Mebucom / News / Produktion / Besseres Zuschauererlebnis
Besseres Zuschauererlebnis

News: Produktion

Besseres Zuschauererlebnis

Die spanische Agentur Dorna Sports ist seit 1992 exklusiver Vermarkter und TV-Produzent der FIM MotoGP und der SuperbikeWM. In diesem Jahr wurde die TV-Übertragung der Motorrad-Rennen noch einmal deutlich ausgebaut, ebenso wie die metadaten gestützten, plattformübergreifenden undimmersiven Angebote. Dorna wird dabei von Technik-Partnern wie Grass Valley, Vislink, GoPro und UST Global unterstützt. Hierzulande übernahm Discovery/Eurosport die Berichterstattung.

Weltweit nimmt die Begeisterung für den Motorrad-Rennsport zu. Rund 2,5 Millionen Fans verfolgten im vergangenen Jahr die FIM MotoGP-Events an den Rennstrecken. Und auch im Fernsehen gewinnt die Attraktivität der Motorradrennen an Dynamik.

Dorna Sports, Vermarkter und TV-Produzent der FIM Road Racing World Championship Grand Prix (MotoGP) hat in der diesjährigen MotoGP-Saison eine Rekord-Reichweite im Fernsehen realisieren können. Nach eigenen Angaben übertragen weltweit 87 TV-Networks in 207 Regionen die Rennen. 2015 besteht die MotoGP-Rennserie aus insgesamt 18 Rennen, die in 13 Ländern auf vier Kontinenten stattfinden. Erstes MotoGP-Rennwochenende in diesem Jahr war Ende März in Katar. Das letzte Rennen ist am 8. November im spanischen Valencia. Zur Hälfte der Saison (10. bis 12. Juli) war die MotoGP wie gewohnt am Sachsenring in Deutschland zu Gast.

Der Live International Programme Feed (IPF) der MotoGP-Rennen wird in High Definition und Dolby 5.1 produziert. Dabei kommen über 100 HD-Kameras bei jedem GP zum Einsatz, neben fest installierten Kameras, Onboard-Kameras, Helicopter- und Drahtlos-Kameras sowie Super Slow Motion-Kameras.

Dorna verbreitet neben dem IPF ein Bouquet an zusätzlichen Live-Signalen, die für den Einsatz bei Second Screen Applikationen gedacht sind. Diese Signale liefern unter anderen spannende Bilder von den Onboard-Kameras der Rennmaschinen.

Komplette Berichterstattung bei Eurosport

Ab dieser Saison wird die MotoGP erstmals wieder von Eurosport übertragen. In den Jahren zuvor war in Deutschland Sport.1 der MotoGP-Sender. Parallel zur Übertragung bei Eurosport werden einige Rennen auch Live beim Discovery-Tochtersender DMAX ausgestrahlt. Mit den umfangreichen Übertragungen bei Eurosport und Eurosport 2, den HD-Sendern Eurosport HD und Eurosport 2HD sowie bis zu sechs TV-Zusatzkanälen bei Eurosport 360HD und im Eurosport Player bietet Eurosport die bisher ausführlichste MotoGP-Berichterstattung in Deutschland. Als Moderator und Interviewer ist Alex Hofmann beim Training, Qualifying und den Rennen mit eigener Kamera unterwegs. Ex-Weltmeister Dirk Raudies und Ron Ringguth begleiten als Kommentatoren-Gespann die Live-Übertragungen bei Eurosport und Eurosport 2. Neun der 18 Rennen werden im Free-TV übertragen. Zum ersten Mal können die MotoGP Fans mit „Eurosport360HD“ im TV den Service von mehreren Zusatzkanälen nutzen, die die MotoGP-Rennen aus verschiedenen Perspektiven zeigen. Dazu gehören unter anderem mehrere On-board-Kameras und eine Heli-Cam. Die HD-Optionskanäle „Eurosport360HD“ sehen Sportfans in Deutschland und Österreich exklusiv bei Sky. Abhängig von der Anzahl der parallel stattfindenden Live-Sportübertragungen auf Sky stehen mit „Eurosport360HD“ bis zu sechs HD-Optionskanäle zusätzlich zur Verfügung. Die Zusatzkanäle werden auch für die Abonnenten des Eurosport Player, dem kostenpflichtigen Eurosport Web TV-Angebot, freigeschaltet. Neben Eurosport/Discovery nutzen unter anderem auch Sky Italia, Movistar, Telecinco, Nelonen, BT Sport, Ten Sports (Indien), NTV und Fox Sports die 360-Grad-Services von Dorna für ihre Multiscreen-Übertragungen.

Technik-Partner

Dorna Sports ist ständig bemüht, die bei der MotoGP-Produktion eingesetzte Technik zu optimieren. Dazu werden Kooperationspartner mit innovativen Ideen und zukunftsweisenden Systemen gesucht.

Im April des Jahres hat Dorna Sports seinen Vertrag mit Grass Valley erneuert. Er sieht Technik-Lieferung und -Support vor. Dorna hat unter anderem in 20 K2 Dyno Replay Systeme investiert, um bei den FIM-Motorradrennen sofortiges Replay und Highlight-Produktionen mit Pan/Zoom-Technik für SD/HD/3G und 4k realisieren zu können. Zudem wurden drei GV Stratus Videoproduktion- und Content Management-Systeme angeschafft. Sie bieten jeweils ein komplettes Set an Produktionstools in einer Applikation für kreative Content-Kreation in einem effizienten und flexiblen Workflow.

Die strategische Partnerschaft mit Grass Valley erlaubt Dorna nach eigenen Angaben, mehr und bessere Inhalte bei Live-Produktionen zu generieren und die weiter wachsenden Anforderungen mit Blick auf mehr Signalquellen und Verbreitungswegen bei internationalen Sport-Produktionen.

„Grass Valleys Live-Produktionslösungen sind sehr intuitiv und bieten eine hohe Workflow-Effizienz, die wir brauchen, um spannende Inhalte zu produzieren und zu verteilen“, meinte Sergi Sendra Vives, Direktor TV Produktion bei Dorna Sports S.L. „Bei unseren Überlegungen, die Berichterstattung zu den MotoGP-Wettbewerben auszubauen, waren wir überzeugt von der Entscheidung unsere Replay-Plattform gemeinsam mit Grass Valley zu erneuern, um so das Zuschauererlebnis heute und in Zukunft zu verbessern. Schlüsselelement bei der Vertragsverlängerung mit Grass Valley ist die Fähigkeit die Berichterstattung der MotoGP Premium Events rund um den Globus mit einem verbesserten Replay-System und einem einzigartigen Content Management Tool auszubauen.“ „Durch die Kombination unseres leistungsstarken K2 Dyno mit der einzigartigen Workflow Applikation Grass Valley Stratus in der Live-Produktionsumgebung ist Grass Valley in der Lage, Dorna dabei zu helfen, seine Möglichkeiten zur Berichterstattung auszubauen und für die Zukunft zu planen“, meinte Said Bacho, Senior Vice President, EMEA, Grass Valley. „Diese Vertragserneuerung zeigt die Notwendigkeit für strategische Partnerschaften, weil sich auch die Broadcast-Anforderungen ändern. Wir freuen uns gemeinsam mit Dorna daran zu arbeiten, ihre Geschäftsziele zu erreichen.“

Eine weitere strategische Partnerschaft bei der MotoGP ist Dorna Sports mit GoPro Inc. eingegangen. Die GoPro-Minikamemeras sorgen für neue Perspektiven aus Sicht der einzelnen Rennfahrer. Der TV-Zuschauer soll dadurch noch näher an das Geschehen auf den Rennstrecken heran rücken können. Der Vertrag zwischen GoPro und Dorna sieht eine fünfjährige Partnerschaft mit GoPro als offiziellen Ausstatter für Onboard-Kameras vor. Außerdem war GoPro beim MotoGP-Rennen auf dem Sachsenring, Deutschland Grand Prix, offizieller Titel-Sponsor. Mit GoPro-Kameras wird auch das „immersive Media Lap“ von MotoGPs offiziellem BMW Safety Bike produziert, um jede Rennstrecke der MotoGP besser präsentieren und live kommentieren zu können. Nick Woodman, Gründer und CEO von GoPro meinte: “Rennen waren schon immer wichtiger Bestandteil der GoPro-Geschichte, und sie beeinflussen auch weiterhin unser Produktdesign. Wir hoffen, dass wir dazu beitragen können, dass die Rennfans noch mehr Spaß an dieser Top-Rennserie haben und freuen uns darauf MotoGP als Innovationsplattform dienen zu können.“

Pau Serracanta, Dornas Managing Director, Commercial Area, sagte: „Diese Vereinbarung zwischen MotoGP und GoPro ist nur der Anfang einer spannenden Partnerschaft für beide Parteien.“ Bei einigen der MotoGP-Rennen ist GoPro auch mit der GoPro Experience-Ausstellung vor Ort, so auch wieder am 31. August beim British Grand Prix und am 18. Oktober beim Grand Prix of Australia.

Der Einsatz von Onboard-Kameras feierte im Juni 2015 beim Rennen im niederländischen Assen 30-jähriges Jubiläum. Dornas eigenes R&D-Team arbeitete in dieser Zeit ständig an der Miniaturisierung der eingesetzten Kamera-Systeme. Nachdem das Gewicht und der Umfang der Kameras von 2002 bis 2006 um die Hälfte reduziert wurde konnte die Dorna mehr Kameras pro Bike entwickeln. Die Partnerschaft mit Vislink/Gigawave ab 2003 war dabei instrumental und erlaubte vier anstatt zwei Kameras. Verschiedene technische Feinheiten wurden nach und nach in den Jahren eingeführt mit Durchbrüchen wie dem Wechsel von analoger zu digitaler Übertragung 2007, das Übertragen des Video-Signal von den Bikes zur TV-Produktion durch einen Helikopter. Das stellte die komplette Übertragung auch bei schlechtem Wetter, unter einem Tunnel oder aus den Boxen sicher.

Die Einführung der Daten-Module 2008, um die Telemetrie der Bikes zu übermitteln und das Betätigen von Servos, um die Kameras zu betreiben ebnete den Weg für die Einführung der gyroskopischen Kamera 2010, die ein unvergleichliches Eintauchen in den Sport liefert, um die beeindruckenden Schräglagen der besten Fahrer noch besser herauszustellen.

In den letzten Jahren bestand der größte Wechsel der On-board-Technologie aus dem Sprung von SD- zu HD-Auflösung. Dorna brachte die 1080i Live-Videos von einem Bike 2011 als erste. Das lieferte kristallklare Bilder, indem die ersten HD-Onboard-Linsen von Fujifilm genutzt wurden und ein unvergleichliches Detail-Niveau der MotoGP Übertragung lieferte, wodurch die Zuschauer noch näher an die Fahrer heran gebracht wurden. Eine der neuesten Innovationen von Dorna ist die gyroskopische 360° Kamera, die atemberaubende Action und dramatische Schwenkungen der Fahrer zu einem anderen Objekt liefert – und das alles mit einem System, das 17 mal leichter ist als die erste Onboard-Kamera, die Randy Mamola vor 30 Jahren nutzte.

„Gemeinsam mit Vislink haben wir in den vergangenen Jahren eine maßgeschneiderte Lösung entwickelt, die die Übertragung toller HD-Bilder unter sehr anspruchsvollen Bedingungen erlaubt“, betont Sergi Sendra Vives, Direktor der Dorna Sports Abteilung TV-Produktion. In der Welt der Hochgeschwindigkeitsrennen sei nichts wichtiger als den Fans Live-Action mit kristallklaren Video-Bildern zu liefern.

Die MotoGP-Rennmaschinen werden dazu mit Vislink HDCU Transmitter bestückt, die die HD-Signale der jeweils eingesetzten vier Onboard-Kameras übertragen. Zusätzlich überträgt das System Daten von den Motorrädern wie Geschwindigkeit, Position im Rennfeld et cetera, die dann auf On-Screen-Grafiken dargestellt werden können. Das HDCU System kombiniert Mini-HD-Kameras mit einem sehr leistungsstarken Übertragungssystem mit H.264 Encoding und Vislinks proprietärem Modulationsverfahren, das speziell auf Robustheit bei hohen Geschwindigkeiten getrimmt wurde. Die an den Motorrädern angebrachten leichtgewichtigen Video-Übertragungskomponenten entsprechen allen FIM-Vorschriften und wurden speziell entwickelt, um hohe Vibrationen auszuhalten und möglichst wenig Strom zu benötigen.

Neben den Onboard-Kameras an den Motorrädern wurden auch Pit-Lane-Kameras mit Vislinks HD Clip-On Transmittern ausgestattet und Helicopter mit Vislinks drahtlosen Video-Links für Luftaufnahmen. Alle Systeme senden zum Produktionsstudio auf ein Vislink MDR Empfangssystem.

Vislink kooperiert an anderer Stelle auch mit GoPro, so zum Beispiel beim Einsatz von drahtlosen Torkameras in der US-amerikanischen Eishockey-Liga NHL. GoPros Kameras werden dabei mit Vislinks Mini-drahtlos-Transmitter HEROCast für das Live-Broadcasting ausgerüstet. Bei der NHL ist auch Timecode Systems mit Timecode Buddy:mini trx/rx System, ein ultra kompakter Timecode- und Genlock-Generator zur Timecode-Metadaten-Übertragung, mit im Boot. Dorna indes hat auch mit UST Global einen Dreijahresvertrag für die Rennsaisons 2015 bis 2017 unterzeichnet. Er sieht vor, dass UST Global offizieller IT-Service und -Lösungsanbieter für die FIM MotoGP World Championship ist. Beide Unternehmen wollen bei der Entwicklung technischer Lösungen eng zusammen arbeiten, um die für Rennentscheidungen relevanten Daten bei den MotoGP „besser monetarisieren zu können“ und gleichzeitig durch die fundierte Analysen von Social-Media-Daten Dorna Sports mehr Informationen über die MotoGP-Fangemeinde und deren Nutzerverhalten zu liefern. Dorna will in diesem Technologie-Bereich, nach eigenen Angaben, eine führende Rolle einnehmen und neue, innovative Wege finden, um die Interaktion mit dem weltweiten Publikum zu verbessern.

Zum Anfang der Saison hat Dorna Sports mit Momotogp.com auch eine neue Social Media fokussiert und auch für die mobile Nutzung ausgerichtete Website an den Start gebracht. Sie bietet den Motorradsport-Fans umfangreiche Möglichkeiten, sich über die MotoGP-Rennen jederzeit und überall ausführlich zu informieren. Auch hier kann man, allerdings nur gegen Gebühr, alle Rennen Live und On Demand erleben. Neben der vollständigen Live-Berichterstattung mit exklusiven Features werden alle Rennen von 1992 bis 2014 auch im Renn-Archiv bereitgehalten. Das Angebot kann man auf PC, Mac, Smartphone oder Tablett oder in den Apps für iPad und Android Tabletts nutzen.

Zu den angebotenen Features gehört unter anderem die Auswahlmöglichkeit von sechs Kameraperspektiven. Bis zu 4 der 6 verfügbaren Feeds kann man dabei gleichzeitig sehen. Außerdem gibt es interaktive Timeline-Highlights. Die wichtigsten Szenen des Rennens – Überholmanöver, Stürze, Slow-Motions, Kiesbettfahrten – werden Live oder als On Demand Replays angeboten. Interessant ist auch der Audio Mixer. Hier kann der Nutzer entscheiden, was er hören will: den Umgebungs-Sound von der Strecke, Live-Kommentare oder beides. Dazu gibt es einen Digitalen Video Recorder (DVR) mit dem Pausieren und Zurückspulen im Live- und On Demand-Feed möglich sind.

Eckhard Eckstein

MB 5/2015

© MotoGP

Zurück