Mebucom / News / Medienpolitik / Medienwelt im Wandel

News: Medienpolitik

Medienwelt im Wandel

MEDIENTAGE MÜNCHEN 2008 Vom 29. bis 31. Oktober 2008 finden im Münchner Kongresszentru ICM die 22. MEDIENTAGE MÜNCHEN statt. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Diskussion über die Folgen der sich rasant verändernden Medien- und Werbewelt. Wie in den vergangenen Jahren auch bilden die MEDIENTAGE inhaltlich das komplette Medien-Spektrum ab, einschließlich Print, Hörfunk, Internet, Fernsehen, Film/Produktion, Multimedia, Games und Werbung. Auch der Umstieg auf HDTV-Produktion und -Distribution ist ein Thema.

Die neuen Online-Medien sind dabei, den klassischen Medien die Butter vom Brot zu nehmen. Die Umschichtung der weltweit rund 300 Milliarden Euro Werbegeld von Print und Broadcast in Richtung Internet ist in vollem Gange. Unter dem Motto „Werbewelt im Wandel – Wert und Wirksamkeit in der digitalen Medienflut“ nehmen sich die diesjährigen MEDIENTAGE MÜNCHEN dem Thema an.

Höhepunkt ist wieder der traditionelle Mediengipfel. Mit großem Interesse wird die diesjährige Keynote von James Murdoch, Chairman und CEO von News Corporation, erwartet. Dieses Unternehmen ist bekanntlich dabei, den deutschen Pay-TV-Markt zu erobern. Bei Premiere hat es mittlerweile 25 Prozent der Gesellschafteranteile erworben.
Auf dem Mediengipfel sind neben den traditionellen Teilnehmern Prof. Dr. Hubert Burda, BR-Intendant Prof. Dr. Thomas Gruber, ZDF-Intendant Prof. Markus Schächter, Premiere-Chef Michael Börnicke, Dr. Herbert Kloiber, Geschäftsführender Gesellschafter Tele München Gruppe, RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt, ProSiebenSat.1-Chef Guillaume de Posch, VPRT-Präsident Jürgen Doetz, dem ARD-Vorsitzenden Fritz Raff und BLM-Präsident Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring in diesem Jahr erstmals Bernd M. Michael, Präsident des Deutschen Marketing-Verbandes und Philipp Schindler, Managing Director Northern & Central Europe von Google vertreten. Weitere Gipfeltrefen sind der Print- und der Oline-Gipfel.

Forum-Technik zum Thema HDTV
Im Forum Technik geht am Freitag (31. Oktober 2008, 10 bis 11:30 Uhr) das Panel „Quo Vadis HDTV: Gewinner und Verlierer – Eine Bilanz nach der UEFA Euro 2008 und den olympischen Spielen“ über die Bühne. Es verspricht eine Standortbestimmung der HDTV-Einführung in Deutschland und Europa. Die bei den diesjährigen großen Sportevents gemachten Erfahrungen bei der Produktion und Distribution von HD-Signalen gelten als wichtiger Schritt auf dem Weg in die hoch auflösende TV-Zukunft. Das wachsende Live-Sport-Angebot in High-Definition kommt bei den Zuschauern gut an und erhöht den Druck auf die TV-Sender, ihre Programmangebote auf HD umzustellen. Einige sind mit ihren HD-Plänen und -Aktivitäten schon weit voran geschritten, andere hinken der Entwicklung noch etwas hinterher.

Das Forum Technik zum Thema HDTV will zeigen, mit welcher technischen Komplexität der Umstieg auf HDTV verbunden ist und welche Schritte noch nötig sind, um ein breites HDTV-Angebot zu realisieren. Darüber diskutieren ZDF-Produktionsdirektor Dr. Andreas Bereczky, Media Broadcast-CTO Dr. Ing Ulrich Liebenow, Thomson-Direktor Standard-Koordination Dr. Dietrich Westerkamp, Panasonic Broadcasts europäischer Marketing Manager Volker Kersbaum, Plazamedia-Bereichsleiter Programmabwicklung Jürgen Buchs sowie Jean-Thierry Augustin, der als Deputy General Manager für die weltweite Verbreitung und Senderentwicklung von Eurosport zuständig ist.
Stark vertreten sind auf den MEDIENTAGEN MÜNCHEN wieder Beratungs- und Marktforschungsunternehmen, die dort eigene Panels veranstalten und zum Teil aktuelle Untersuchungen zu spezifischen Marktfragen präsentieren. Dazu gehören Booz & Company, Roland Berger, KPMG, Ernst&Young, Salon Management Consulting, TNS Infratest MediaResearch, PricewaterhouseCoopers, Deloitte, Detecon Consulting etc.
Auch Firmen (Astra, Siemens, IBM Deutschland, Pixelpark, Deutsche Telekom, El Cartel Media etc.) und Verbände (VPRT, FFF, BITKOM, BDZV/VBZV etc.) zeigen auf dem Münchner Medienkongress mit gesponserten Panels Flagge. Insgesamt werden bei den MEDIENTAGEN MÜNCHEN 2008 rund 600 Medienexperten in 90 Einzelveranstaltungen referieren und diskutieren.

Zur Kongress begleitenden Medienmesse haben sich rund 80 Aussteller angesagt. Sie präsentieren hier technische Innovationen und Services für die gesamte Medienwelt. Schwerpunkt der Medienmesse bilden die Themenbereiche IPTV, Mobile Media, HDTV, Produktion, Content Delivery, DVB, Digitalradio und Digital Entertainment. Der MedienCampus Bayern innerhalb der Medienmesse bietet zudem einen guten Überblick über Aus- und Fortbildungsangebote in der Medienbranche.
Eckhard Eckstein (MB 10/08)



Zurück