Mebucom / News / Produktion / Comeback für „Quizduell“ mit Jörg Pilawa
Comeback für „Quizduell“ mit Jörg Pilawa

News: Produktion

Comeback für „Quizduell“ mit Jörg Pilawa

Wie das Hamburger Abendblatt in seiner Ausgabe vom 5. November meldete, plant die ARD die Fortsetzung der interaktiven Rateshow „Quizduell“ im Vorabendprogramm.

Bei dem Test im vergangenen Mai hatte das innovative Format des NDR, bei der eingeladene Studio-Gäste gegen die Smartphone-Besitzer antreten müssen, für reichlich Medienwirbel gesorgt. Nicht nur weil eine interaktive App-Fernsehshow Neuland war für die Produktion von Fernseh-Liveshows. Das noch so unerprobte Format erwies sich zum Start als noch sehr anfällig und sorgte für einige Pannen. Die Zuschauer zu Hause waren eingeladen, über die App auf ihrem Smartphone mit zu raten und gegen die Studiogäste anzutreten. Die interaktive Anwendung fiel allerdings wegen eines technischen Fehlers immer wieder aus. Moderator Jörg Pilawa meisterte die Pleite mit großer Souveränität und Selbstironie. Die Berichte sorgten jedenfalls dafür, dass am Ende eine gute Quote erzielt wurde. Und in der letzten Folge funktionierte es auch wieder mit der Integration der App.

Die ARD habe dem Branchenportal "Meedia" bestätigt, das "Quizduell" vom 2.Februar an werktags um 18Uhr auszustrahlen. Moderieren soll die Show demnach wieder Jörg Pilawa. Für die Rateshow werde die tägliche Vorabendserie "Verbotene Liebe" aus dem Programm genommen. In der Sendung "Quizduell" treten Kandidaten im Hamburger TV-Studio gegen die Smartphone-Spieler an, die mit der App Quizduell“ bestens vertraut sind.

Produziert wird das Format des NDR in einem Atelier von Studio Hamburg. Nun muss der Sender und alle Beteiligten beweisen, dass das Konzept für interaktive App-Fernsehshows auch wirklich sendetauglich ist.(11/14)

Bild: Jörg Pilawa moderiert wieder die interaktive Liverateshow "Quizzduell" des NDR für den ARD-Vorabend. Restart am 2. Februar 2015. Foto: ARD/Uwe Ernst

Zurück