die wichtigen Synergien beider Veranstaltungen beizubehalten, wird sich ab 2016 die Tagesfolge beider Messen ändern. Die Prolight + Sound beginnt bereits am Dienstag und endet am Freitag.

Die Musikmesse beginnt am Donnerstag und endet privatbesucherfreundlich am Sonntag. Ebenfalls werden die Öffnungszeiten geändert: Die Messen sind 2016 täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Die nächste Prolight + Sound findet vom 

5. – 8. April 2016 statt, die nächste Musikmesse vom 7. – 10. April 2016 statt.

Terminiert ist die Prolight + Sound 2016 damit knapp zwei Wochen vor der NAB 2016 (16. – 21. April). In diesem Jahr gab es zeitlich eine Überlappung der Veranstaltungen, was die Messe-Planung mancher Aussteller aus den Bereichen Broadcast-, Audio-, Licht- und Eventtechnik vor besondere Herausforderungen stellte.

Niklas Eckstein

MB 3/2015

© Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jens Liebchen

Zurück