Mebucom / News / Events / Zukunftsorientierte Ausrichtung
Zukunftsorientierte Ausrichtung

News: Events

Zukunftsorientierte Ausrichtung

Die diesjährige NAB Show (5. – 10. April 2014) in Las Vegas verspricht wieder einmal spannend zu werden. Die weltweit größte Broadcast-Kongressmesse wird sich mit den Top-Themen des derzeit stattfindenden rasanten Wandels in der Medienbranche auseinandersetzen. Dazu gehören Multiscreen-Distribution, 4k-Produktion, Cloud- und IP-basierte Lösungen. Viele neue Aussteller wollen auf der NAB 2014 Flagge zeigen.

Die NAB Show ist die weltweit größte Profi-Kongressmesse für elektronische Medien. Im vergangenen Jahr verzeichnete sie über 93.000 Besucher aus 156 Ländern sowie über 1.550 Aussteller. Die von der National Association of Broadcasters (NAB) veranstaltete Show gilt als weltweit wichtigster Marktplatz für digitale Medien. Inhaltlich bedient sie ein breites Spektrum von der Inhalte-Entwicklung über die -Bearbeitung, -Verwaltung bis hin zur -Verbreitung. Neben dem klassischen Rundfunk spielen heute dabei verstärkt auch die neuen Verbreitungswege und Plattformen eine wichtige Rolle. Kein Wunder, dass in jedem Jahr aufs Neue das Themenspektrum erweitert wird, um auch den neuen Playern auf dem Markt eine geeignete Plattform zu bieten und den Besuchern innovative, neue Lösungen und Ideen zu präsentieren. So sind auf der diesjährigen NAB Show über 200 Unternehmen erstmals vertreten. Im neuen „Interactive-TV-Pavillon“ werden innovative Technologien für das Fernsehen von Morgen gezeigt.


Auch die „Disruptive Media Conference“ der NAB steht für die zukunftsorientierte Ausrichtung der Messe. Sie wurde von den Messeverantwortlichen installiert, weil die Grenzen zwischen den Medien immer mehr verschwimmen und IP die führende Rolle beim Informationstransport übernimmt. „Disruptive“ Entwicklungen bezeichnen die Entstehung neuer Märkte und Wertschöpfungketten durch Technologiesprünge. Sie eliminieren meist unerwartet vorhandene Produkte, Services, Märkte und Preisstrukturen. Im Rahmen der zweitägigen „Disruptive Media Conference” diskutieren Vertreter der Kommunikationsindustrie Chancen und Herausforderungen der neuen Medienwelt. Die Eröffnungsrede hält Roy Sekoff, Mitgründer der Huffington Post.
Am Mittwoch, den 9. April, präsentiert NewTek die Veranstaltung „Broadcast Minds“ mit dem Comedien und Schaupieler Tom Green als Moderator, mit dem Magier Chris Angle, mit Schauspieler, Autor und Produzent Norm MacDonald sowie mit Cali Lewis von GeekBeat TV und Bob Barnet von My Damm Channel. Im Kongressteil sind zahlreiche hochkarätige Redner aufgeboten. Wie gewohnt liegt der Schwerpunkt hier wieder auf Nordamerika. Vertreter Europas oder Asiens sind bei den Panels und Präsentationen nur marginal vertreten.
Das Konferenz-Programm adressiert neben Disruptive Media die Themen Rundfunk-Technik, Rundfunk-Management, Creative Master Series, Medienmanagement in der Cloud und Technologiegipfel. Weitere Schwerpunkte bilden die Postproduktion und zahlreiche Workshops wie der 2nd Screen Sunday, Art of Visual Storytelling Cinematographie, Television News Director Seminar oder die Einführung in die professionelle Drahtlos-Kommunikation. In den Super-Sessions von Montag bis Mittwoch werden die aktuellen Highlight-Themen der Branche präsentiert. Dazu gehören 4k und Ultra HD, Multiscreen-Distribution, Event-TV, Online-Video, das Fernsehen der Zukunft und Filmemachen im Zeitalter von YouTube. Am Montag, den 7. April (16.00 bis 17.00 Uhr) wird im Raum S222 ein Rückblick auf die TV-Produktion der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi geboten.
Das von Blackmagic Design gesponserte Opening der NAB Show am Montag, den 7. April (9.00 bis 10.15 Uhr) im LVH Paradise nutzt NAB Präsident und CEO Gordon H. Smith, um über die gesetzgeberischen und regulatorischen Rahmenbedingungen, mit denen Rundfunksender konfrontiert sind, zu referieren. Anschließend diskutiert er über die wichtigsten Branchen-Themen mit Haim Saban, Vorsitzender der Univision Communications und Gründer der Saban Capital Group. Auf der gleichen Veranstaltung wird der TV-Journalist Jorge Ramos mit dem „Distinguished Service Award“ der NAB ausgezeichnet.

Spezialthemen werden auf der NAB 2014 wieder in Pavillion-Sonderausstellungen präsentiert. Dazu gehören der Mobile TV, ATSC Technology, die Connected Media World, der Future Park, die NMX New Media Lounge (Nord-Halle) sowie die Start-up-Präsentationen im Rahmen der SPROCKIT-Showcases und des StartUp-Lofts. In der Central Lobby findet sich das Central Lobby, @NABShowStudio1. Social Media- und Broadcast-Teams berichten hier live über alle Aktivitäten auf der NAB Show.

Ausstellung

Auch in den Messehallen der NAB 2014 gibt es wieder reichliche Neuheiten zu entdecken. Eine wichtige Rolle werden hier wieder die Themen 4k und Ultra HD spielen.
Band Pro Film & Digital (Stand C10408) feiert auf der NAB 2014 in Las Vegas 30jähriges Bestehen. Auf der Messe stellt das US-Unternehmen den Arbeitsablauf mit hochauflösendem 4k-Material vor, das mit Technicolors Colorfront Software optimiert wird. Zudem erleben Ultra-HD-Filme ihre Premiere. Seit der Gründung 1984 spezialisiert sich Band Pro auf Produkte und Lösungen für professionelle Film- und Videomacher. Der weltweit tätige Hersteller, der auch in München eine Niederlassung betreibt, kündigt für die NAB eine Reihe von Vorführungen an. So wird der Workflow mit 4k-Aufnahmen und dem neuen Objektiv Summicron-C von Leica gezeigt. Dazu wird zunächst das Rohmaterial der Kameras mit der Korrektursoftware Colorfront von Technicolor optimiert. Danach werden die Bilder in der Cine Post Production und einem Ovide Smart Assist System mit der Q-Take Software weiter bearbeitet. „Wir sind sehr stolz darauf, dass Technicolor auf der diesjährigen NAB Teil unserer Präsentationen ist“, sagt Amnon Band, Präsident und CEO von Band Pro. Zusätzlich wird das Unternehmen die Premiere von 4k-Filmen feiern. Unter anderem wird „Choreography Diagrams“ von Eno Peci gezeigt, der mit den Tänzerinnen und Tänzern des Wiener Staatsballetts gedreht hat. Zum 30. Firmenjubiläum verschenkt Band Pro auf dem NAB-Messestand täglich wertvolle Preise von Sony, Canon, Fujinon und anderen Herstellern.

Panasonic zeigt auf der diesjährigen NAB erstmals seine neue 4k VariCam 35, die dritte Generation der VariCam-Serie, die VariCam HS, sowie die nächste Generation der P2 Solid-State-Medien. Die VariCam 35 verfügt über einen neu entwickelten 35mm-Super-MOS-Sensor und unterstützt die neuen AVC-ULTRA Codecs von Panasonic. Dank verbesserter Bildverarbeitung, vielen Aufnahmeformaten inklusive 4k, UHD, 2k sowie HD und variablen Frame-Raten von bis zu 120 Frames pro Sekunde ist die VariCam 35 laut Panasonic die ideale Lösung für qualitativ hochwertige Fernsehproduktionen wie TV-Serien, Drama und Werbung. Mit seinem innovativen, modularen Design kann der VariCam 35mm oder der VariCam HS 2/3-Typ Kamerakopf an das AVC-ULTRA Aufnahmemodul angedockt werden. Damit wird dem Anwender die volle Funktionalität und Ergonomie einer konventionellen Kamera geboten. Dank 1080p Aufnahme bei bis zu 240 Fps eignet sich die Kamera laut Panasonic für Produktionen von sehr hochauflösenden Bildern, anspruchsvollen Dokumentationen, Sportberichterstattungen und Spezialeffekten mit Zeitlupe.
Panasonic präsentiert auf der NAB zudem seine nächste Generation der P2 Solid-State-Medien, die unter dem Namen expressP2-Karten auf den Markt kommen. Die expressP2-Karten wurden speziell für die Aufnahme von 4k-Bildmaterial entwickelt und bieten sehr hohe Transferraten von bis zu 2,4 Gbps. Damit kann beispielsweise eine Stunde 4k-Material in knapp zehn Minuten überspielt werden.Die expressP2-Karte AU-XP0256A ist mit einem Flash-Memory-Fehlerkorrektursystem ausgestattet, das vergleichbar zu einem RAID-System arbeitet. Fehler in einem Sektor, auf einer Seite oder in einem ganzen Block können damit korrigiert werden. Vorgestellt wird ferner das expressP2-Kartenlaufwerk AU-XPD1, das die sehr schnellen Datenübertragungsraten der expressP2-Karten ausschöpft und eine Transferrate von bis zu 2,4 Gbps bietet.
Auf der diesjährigen NAB zeigt Panasonic auch die vor kurzem angekündigten Produkte wie den 2ME Broadcast-Bildmischer AV-HS6000 und den AJ-PX270, Panasonics ersten P2 HD Handheld Camcorder mit AVC-ULTRA Aufnahme und drahtloser Konnektivität.


Shutterstock zeigt auf der NAB seine Stock Footage Library und die neue Kollektion an 4k-Videoclips von weltweiten Top-Anbietern. Shutterstock bietet heute bereits eine lizenzfreie Footage-Sammlung von über 1,6 Millionen SD- und HD-Videoclips an. Zur NAB organisiert Shutterstock eine Gesprächsreihe mit Spitzenvertretern der Filmtechnik-Szene. Zudem gibt es traditionell auf der NAB am Shutterstock-Stand täglich eine Verlosung von High-end-Geräten.
Der staatliche japanische Sender NHK wird bei der NAB in Las Vegas die aktuelle Version seines 8k Super Hi-Vision Systems vorführen. Die Übertragung des 8k-Videos erfolgt terrestrisch über einen 6 MHz UHF-Kanal. Die im Rahmen der von NAB arrangierten Zukunftsausstellung „Futures Park“ angekündigte Vorführung ist die erste terrestrische 8K-Übertragung außerhalb Japans. Das hochauflösende Video, das einen Highlight-Zusammenschnitt der Winterolympiade in Sotschi zeigt, wird in einem Kino auf Acht-Meter-Leinwand vorgeführt mit einem mehrkanaligen Soundsystem (22.2). Zudem wird NHK über den aktuellen Stand des 8K-Equipments informieren. Vorgestellt werden eine 8k-Videokamera mit einem Gewicht unter zwei Kilogramm, der erste tragbare Echtzeit-HEVC-Encoder sowie ein Display für das Soundsystem (22.2). Der japanische Sender will zudem auf der NAB seine aktuellen Lösungen für Hybrid-TV vorstellen mit interaktiven Serviceangeboten, die seit vergangenem Herbst in Japan im Handel sind. NHK ist eine von 14 Organisationen und Firmen, die von der NAB eingeladen sind für das Zukunftslab Futures Park. Dort wird es weitere Vorführungen geben mit hochauflösenden Formaten wie HFR und 4k-Video, Augmented Reality-TV sowie neueste Videokompressions-Technologie.

MAM, Cloud, Workflow und Automation

Die Themen Media Asset Management (MAM), Cloud-Produktion und Workflow-Automation gewinnen in der digitalen Welt zunehmend an Relevanz. Zahlreiche Anbieter haben hierzu interessante Lösungen im Gepäck. Hier ein paar Beispiele:
Mosart Medialab stellt auf der NAB 2014 die neue Version 3.6 von Newscast, einem Automatisierungssystem für Sport- und Nachrichten-TV, vor. Mit der Plattform lassen sich über 55 Broadcast-Systeme steuern, darunter Audio-und Videomischer, Video-Server, Grafik-Systeme, Kamera-Robotersysteme, Videowände im Studio oder Lichtsteueranlagen. „Wir haben zusätzliche Funktionen entwickelt und die Benutzerführung verbessert", erläutert John Kjellevold, Managing Director bei Mosart, in einer Produktvorschau auf die NAB 2014. Mit Newscast Automation 3.6, so Kjellevold, werde der Workflow weiter verbessert. In Las Vegas wird außerdem Cue Cards die Weltpremiere erleben. Die Applikation für Tablets gibt den Moderatoren Live- und Direktzugang zu allen wichtigen Informationen im Newsroom. Ebenfalls neu ist die Mosart-Unterstützung für das Video Playout der Viz Engines von Vizrt. Gezeigt wird auch die Multi-Studio-Lösung für größere Broadcaster mit mehreren Studios: Die Verbindung von Mosarts Media Router mit Mosarts Template Sharing System erlaubt die gemeinsame Nutzung und Verwaltung von Ressourcen über mehrere Kontrollräume hinweg. Der Router bietet dabei die Möglichkeit zur gemeinsamen Nutzung von Videowand-, Licht- und Kameratechnik.
Mosart Medialab zählt zahlreiche Medienunternehmen weltweit zu seinen Kunden, darunter in Deutschland die ARD und N24. Der norwegische Anbieter von Studio-Automatisierungssystemen stellt sein Portfolio auf der NAB am Gemeinschaftsstand mit Vizrt (Stand: SL2419) vor.

Eine Weltpremiere feiert auf der NAB 2014 die neue Version 4.6. von FORK, der Plattform für AV-Produktion und Media Asset Management (MAM) von Primestream (Stand SL10216). Um vernetztes Arbeiten schneller und einfacher zu ermöglichen, wurde zum Beispiel das Modul Workflow Manager entwickelt. Die Anwendung erlaubt es, verschiedenen Anwendern im Unternehmen, die Produktionsprozesse zu entwickeln, zu steuern und zu automatisieren. Auf der NAB zeigt Primestream auch die Xchange Suite 3.0, ein umfangreiches Update für Online- und Apple-iOS-Anwendungen, die Zugriff auf Inhalte der FORK-Produktionsserver geben. Mit Archive Bridge hat der Hersteller nun auch eine Intergrationslösung für die führenden Archivlösungen und das FORK MAM entwickelt.


Neue Workflow-Lösungen stellt auch Telestream zur NAB vor (Stand SL3905). Die modifizierten Angebote für Transcoding oder Live Streaming basieren auf der Vantage Software. Telestream will auf der NAB 2014 auch Post Producer vorstellen. Die Anwendung dient dazu, das Rendering von verschiedenen Versionen einfacher zu gestalten. Mit der neuen Lösung TrafficManager werden Ingest und Management von Inhalten für Rundfunksender und Kabelnetzbetreiber vereinfacht. Kurz nach der NAB 2014 wird das Produkt Vantage Cloud veröffentlicht, das unter anderem auch mit den Amazon Web Services verknüpft werden kann. Telestream wird schließlich auch den neuen Multiformat Player Switch demonstrieren, der innerhalb einer Anwendung Kontrolle und Korrektur des Materials ermöglicht. Zu den unterstützten Formaten zählen unter anderem MOV, MP4, MKV, MXF, GXF, MPS und MTS. Auf der Messe wird das US-Unternehmen auch seine bekannten Vantage-Produkte für Transcoding oder Live Streaming vorstellen. Dazu zählen modifizierte Encoding-Möglichkeiten für HEVC/x265 sowie die Unterstützung von 4k und der Lightspeed K20 GPU-Beschleunigung. Nach der Akquisition von CPC im vergangenen Sommer zeigt Telestream nun auch die Integration von MacCaption und CaptionMaker. Mit diesen Produkten können Video und Untertitel erstellt, bearbeitet und für verschiedene Übertragungswege optimiert werden. Mitarbeiter von Telestream nehmen auch am Broadcast Engineering-Kongress der NAB teil. Als Gastredner tritt John Pallett, Director of Product Marketing von Telestream, zum Thema „HEVC – Comparing MPEG-2, H.264 and HEVC“ am Sonntag, 6. April, von 16:00 bis 16:30 Uhr im Raum S225 auf. Der Telestream-Experte für Captioning, Giovanni Galvez, spricht am Montag, 7. April 2014, von 10:30 bis 11:00 Uhr in Raum S227 über „Quality Control for Verifying Closed Caption Data in a File-Based Workflow“.

EditShare (Stand SL5709) wird auf der NAB in Las Vegas zwei neue Versionen für seine Flaggschiffprodukte vorstellen: die überarbeitete Speicherlösung Storage v7 und Flow v3, das Update für das Media Asset Management. Präsentiert werden auch die Systeme Geevs Studio Multicam oder die tragbare Speicherlösung EditShare Field 2 mit leistungsstarken Solid State Drives (SSD). Storage v7 und Flow v3 stehen laut Edit-Share für die beiden größten Systemmodernisierungen in der Firmengeschichte.
Storage v7, die Lösung für gemeinsam genutzte Festspeicher, wurde unter anderem um ein Quality of Service-System ergänzt, das Bandbreite für Anwendungen mit höchster Priorität reserviert.
Das Update EditShare Flow Version 3 ist eine MAM-Lösung, die sowohl im Studio als auch im Außenbereich eingesetzt werden kann. „Die beiden neuen Versionen ermöglichen schnellere und effizientere Abläufe in jedem Stadium der Produktion“, sagt Andy Liebman, Gründer und CEO von EditShare.

Ross Video (Stand N3806) begeht in diesem Jahr 40. Firmenjubiläum – mit neuem Logo und neuem Firmenwahlspruch „Production Technology Experts“. Das kanadische Unternehmen baut seine Präsenz auf der NAB aus. Neben Neuheiten direkt aus dem Entwicklungslabor wird Ross unter anderem den Bildmischer Vision Tritium erstmals in Nordamerika vorstellen. Das Modell, so Ross, zeichnet sich besonders durch ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis aus. Auf der NAB 2014 wird Ross auch die Carbonite-Serie präsentieren, die das gleichzeitige Routing und Management der Videosignale ermöglicht. Gesteuert wird das System durch die neue DashBoard Version 6.1, Basis der Architektur ist OverDrive, eine Lösung für Studioautomationen, die um weitere Hersteller-Schnittstellen ergänzt wurde. Zu den Ross-Lösungen zählen auch der Schriftgenerator XPression und das computergestützte Produktionssystem Inception News für Nachrichtenredaktionen.
Zusammen mit dem Partnerunternehmen Unreel präsentiert Ross auch Lösungen für Virtuelle Produktionssets und Augmented Reality. Auf der Messe feiert schließlich auch ein neuer Übertragungswagen von Ross Mobile Productions auf Basis der offenen Plattform OT1 Premiere: Der kompakte Ü-Wagen, dessen technisches Design auch von anderen Herstellern übernommen werden kann, soll zum Grundstock einer neuen Fahrzeugflotte von Ross werden.

EVS (Stand SL3819) kündigt zur NAB 2014 ebenfalls eine Reihe von Innovationen an, die Live-Produktionen für News, Sport und Entertainment weiter vereinfachen und beschleunigen sollen. Im Zentrum der Präsentationen stehen unter anderem die Produktionsserver XT3/XS sowie verschiedene, zum Teil internetbasierte Softwareanwendungen. EVS Sports zeigt die Funktionalitäten des überarbeiteten XT3-Servers, der nach eigenen Angaben die Flexibilität im Workflow deutlich erhöht und zum Beispiel Live-Zeitlupe in Ultra-HD-Auflösung bietet.
Der XS-Produktionsserver von EVS Entertainment wurde ebenfalls überarbeitet: So können nun bis zu zwölf HD-Streams pro Server verbreitet werden. EVS Media stellt einen OpenCubeHD/SD Server her, der zu allen MXF-Formaten kompatibel ist (IMF App 2 and UHD, AS-02, AS-11 und DCP). Mit dem XS NewsFlash hat EVS News nun eine kompakte, kostengünstige Lösung neu im Portfolio.
Im Rahmen der Broadcast Management Conference wird EVS-CEO Joop Janssen am Sonntag, 6. April 2014, über „Shifting Media Economics: Impact on Strategy, Finance and Technology“ sprechen. Luc Doneux, Executive Vice President von EVS Sports, wird am Dienstag, 8. April, auf der Broadcast Engineering Conference über die Zukunft der Sportproduktion berichten.
Marion Wießmann, Eckhard Eckstein

(MB 2/14)

Zurück