Mebucom / News / Events / Tonmeistertagung verspricht spannendes Programm
Tonmeistertagung verspricht spannendes Programm

News: Events

Tonmeistertagung verspricht spannendes Programm

Vom 20. bis 23. November 2014 findet im Congress-Centrum Nord, Köln, die 28. Tonmeistertagung statt. Die alle zwei Jahre vom Verband Deutscher Tonmeister (VDT) veranstaltete Kongressmesse präsentiert sich mit spannendem Programm, verstärkter internationaler Ausrichtung und neuem Raumkonzept.

Bei der Vorbereitung der Tagung mit angeschlossener Fachausstellung legte der VDT sein Hauptaugenmerk auf die inhaltliche Gestaltung des Programms. Zu wichtigen, aktuellen Trends wie beispielsweise Networked Audio, Object-based Recording oder Live Event Recording sind ganz gezielt eigene Sessions eingeplant, die programmliche Schwerpunkte setzen. Mit Vorträgen, Workshops und Tutorials beleuchten sie die Fachgebiete von verschiedensten Seiten.

„Dieses Mal haben wir das Programm besonders breit aufgestellt und konnten außerordentlich viele internationale Referenten gewinnen“, so Günther Theile, der schon seit vielen Jahren die Programmplanung der Tonmeistertagung leitet. „Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf 3D-Audio, zu dem wir auch zahlreiche Demonstrationen in technisch exzellent ausgestatteten Räumen haben werden. Auch Loudness Normalisation ist nach wie vor ein Kernpunkt; in diesem Jahr mit Fokus auf die Einführung im Radio und auf Fragen der praktischen Umsetzung“, fügt Theile hinzu.

Die hohe Praxisrelevanz des Tagungsprogramms zeigt sich in der hohen Anzahl von Workshops, Talk-Back-Sessions und anderen Programmelementen mit Audiovorführungen und Demonstrationen: Knapp 50 Beiträge fallen in diese Kategorie und machen damit fast ein Drittel des Gesamtprogramms aus.

Das Programm startet bereits am Donnerstagmorgen mit einem Thementag mit dem Titel Der gute Ton in der Trimedialität, organisiert vom Institut für Rundfunktechnik IRT. Er stellt mit diversen Vorträgen die Anforderungen an Ausbildung, Raum- und Bauakustik sowie an die Aufnahme- und Wiedergabetechnik in Zeiten von crossmedialen Produktionsweisen in den Vordergrund.

Ab Donnerstagmittag findet der Live-Mixing-Workshop statt, der von den VDT-Förderfirmen d&b, Sennheiser und Yamaha organisiert wird. Durch die neue Aufteilung im Congress-Center Nord konnte er wieder räumlich in die Tonmeistertagung integriert werden. Der große Konrad-Adenauer-Saal im Erdgeschoss des Kongressgebäudes wird eigens zu diesem Zweck mit einer großen PA ausgestattet, die auch für die abendlichen Get-Together-Parties zur Verfügung steht.

Vergrößerte Vortragsräume, gesteigerte Internationalität

Insgesamt füllt das Kongressprogramm vier Vortragräume verschiedener Größen, von denen drei mit 5.1-, 7.1- oder 11.1-Wiedergabesystemen ausgerüstet sind. Zusätzlich wird der große Saal für Vorträge und Workshops voll mit genutzt. Dieses neue Raumkonzept erlaubt es über 1.000 Besuchern gleichzeitig, am Vortragsprogramm teilzunehmen, und wird damit dem vergrößerten Besucherandrang gerecht. Mit dem Umzug der Tonmeistertagung von Leipzig nach Köln in 2012 war ein Anstieg der Kongressteilnehmer von nahezu 80 % auf 5.735 Besucher (über alle Tage gerechnet) zu verzeichnen.

„Neben dem lokalen Effekt, der zahlreiche Fachleute aus der Medienregion Rheinland zur Tonmeistertagung bringt, spielt auch die gute Erreichbarkeit Kölns eine große Rolle. Wir haben beim letzten Mal viele neue Besucher aus ganz Europa begrüßen können. Deshalb sind wir sehr froh, dass sich die Veranstaltung immer mehr in Richtung Zweisprachigkeit entwickelt. Diesmal bieten wir deutlich mehr englischsprachige Beiträge als deutschsprachige an, so viele wie nie zuvor“, berichtet Theile. Die Sprache, in der ein Beitrag gehalten wird, ist daher im Programm deutlich ausgewiesen.

Das Tagungsprogramm, das fast 100 Vorträge, ca. 30 Poster-Präsentationen, 35 Workshops, knapp 10 Round-Tables, eine Talk-Back-Reihe zur Besprechung außergewöhnlicher Aufnahmen, eine auf den Nachwuchs abzielende TMT-Academy und einige Tutorials umfasst, kann seit dem 19. September online unter www.tonmeister.de eingesehen werden.

Als Reaktion auf den Besucheranstieg hat der VDT auch die Vortragsräume vergrößert und den Eingangsbereich umgeplant. Er bietet nun Platz für mehr Counter, so dass der Check-In deutlich beschleunigt wird. Die schnellste Eintrittsmöglichkeit bietet die Online-Registrierung, die nicht nur vorab, sondern auch die gesamte Zeit während der Tonmeistertagung zur Verfügung steht.

Auch in diesem Jahr können alle studierenden VDT-Mitglieder zum Nulltarif an der gesamten Tonmeistertagung einschließlich des Vortragsprogramms teilnehmen. Wer als Student bisher noch kein VDT-Mitglied ist und dies anlässlich der Tonmeistertagung in Köln ändern möchte, kann gleich an Ort und Stelle Mitglied werden und damit in den Genuss dieser Regelung kommen.

Große Fachmesse

Einen wichtigen Teil der Tonmeistertagung stellt die Fachausstellung dar, in der die Hersteller professioneller Audiotechnik ihre neuesten Entwicklungen zeigen. Auch in diesem Jahr wird die Tonmeistertagung wieder als Plattform zur Einführung neuer Technologien und Produkte genutzt. STAGETEC nutzt die Veranstaltung zum Beispiel, um mit AURUS Platinum eine Mischpult-Premiere zu feiern. Das österreichische Startup-Unternehmen sonible hat die Weltpremiere eines innovativen Audioverstärkers für Mehrkanalanwendungen angekündigt.

Die Aufteilung der Messestände erfolgt nach dem bewährten Konzept, bei dem die Ausstellung nicht in eine eigene Messehalle verbannt, sondern auf den offenen Flächen rund um das Kongressprogramm gruppiert wird. So bleiben die Wege zwischen den Vorträgen und den Ausstellern kurz. Neu hinzugekommen ist der so genannte Boulevard, eine helle, langgestreckte Ausstellungsfläche, in die die Restaurantflächen des Kongresszentrums integriert sind. Dadurch wird ein Kommunikationsbereich geschaffen, der auch das zwischenmenschliche Networking zusätzlich unterstützt.

Die Standflächen und Demoräume der Fachausstellung sind bereits Monate vor der Veranstaltung ausgebucht. Etwa 120 Haupt- und 80 Unteraussteller sind diesmal vertreten und damit deutlich mehr als in 2012.

„Wir haben wieder alle relevanten Aussteller für die Tonmeistertagung gewinnen können“, erläutert Gisela Jungen, die die Tonmeistertagung organisatorisch plant und betreut. „Eine Besonderheit unserer Fachausstellung ist ihre breite Ausrichtung: Bei uns sind Hersteller von Mikrofonen und Mischpulten, von Lautsprechern und Akustikelementen, von Hard- und Software vertreten. Auch Dienstleister, die Planungen vornehmen oder Recording anbieten, präsentieren sich in Köln den Besuchern. Ganz besonders freut es uns, dass wir immer wieder spannende kleine Start-ups und kreative Entwickler mit Erfinder- und Unternehmergeist in der Messe integrieren können.“

Rahmenprogramm

Ebenso wichtig wie die fachliche Ebene ist der Kontakt zu anderen Audioschaffenden. Die Tonmeistertagung bietet dafür viel Raum und unterstützt den Branchenaustausch untereinander mit zusätzlichen Events. Eingangs setzt die Eröffnung mit einer Keynote von Wolfgang Wagner Akzente, dem Direktor für Produktion und Technik des WDR. Freitag und Samstag lädt der VDT ab 19:00 Uhr zu Get-together-Parties im großen Saal ein, zu denen es neben Freibier vom VDT-Fördermitglied STAGETEC auch musikalische Untermalung gibt. Besonderes Highlight ist am Samstagabend das Konzert des BuJazzO, das ebenfalls für alle Besucher der Tonmeistertagung frei ist! Bereits ab 17:30 Uhr können Interessierte live am Soundcheck der Bigband teilnehmen.

Ein umfangreiches Angebot an Technical Tours zu insgesamt neun verschiedenen Zielen rundet das Programm der Tonmeistertagung ab. Darunter sind altbewährte Führungen bei den Broadcastern WDR und RTL, Firmenführungen bei Herstellern im gesamten Kölner Umland (Head Acoustics, RTW, Transrotor und Lehmanaudio) und eine Tour zu einem Dolby-Atmos-Kino. Eine ganz neue Perspektive von oben auf die Tonmeistertagung bietet – im wörtlichen Sinne – die Exkursion zum Kölner Dom mit einer Spezialführung abseits der klassischen Touristenwege. (11/14)

Zurück