Mebucom / News / Events / VDT präsentiert Programm der 29. Tonmeistertagung
VDT präsentiert Programm der 29. Tonmeistertagung

News: Events

VDT präsentiert Programm der 29. Tonmeistertagung

Der Verband Deutscher Tonmeister (VDT) lädt vom 17. bis 20. November 2016 wieder zur Tonmeistertagung nach Köln ein. Wie schon beim letzten Mal wartet eine vergrößerte Ausstellung als Publikumsmagnet auf die Besucher. Der VDT veröffentlichte jetzt auch das Kongressprogramm.

Gisela Jungen, beim VDT unter anderem für die Ausstellungsplanung und Organisation rund um die Tonmeistertagung zuständig, freut sich vor allem über den weiteren Zuwachs an Ausstellerfirmen: „Wir präsentieren auf einer Fläche von rund 2 400 qm mehr als 130 Aussteller mit gut 200 Marken – erneut mehr als bei der vorangegangenen Tonmeistertagung. Zudem haben wir einen regelrechten Run auf unsere Demoräume festgestellt, so dass Sie als Besucher viele praktische Vorführungen erwarten können.“ Die Aufteilung der Messestände erfolgt nach dem bewährten Konzept, bei dem die Ausstellung auf den offenen Flächen rund um das Kongressprogramm gruppiert wird. So bleiben die Wege zwischen den Vorträgen und den Ausstellern kurz und Messe und Tagungsprogramm verzahnen sich optimal.

Von technischen Themen bis zu künstlerischen Aspekten

Vor kurzem hat das Programmteam des VDT aus den vielen eingereichten Beiträgen das umfangreiche Tagungsprogramm der 29. Tonmeistertagung zusammengestellt und dabei aktuelle Themenschwerpunkte gesetzt. Der große Adenauersaal im Erdgeschoss beherbergt diesmal den Themenschwerpunkt Musical / Bühne, der sich zum Beispiel mit Fragestellungen wie Szenenautomation und dem Management großer Funkanlagen einschließlich Intercom beschäftigt. Ein weiteres, dazu passendes Feld werden aktuelle Trends in der Beschallungstechnik sein, bei denen zum Beispiel Technologien wie Beam-Steering oder Subwoofer-Array-Technologien besprochen werden. Wie in jedem Jahr werden wieder drei akustisch optimierte Vortragssäle mit Surround-Systemen zur Verfügung stehen sowie ein kleiner Vortragssaal und ein großer Saal mit der Möglichkeit, große Beschallungssysteme zu hängen.

Gleich mehrere Sessions widmen sich der künstlerischen Gestaltung von Aufnahmen und Produktionen. Der VDT konnte dafür namhafte Größen aus der internationalen Szene gewinnen, und zwar sowohl aus der klassischen Musik, als auch aus den Genres Pop, Rock und Jazz. Es lohnt sich ein Blick ins Tagungsprogramm!

Virtual Reality und 3D-Audio

Aufnahme- und Wiedergabetechnologien sowie ihre künstlerische Umsetzung für 3D-Audio und Virtual Reality bzw. 360°-Video werden ebenfalls einen großen Raum einnehmen. Verschiedene Sessions beleuchten neue Trends in der Entwicklung, Aufnahme und Produktion von 3D-Audio und Virtual Reality. Einer der Vortragssäle wird eigens mit einer flexibel nutzbaren, dreidimensionalen Beschallungsanlage versehen, die alle wichtigen Wiedergabestandards von Ambisonics, Auro 3D, Dolby Atmos und einiger Spezialformate ermöglicht. Auch die binaurale Wiedergabe über Kopfhörer ist Thema einer Session und wird in dem Raum demonstriert. Über 30 Stunden des VDT-Programms decken VR- und 3D-Audio-Themen ab. Der IRT-Thementag, der besonders bei den Kollegen aus dem Broadcast-Umfeld auf großes Interesse stößt, unterstreicht die Bedeutung dieses Themenstrangs zusätzlich: Er widmet sich ausschließlich der Virtual Reality.

Schwerpunkt für junge Besucher

Die Tonmeistertagung ist schon immer ein hochkarätig besetztes Expertentreffen für Audioprofis jeder Art gewesen. Neben allen Facetten von Tonmeister, Toningenieuren und Tontechnikern finden hier Produzenten, Künstler, Hersteller, Ausrüster, Entwickler und Wissenschaftler eine Plattform für den Erfahrungsaustausch, praxisnahe Informationen, neue Perspektiven und Impulse. Viele unterschiedliche Arbeitsbereiche von Broadcast, Film und Video bis hin zur Tonträger-Produktion, von interaktiven Medien, Distribution und Programmaustausch bis hin zu Bühne und Event, Hard- und Software-Herstellung werden inhaltlich abgedeckt. Außerdem werden der Forschung und Entwicklung sowie der Lehre und Ausbildung eigene Themenstränge gewidmet, so dass wirklich jeder aus der Branche etwas Spannendes finden wird.

Das Programm findet parallel in fünf Räumen statt, damit die Vielzahl an Themen und Zielgruppen auch tatsächlich bedient werden kann. Einer der Räume ist wieder exklusiv der TMT Academy und unserem Format zur Diskussion über Aufnahmen, der Talk Backs gewidmet. Damit wendet sich der VDT gezielt an die jungen Besucher, von denen erfreulich viele ihren Weg zur Tonmeistertagung finden.
Den Auftakt bilden am Donnerstag neben dem schon erwähnten IRT-Thementag auch der Live Mixing Workshop von d&b, Neumann & Müller, Sennheiser und Yamaha, der aufgrund seiner Praxisnähe besonders bei jüngeren KollegInnen am Anfang ihres beruflichen Wegs sehr beliebt ist. Bereits vor dem Live-Mixing-Workshop veranstaltet der VDT am Donnerstagvormittag in diesem Jahr erstmals ein Azubi-Forum mit Fragestellungen wie „Was erwarten wir von BewerberInnen und welche Perspektiven bieten wir?“, „Aus- und Weiterbildung bei der ARD/ZDF-Medienakademie“, „100% - Die Ausbildungsinitiative der Veranstaltungsbranche“ und „Wie gehts weiter? Studieren nach der Ausbildung“. Im Education-Forum präsentieren sich viele große Hochschulen und Ausbildungsstätten aus dem Ton- und Medienbereich. Und schließlich runden einige Tutorials und Workshops das Angebot zur beruflichen Orientierung und Weiterbildung ab.

Neues, schnelles Buchungssystem

Der VDT erwartet wieder rund 5.500 Besucher; eine sehr hohe Zahl, die sich seit dem Umzug der Veranstaltung ins Kölner Kongresszentrum etabliert hat. Um die Registrierung möglichst reibungslos und auch an den ersten Tagen ohne lange Wartezeiten realisieren zu können, setzt der VDT auf ein neues Buchungssystem. Es erlaubt die Online-Buchung via Smartphone auch noch vor Ort, so dass die Counter entlastet und im großen Ganzen nur noch zum Abholen der Eintrittskarten benötigt werden.

Die Eintrittskarten erlauben den Zugang zum Kongressprogramm und zur Ausstellung. Um dem Trend nach kürzeren Messebesuchen Rechnung zu tragen, bietet der VDT erstmalig auch Zweitageskarten für Donnerstag/Freitag beziehungsweise Samstag/Sonntag an.

Auch in diesem Jahr können alle studierenden VDT-Mitglieder zum Nulltarif an der gesamten Tonmeistertagung einschließlich des Vortragsprogramms teilnehmen. Wer als Student bisher noch kein VDT-Mitglied ist und dies anlässlich der Tonmeistertagung in Köln ändern möchte, kann gleich an Ort und Stelle Mitglied werden und damit in den Genuss dieser Regelung kommen.

Neben fachlichen Informationen bilden auch der Erfahrungsaustausch untereinander und der persönliche Kontakt zu anderen Audioschaffenden einen Schwerpunkt der Tonmeistertagung. Zahlreiche zusätzliche Events, die von Exkursionen zu interessanten Installationen, Firmen und auch Sehenswürdigkeiten bis hin zu abendlichen Feiern reicht.

Die Eröffnung am Donnerstag startet mit einer Keynote von Prof. Dr. Wünsch Akzente, Professor für Eventkommunikation und Medienästhetik an der SRH Hochschule der populären Künste in Berlin. Freitag und Samstag lädt der VDT ab 19:00 Uhr zu Get-together-Parties im großen Saal ein, zu denen es neben Freibier vom VDT-Fördermitglied SALZBRENNER media eine musikalische Untermalung des Joscho Stephan Quartetts gibt. Besonderes Highlight ist am Samstagabend das Konzert der Sebastian Müller Band, das ebenfalls für alle Besucher der Tonmeistertagung frei ist. Bereits ab 17:00 Uhr können Interessierte live am Soundcheck der Band teilnehmen.

Das Tagungsprogramm, das fast 100 Vorträge, knapp 20 Poster-Präsentationen, 35 Workshops, knapp 10 Round-Tables, eine Talk-Back-Reihe zur Besprechung außergewöhnlicher Aufnahmen, eine auf den Nachwuchs abzielende TMT-Academy, einige Tutorials und Exkursionen umfasst, kann online unter www.tonmeister.de eingesehen werden. (10/16)

Zurück