Mebucom / News / Produktion / ARD/ZDF-Großproduktion bei "Die Finals"
Thomas Fuhrmann, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Sport ©ZDF/Markus Hintzen

News: Produktion

ARD/ZDF-Großproduktion bei "Die Finals"

ARD und ZDF haben am 14. Juni 2019 in Berlin ihr TV-Konzept und die Produktions-Highlights für„Die Finals – Berlin 2019“ vorgestellt. Bei der Gemeinschaftsproduktion der öffentlich-rechtlichen Sender am 3. und 4. August 2019 wird hoher technischer Aufwand getrieben. Insgesamt zwölf Ü-Wägen und 99 Kameras sind hier im Einsatz.

„Die Finals – Berlin 2019“ vereinen an einem Wochenende zehn Deutsche Meisterschaften im Bahnradsport, Bogensport, Boxen und Kanu, in der Leichtathletik, beim Modernen Fünfkampf, Schwimmen sowie Turnen, Triathlon und Trial in einer Stadt. Über 3.300 Sportlerinnen und Sportler werden dann bei insgesamt 202 Wettkämpfen antreten.

ARD und ZDF begleiten das Sportwochenende der Superlative mit fast 20 Stunden Live-Übertragung im Fernsehen. Hinzu kommen Live-Streams im Internet.

Insgesamt sind an zehn Produktionsstandorten in Berlin 99 Kameras im Einsatz, darunter 14 Drahtlos-Kameras, zwei Schienenkameras (Kanu, Schwimmen), zwei Drohnen (Kanu, Triathlon), ein 80 m Steiger, fünf Superslomos, etc.
Zwölf Ü-Wägen sind vor Ort und 15 Regisseure aus verschiebenden Sendeanstalten (ZDF, rbb, WDR, NDR und HR) sorgen für die besten Bilder. Im Olympiastatadion befindet sich das gemeinsames Übertragungszentrum (NBC) von ARD und ZDF.
Neben der TV-Übertragung sind auch acht Livestreams geplant. Sechs davon laufen jeweils gleichzeitig. Eine eigene Social Media Redaktion sorgt zu den Finals für weiteren Informationsfluß und auch im Bereich Audiodeskription sind ARD/ZDF aktiv.

„Die Idee zu den Finals entstand bereits vor zwei Jahren, und seit einem Jahr sind wir jetzt intensiv an der Vorbereitung mit der Sportmetropole Berlin und den Spitzensportverbänden. Nach Olympischen Spielen und Fußball-Großereignissen haben wir noch nie ein so großes Ereignis selbst produziert", erklärte Thomas Fuhrmann, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Sport, bei einer Pressekonferenz an der Kanu-Strecke bei den Berliner Wahrzeichen East Side Gallery und Oberbaumbrücke. 

Katrin Günther, Programmbereichsleiterin Service und Sport, Rundfunk Berlin-Brandenburg, betonte an gleicher Stelle: „Das Besondere ist, dass wir hier so eng zusammenarbeiten. ARD und ZDF sind ein großes Team. So eine Übertragung bietet auch immer Raum für Innovationen, so kommen diverse Spezialkameras zum Einsatz.“

Bei den Kanu- und Triathlon-Wettbewerben werden Kamera-Drohnen zum Einsatz kommen. Jörg Jochow von „CopterImage“: „Als Kameramann und Drohnenpilot ist es eine schöne Herausforderung, über dem Wasser mit Sportlern und Zuschauern eine besondere Perspektive aus der Luft zu bieten – und das live und in HD.“

Jochow hat mit seinem Team bereits die Drohnenbilder von der Aufstiegsfeier des 1. FC Union auf der Spree für den rbb live produziert. Gabriele Freytag, Projektleiterin „Die Finals – Berlin 2019“ aus der Senatsverwaltung für Inneres und Sport: „Die Finals sind ein Leuchtturm-Event für die Hauptstadt. Wir haben gerade eine Kampagne gestartet, bei der wir bundesweit für diese neue Multi-Sportveranstaltung Anfang August werben. 10 Meisterschaften an einem Wochenende mit 3.300 Athletinnen und Athleten zu veranstalten ist in dieser Vielfalt nur in der Sportmetropole Berlin möglich.“

Die Finals werben auf mehr als 10.000 Citylight-Postern bundesweit, diversen Bussen und Trams in der Hauptstadt, mit U-Bahn-Werbung, Kinotrailern, Anzeigen und Radiospots. Die Kampagne läuft bis zum Start der Finals am 3. August 2019. (6/19)

Foto: Thomas Fuhrmann, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Sport ©ZDF/Markus Hintzen

Zurück