Mebucom / News / Events / eyevis zeigt auf der ISE 2018 wieder Flagge
eyevis zeigt auf der ISE 2018 wieder Flagge

News: Events

eyevis zeigt auf der ISE 2018 wieder Flagge

Mit einigen Neuentwicklungen präsentiert sich eyevis auf der ISE 2018 (Stand 2-B70). Der deutsche Hersteller von Großbildlösungen will den Messeauftritt in Amsterdam auch dazu nutzen, Kunden und anderen Interessierten nach dem Ende 2017 eingeleiteten vorläufigem Insolvenzverfahren über die Entwicklung des laufenden Investorenprozesses zu berichten.

Als Hersteller ganzheitlicher Visualisierungslösungen, präsentiert eyevis Produkte aus allen Entwicklungsbereichen im Zusammenspiel auf der ISE. Aus der Display-Hardware-Abteilung gibt es Neu- und Weiterentwicklungen für DLP Rückprojektions-Cubes, Small Pixel Pitch LED Module und Videowand-LCDs. Die IT-Abteilung präsentiert die neueste Generation von Videowand-Controllern und Software-Applikationen für professionelles Videowand-Management.

DLP Cubes mit Laser, High Brightness LED, stromsparend oder super-schlank

Rückprojektions-Cubes in ihrer ganzen Vielfalt sind einer der Schwerpunkte des diesjährigen Auftritts von eyevis auf der ISE. Als Weltneuheit wird ein auf neuester LED Technologie basierender Cube präsentiert, der noch nie dagewesene Helligkeits-Werte für LED Cubes verspricht. Im direkten Vergleich wird diese der Entwicklungsstudie eines Laser-Cubes gegenübergestellt, der neben dieser innovativen Lichtquelle mit einer 4K-Auflösung von 3840x2160 Pixeln punkten kann. Dass DLP Cubes auch sehr preiswert und sehr energiesparend sein können, zeigt eyevis anhand einer Videowand aus seinen neuen TRP Cubes, die außer ihrer geringen Leistungsaufnahme auch mit günstigen Einstiegspreisen aufwarten können. Mit den schlanken SLIM Cubes, die durch ihre geringe Einbautiefe bestechen, ist auch die Antwort von eyevis auf enge Installationsumgebungen am Stand vertreten.

Neue LCDs für Videowände und High-End Signage

Die Flat Panel Display-Sparte von eyevis bringt vor allem Weiterentwicklungen des bestehenden Portfolios mit nach Amsterdam. So gibt es bei den steglosen Videowand-LCDs mit dem neuen 49 Zoll Gerät eine weitere Größe im eyeLCD Portfolio. Die breit gefächerte 4K/UHD-Display-Serie wurde um eine 75 Zoll Variante erweitert, die ebenfalls auf der ISE präsent sein wird. Mit seiner NetLink Lösung, einer Erweiterungs-Option, die die Steuerung der eyevis LCDs über Ethernet Verbindungen und darüber hinaus ein System Health Monitoring bietet, zeigt eyevis in diesem Jahr die serienreife Version dieses Systems.

Front-Service Indoor LED Module mit feinstem Pixelabstand und verlustfreie Zuspielung für LED Videowände

Dem Trend im Indoor-Bereich vermehrt auf hochauflösende LED Module zu setzen, begegnet eyevis schon seit Jahren mit seinen Narrow Pixel Pitch Produkten aus der ePANEL Serie. Diese werden auf der ISE mit einem Pixel Pitch von 1.2mm mit einem innovativen Front-Service Mechanismus präsentiert, der die LED-Boards motorisiert aus dem Modul bewegt und damit den Weg zu den inneren Komponenten ermöglicht. Dies erlaubt die Installation einer Videowand direkt an der Gebäudewand ohne weiteren Platzbedarf auf der Rückseite.

Einen etwas größeren, aber mit 2.6mm dennoch feinen Pixelabstand, bieten die Module der eSLIM Serie, die durch ihre Bauweise eine einfache Handhabung und damit auch Einsätze im Rental Bereich ermöglichen.

Um auch im LED Bereich Lösungen aus einer Hand bieten zu können, hat eyevis mit einem eigenen Processing für LED Module eine Lösung parat. Eyevis-typische High-End-Qualität wird hier durch die hohe Bit-Tiefe und verlustfreie Übertragung zu den Modulen erreicht. Jeder der skalierbaren Prozessoren ist in der Lage Signale mit einer Auflösung bis 4K über Standard Ethernet-Protokolle zu den Modulen zu streamen.

IT Videowand-Management neuester Generation

eyeUNIFY, die web-basierte Videowand-Management Software von eyevis, wird in ihrer neuesten Version die Bildquellen auf den verschiedenen Videowänden am eyevis-Stand steuern. Als weltweit einzige Open-Source-Lösung besticht eyeUNIFY insbesondere durch die Code-Transparenz, die damit verbundene Sicherheit, sowie die hohe Flexibilität in der Anpassung an Kundenanforderungen.

Als Hardware-Plattform kommen Split-Controller aus der netPIX-Serie zum Einsatz. Darunter neben überarbeiteten bestehenden Versionen auch ein neuer, rein Software-basierter netPIX. Dieser neue „Software Defined Controller“ (netPIX-SDC), setzt primär auf die heute gängige Übertragung von Bild- und Videosignalen über IP-Netzwerke und deren leistungsfähige Decodierung, Steuerung und Verteilung auf angeschlossene Display-Hardware. In modernen IP-basierten Einrichtungen kann so ein Großteil der sonst üblichen Hardware eingespart werden, die durch eine hohe Zahl an physikalischen Eingängen und entsprechend benötigter Eingangskarten in der Vergangenheit erforderlich waren. Wie man die Bildsignale auf bestem Weg ins Netzwerk bringt, zeigt übrigens Teracue, das Tochterunternehmen von eyevis, mit seinen Lösungen zur Wandlung und IP-basierten Übertragung von Signalquellen über Netzwerke.

Fortführung des Geschäftsbetriebs nach vorläufigem Insolvenzverfahren

Nach der Meldung von Anfang Dezember vergangenen Jahres, dass über die eyevis GmbH das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet wurde, haben sich im Geschäftsbetrieb des Reutlinger Großbild-Spezialisten die Wellen geglättet. Den Auftritt auf der ISE 2018 will eyevis daher auch dazu nutzen, ein nachhaltiges Lebenszeichen am Markt zu setzen. „Nichts ist sicher, bis die Tinte trocken ist, aber wir gehen fest von einer Fortführung der eyevis GmbH aus“, fasst Wolfgang Schön, CEO der eyevis Group die positive Stimmung im Unternehmen zusammen und ergänzt: „Kunden, Lieferanten und insbesondere unsere Mitarbeiter halten toll zur Stange, was angesichts der vorläufigen Insolvenzmeldung keines Falls selbstverständlich ist.“

Durch regelmäßige „Wasserstandsmeldungen“ während der vergangenen Wochen, die die Kunden und Lieferanten über die Fortführung des Geschäftsbetriebs des Unternehmens informierten, konnte ein größerer Image- und Vertrauensverlust vermieden werden. Der bereits vor der vorläufigen Insolvenz gestartete M&A Prozess, stieß auf reges Interesse potentieller Investoren. Nach Eingang erster Gebote werden diese derzeit durch die Administration geprüft, um zu entscheiden, mit welchen Interessenten in weitere Verhandlungen getreten wird. Die Anzahl der Interessenten ist also ausreichend groß, um den Verantwortlichen Gremien eine Auswahl neuer Eigentümer zu bieten, in deren Hände die eyevis GmbH nach erfolgten Verhandlungen übergeben wird. Abgeschlossen werden soll der Verkauf noch im Frühjahr dieses Jahres. Die finanzielle Absicherung des Unternehmens, die nach eigenen Angaben zu weiten Teilen auf dem bestehenden Vertrauen der Kunden, Lieferanten und Banken resultiert, erlaubt aber auch eine längere Fortführung des eigenständigen Geschäftsbetriebs der eyevis GmbH während des Verfahrens. Eine Entscheidung über den neuen Inhaber würde deshalb zwar schnell erwartet, müsse aber nicht vorschnell getroffen werden, heißt es in einer Mitteilung. (1/18)

Zurück