Mebucom / News / Events / Verbesserte Kreativ-Tools
Verbesserte Kreativ-Tools

News: Events

Verbesserte Kreativ-Tools

Avid präsentierte sich auf der diesjährigen NAB mit zahlreichen interessanten Neuigkeiten. Das Unternehmen vermittelte auf der Pressekonferenz wie auch an seinem NAB-Messestand in Las Vegas den Eindruck, dass es mit seiner Markt-Neupositionierung und neuem Management wieder auf die Erfolgsspur zurück gefunden hat.

Im Vordergrund des NAB-Auftritts von Avid standen nahtlose End-to-End-Lösungen für die professionelle Medienproduktion und -distribution auf Basis der neuen „Avid everywhere“-Strategie.

Damit will das Unternehmen der Tatsache Rechnung tragen, dass flexible Arbeitsumgebungen – inklusive ortsunabhängiger und Cloud-basierter Technologien zur Zusammenarbeit – entscheidende Erfolgsfaktoren für Content-Entwickler und -Distributoren sind, die unter wachsendem Druck stehen, jederzeit hochwertige Produktionen abzuliefern. „Intensiver Kostendruck und die gleichzeitig steigende Komplexität in der Entwicklung sind die größten Herausforderungen für Medienschaffende in einer immer mobileren und vernetzteren Welt. Deshalb sollen die Lösungen, die im Rahmen von „Avid Everywhere“ entstehen, Kunden dabei unterstützen, diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen – denn sie ermöglichen dezentralisierte Arbeitsteams, Multi-Plattformausspielung sowie das Arbeiten in jedem beliebigen Produktionsumfeld“, betonte James Frantzreb, Senior Market Segment Manager Media Enterprise von Avid, gegenüber MEDIEN BULLETIN.

Und der neue Avid-Präsident und -CEO Louis Hernandez Jr. erklärte auf der NAB-Pressekonferenz des Unternehmens: „In den letzten 25 Jahren hat Avid mit der Marktführerschaft in der Broadcast-Industrie ein starkes Erbe aufgebaut. Wir sind stolz auf die Rolle, die wir spielen, wenn es darum geht, unseren Kunden die Entwicklung von fesselnden und überzeugenden Medien zu ermöglichen.“ Entscheidendes Element der Wachstumsstrategie von Avid sei die mit „Avid Everywhere“ verbundene Vision. „Sie inspiriert die nächste Innovationsphase unserer gesamten Produktpalette. Wir freuen uns darauf, im kommenden Jahr noch einige weitere spannende Entwicklungen ankündigen zu können“, betonte er.

Auf der NAB 2013 stellte Avid neue und optimierte Kreativ-Tools und Management-Lösungen für die Audio-, Video- und Broadcast-Branche vor – unter anderem für Editing, Multiplattform-Distribution, On-Air-Grafikproduktion und Asset-Management. Ein Highlight war dabei die neue Version 7 des Schnittprogramms Avid Media Composer. Sie beschleunigt und vereinfacht Workflows inklusive optimierter HD-Ausgabe von hochauflösendem Rohmaterial sowie automatisiertem Medienbetrieb. Darüber hinaus beinhaltet die neueste Version des Media Composer die Lösung Interplay Sphere für vollen Mac-Support und erweitert so die Möglichkeiten für mobile Echtzeitproduktionen an jedem beliebigen Ort. Für Freude bei den Anwendern sorgte die angekündigte Preisreduktion von Media Composer 7 auf 829 Euro + MWst. in der Vollversion. „Unser Ziel bei Media Composer 7 war es, die Komplexität des Schnittprogramms zu reduzieren und zudem das Editing im Video- und Audiobereich besser miteinander zu verbinden“, berichtete Jeff Rosica. Der Ex-Vice President Sales & Marketing von Grass Valley zeichnet seit Anfang des Jahres als Senior Vice President of Worldwide Field Operations bei Avid verantwortlich.

Ebenfalls neu im Avid Portfolio ist die Version 11 der digitalen Audioworkstation ProTools. Sie ist ab Mai erhältlich. Neuer Preis hierzulande: 565 Euro + MWst. in der Vollversion. Sie verfügt jetzt über Hochleistungs-Audio- und Video-Engines, eine 64-Bit-Architektur, erweitertes Metering und direkte HD Video-Workflows. Weitere Neuheiten: Avids Plattform für On-Air-Grafikproduktionen Motion Graphics 2.5 umfasst in der nächsten Generation eine neue Zwei-Kanal-Konfigurationsoption und ein eigenständiges Abspielsystem und erlaubt so flexibleren und schnelleren Einsatz von Grafik-Workflows – für die Produktion hochwertiger Bildwelten sowie deren Ausstrahlung in kürzester Zeit.

Avid Fast Track Solo und Duo, die zwei neuen mobilen Audio Interfaces für das Composing und Editing von hochwertigem Sound sind jetzt mit der Pro Tools Express-Software für Mac und PC ausgerüstet, lassen sich zusätzlich direkt mit dem iPad verbinden und bieten so hochwertige I/O-Schnittstellen für jede iOS App.

Im Bereich der Media Management-Lösungen bietet Avid nach eigenen Angaben die „offensten, flexibelsten und am besten skalierbaren Lösungen der Branche“ an. Am Start ist hier jetzt die neue Version Interplay Production 3.0. Sie vereinfacht und beschleunigt filebasierte Workflows in der Postproduktion und für Broadcast-Kunden und wird jetzt auch inklusive Interplay Sphere mit vollem Mac-Support angeboten.

„Die hohe Anzahl an Schnitten und die vielen unterschiedlichen Kameraperspektiven im Reality-TV und in ungescripteten Formaten stellen enorme Herausforderungen dar, insbesondere beim Verwalten und Loggen von größeren Datenmengen als je zuvor“, so Chris Gahagan, Senior Vice President of Products and Services bei Avid. „Mit Interplay Production 3.0 stellen wir uns dieser Herausforderung wie kein anderes Unternehmen der Broadcast-Branche.“ Interplay Production 3.0 und die Interplay Sphere Option mit Mac-Support werden voraussichtlich ab Juni 2013 verfügbar sein.

Avids verbesserte Multiplattform-Lösung für die Distribution von Inhalten, Interplay Pulse, liefert jetzt auch Content an Online-, mobile und soziale Plattformen, individuell angepasst in Format und Größe. Interplay Pulse lässt sich mit Avids Connected Newsroom Solution Set integrieren und verfügt über einen einheitlichen Web Client.

Die neue Version 2.5 von Avids Video-Server Airspeed 5000 schließlich verfügt über drei neue Key Features: Slow Motion Playback für SD und HD bietet erweiterte Fähigkeiten zum Abspielen von Slow Motion Playback in Broadcast-Qualität auf jedem beliebigen Kanal für Sport- oder Live-Übertragungen über AirSpeed Remote Konsole oder mittels externer Kontrolle; schnelle Medienwiedergabe mit minimaler Zeitverzögerung erlaubt das Ausspielen nahezu simultan zur Aufnahme und liefert so extrem schnell Content bei der Ausstrahlung von Live-Events oder Eilmeldungen; kontinuierliche Aufzeichnung bietet einfache und lückenlose Aufnahme von langen Events über jeden beliebigen Kanal ohne zeitliche Begrenzung – und macht damit umständliche Aufnahmezeitplanungen überflüssig.

Durch die enge Verknüpfung mit Avids professionellen Workflow-Lösungen kann die Version 2.5 von Avid AirSpeed 5000 entweder als eigenständiges Gerät genutzt werden oder das Herzstück einer nahtlosen End-to-End-Produktionslösung bilden – im Zusammenspiel mit Avids Interplay Production Asset Management, dem Zentralspeicher Avid ISIS, dem Media Composer oder dem NewsCutter Editing-System.

„Wenn es um Videoserver geht, ist Zuverlässigkeit für unsere Kunden das wichtigste Kriterium“, erläutert Dana Ruzicka, Vice President of Segment and Product Marketing bei Avid. „Sie wollen ganz sicher sein können, dass das, was sie kaufen, höchsten Ansprüchen genügt und in der Praxis unter härtesten Bedingungen getestet wurde. Und genau das bieten wir mit dieser neuesten Version von AirSpeed 5000.“
Eckhard Eckstein
(MB 05/13)

Zurück